Palmöl für die Haut !

    • Palmöl für die Haut !

      Hallo Allerseits,

      Ich habe einen sehr netten Bericht über Palmöl und seine Wirkung für die Haut gelesen und wollte einige Infos mit euch teilen. Unter anderem habe ich gelesen das Palmöl hat eine rückfettende Wirkung hat und ist somit optimal, um sonnengestresste Haut zu pflegen und auch zu regenerieren. Palmöl hat aber noch einen besonderen Vorteil, denn es schützt die Haut vor UV-Strahlung und macht sie widerstandsfähiger. Es versorgt die Haut hervorragend mit Feuchtigkeit und Vitaminen. Insbesondere bei trockener Haut ist das rote Palmöl sehr empfehlenswert.

      Den ganzen Bericht kann man unter palm-oel.org/haut.html lesen, und ich meine das man sich die Minute Zeit nehmen sollte um zusätzliche Infos über unsere alltägliche Ernährung zu sammeln. Palmöl ist anscheinend ein richtiger Allrounder. :)
      Liebe fängt dort an,wo keine Gegenleistungen mehr erwartet werden!
    • Okay, ich habe vor ein paar Tagen erst wieder einen Bericht gesehen, in dem erklärt wurde, dass selbst Bio – Palmöl auf gerodetem Regenwald angebaut wird. Das heißt, dass extrem viele Tiere ihren Lebensraum verloren haben und deshalb sterben mussten. Deshalb würde ich eigentlich dringend davon abraten, Palmöl zu konsumieren. Das ist öfter in Lebensmitteln enthalten, als man denkt…
    • Ich kaufe prinzipiell keine Lebenmittel oder andere Produkte, die Palmöl enthalten wegen der negativen Berichte. Genau aus diesem Grund kaufe ich auch nichts mit Thunfisch, weil in den Netzen auch immer Delphine hängen und sterben. Ist Einstellungssache. Ich esse z.B. auch gern mal Fleisch, aber hauptsächlich Salate. Und Eier kaufe ich soeieso nur dort, wo die Hühner noch frei laufen können. Muss jeder selbst wissen.
    • Von Palmöl als Hautpflegemittel habe ich noch nie gehört, was nicht heißen muss, dass das nicht geht.

      Ich setze aber auch eher auf selbst gezogene Aloe Vera oder auch mal auf normales Olivenöl. Es muss ja nicht immer besonders exotisches Öl sein. Zum Beispiel ist Arganöl für Haare meines Wissens nach auch nicht wertvoller als Olivenöl. Klingt halt irgendwie nach mehr, auch wenn es das nicht unbedingt ist.
    • kerstin22 schrieb:

      zu Palmöl fällt mir spontan die Abholzung der Regenwälder auf Borneo ein, um Platz für diese Palmölplantagen zu schaffen
      Ganz genau und das Sterben der Orang Utans und zahlreichen Tierarten fällt mir auch ein. Versuche mittlerweile auf Palmöl weitgehens zu verzichten. Man muss da wirklich aufpassen und ganz genau auf die Zutatenliste von Lebensmittel achten.
    • Palmöl ist billig, aber es ginge tatsächlich oft auch anders. Bestimmt liessen sich z.B. Seifen auch mit aus Schlachtabfällen gewonnenen Fetten herstellen. Zur Hautpflege muss den meisten Fetten/Ölen aber ein sogenannter Emulgator beigemischt werden, da sie sich ansonsten nur schlecht oder gar nicht mit dem Schutzfilm der Haut verbinden können.

      Aloe-Vera gehört zu den wässrigen Substanzen, weshalb dies ein Fett nicht ersetzen kann.

      Für die afrikanische Küche ist Palmöl allerdings durch nichts zu ersetzen, wobei dafür aber nicht das Kernöl, sondern das rote Fruchtöl verwendet wird. Dieses Fruchtöl ist nicht sonderlich billig aber dafür enthält es noch alle Vitamine und hat ein starkes Aroma. Ich habe noch kein Palmfruchtöl aus Asien gesehen, sondern nur welches aus Nigeria, Ghana und anderen westafrikanischen Ländern.

      Auf das Kernöl kann ich aber leicht verzichten, da beim Kochen von Rinderknochen oder -brust ohnehin schon massenhaft Fett anfällt. Nein, Seife koche ich damit keine :D Das wird natürlich in irgend einer Form gegessen 8)

    • Wir sind hier ja bei bei Heilpflanzen / Heilkräuter und das Thema Palmöl ist jetzt sicher "ausgelutscht". Als ich obig von der Abholzung der Regenwälder sprach, war die Ausrottung vieler Pflanzen und Tierarten inbegriffen. Wenn der Lebensraum zerstört wird, gibt es kein entsprechendes Leben mehr.
      Dennoch möchte ich kurz etwas zu den Inhaltsstoffen sämtlicher Pflegeprodukte sagen. Je nach Beanspruchung der Haut, braucht man eigentlich kaum großartigen Pflegeprodukte. Unser Körper regelt das von Natur aus meistens selber. Um so weniger Zusatzstoffe in Crems, Duschgel , Haarwäsche drin ist, des so verträglicher für die Haut. Und ja, das war sehr allgemein. Natürlich sollte man von Hauttyp zu Hauttyp unterscheiden. Doch auch hier gilt, weniger ist mehr :)
    • Palmkernöl hat einen hohen Anteil an gesättigten Fettsäuren und eine hohen Schmelzpunkt.
      Von da her wäre es am ehesten mit Rindertalg zu ersetzen.
      Zur Herstellung einer Creme ist es aber weniger wichtig, wie hoch der Schmelzpunkt des Fettes ist, da die Konsistenz des Produktes auch durch andere Zutaten erhöht werden kann. Interessant wird es in unseren Breitengraden allenfalls bei Fetten mit einem Schmelzpunkt zwischen Raumtemperatur und Körpertemperatur, wie etwa Kakaobutter.

      Bei Seifen sehe ich den Sinn eines möglichst wertvollen Fettes nicht ein, da nach der Verseifung von allfälligen Vitaminen, Spurenelementen und dergleichen ohnehin nichts mehr wirksam ist. Man sollte meinen, hiezu sollte jedes Fett recht sein, welches anderswo als Abfallprodukt anfällt. Egal ob es sich um Fettgewebe aus dem Schlachthof oder Frittieröl von McDonalds handelt.
    • sakura schrieb:

      Vielen Dank für diesen Tipp! Ich habe jetzt einmal zu diesem Thema gegoogelt und da ist beispielsweise in einem Artikel (der auch das erste Suchergebnis bei der Suche nach "kokosprodukte für die haut" ist) von der Kokosseife die Rede. Man erhält damit eine Rückfettung der Haut.
      Ja, habe auch schon gehört, dass Kokosprodukte sehr gut für die Haut sein sollen. Anscheinend kann man solche Pflegeprodukte auch ganz leicht selbst herstellen, habe das aber noch nicht probiert.