Cattleya walkeriana " tipo "

    • Cattleya walkeriana " tipo "

      Hallo,

      Ich habe mir vor paar Wochen eine Cattleya walkeriana " tipo " gekauft und es dauerte nicht lang bis ich all die ungesunden Veränderungen zu sehen bekam. Kann mir bitte jemand sagen was dieser Pflanze fehlt oder was ich falsch gemacht habe?
      Die Blätter sind sehr hell/ grün-gelblich, wie auch absolut verformt.
      Ich habe die Pflanze gleich umgetopft und etwa alle 2 Wochen gegossen. Und gleich das frische Substrat gedüngt.
      Was ist denn mit ihr los ???
      Ich hoffe, ich bekomm von Euch etwas Unterstützung, denn langsam. In ich am Verzweifeln.

      Liebe Grüße

      Lisa
      Bilder
      • IMG_2181.JPG

        1,24 MB, 3.264×2.448, 60 mal angesehen
      • IMG_2178.JPG

        1,04 MB, 3.264×2.448, 56 mal angesehen
      • IMG_2179.JPG

        1,67 MB, 3.264×2.448, 50 mal angesehen
      • IMG_2182.JPG

        1,63 MB, 3.264×2.448, 50 mal angesehen
      • IMG_2180.JPG

        1,45 MB, 3.264×2.448, 59 mal angesehen
      liebe. Grüße
      Lisa 13 :sun:
    • Deiner Pflanze scheint es an Wasser zu fehlen, bedingt durch zu schnelles Austrocknen oder zerstörtes Wurzelsystem (Ursache: ungeeignetes Wasser, Temperatur,...).

      Das soll nun aber nicht heißen, dass du diese am Tag 2x gießen musst. Alle 2 Wochen ist aber definitiv im Topf zu wenig, vor allem wenn das Substrat entsprechend grob ist.

      Es gibt einige Gründe dafür warum eine Orchidee zu wenig Wasser bekommt. Darunter fällt Verfügbarkeit, genauso wie Aufnahmefähigkeit. Die Verfügbarkeit aus der Luft ist in einem normalen Haushalt in Europa nur selten gegeben und kann vor allem während der kalten Jahreszeit Probleme machen. Eine Orchidee wie deine Cattleya bezieht natürlich das Wasser zumeist über die Luftfeuchtigkeit, wodurch die Qualität des Wassers bereits eine gewisse Definition erhält.

      Dementsprechend (und neben anderen Faktoren: Temperatur, ...) ist es denkbar ungünstig eine Orchidee bei uns zu kultivieren. Um dies dennoch erfolgreich machen zu können ist es notwendig lokal entsprechendes Milieu so gut es geht nachzuempfinden. Dabei reicht es oft schon dies nur um die Wurzeln herum zu erzeugen.
      Dafür ist ein gesundes Wurzelsystem nötig mit dem Wasser und Nährstoffe aufgenommen werden kann. Um dies gewährleisten zu können werden gewisse Ansprüche an das Wasser gestellt.

      In vielen Fällen wird mit Leitungswasser gegossen, was denkbar ungünstig sein kann, denn meist ist der pH-Wert dieses Wassers zu hoch und beinhaltet zudem meist zu hohe Konzentrationen an diversen Substanzen. usw. Ein Umstieg auf Regenwasser würde bereits helfen.

      Ist das Wasser in Ordnung definiert die Art der Kultivierung nun aber die Verfügbarkeit dieses für die Pflanze.

      Beispiele wie eine Cattleya gepflegt werden kann:
      Cattleya (allgemein)
      SGK

      und viele mehr.

      gez. Hauzi
    • Hallo Hauzi,

      Vielen ❤️- lichen Dank für Deine ausführliche Antwort.
      Ich bin in den letzten Monaten zwei mal umgezogen und es war alles andere als einfach einen standhaften Platz für meine Lieblinge zu finden.
      Es gab viel direkte Sonnenbestrahlung und auch Heizungsluft und die Pflanzen befanden sich in unmittelbaren Nähe des Ganzen Geschehens.

      Regenwasser hab ich auch hergenommen, nur in den letzten zwei Monaten eben nicht was sich jetzt wieder geändert hat und auch die Möglichkeit wirder vorhanden ist welches zu bekommen.

      Die Wurzeln sehen tatsächlich sehr schlecht aus, und ich hoffe, dass es sich demnächst bessern wird.

      In meinen Pflanzentöpfen ist jedoch immer Wasser vorhanden, was den Feuchtigkeitsgehalt etwas ausgleicht. Ich besprüh auch die unteren Blätterseiten, wie auch die Luft- bzw. oberen - Wurzeln.
      Trotzdem scheint es viel zu viel Stress für die Pflanzen gewesen zu sein. Ich hoffe, sie werden wieder gesund.

      Wenn Du noch irgendeine gute Idee haben solltest, so bitte ich Dich sie mir mitzuteilen ( speziell die Wurzeln betreffend) , denn es sind hauptsächlich Cattleyen die so sehr leiden, alle anderen schauen gut bis sehr gut aus.

      Für heute sag ich DANKE und bis bald

      Liebe Grüße

      Lisa
      liebe. Grüße
      Lisa 13 :sun:
    • Da du relativ selten und noch dazu mit Regenwasser gießt, kannst du auch durchaus feineres Substrat verwenden. Manche fertigen Orchideensubstrate beinhalten aber relativ viel Nährstoffe, wodurch feineres Substrat Probleme machen kann, sodass wiederum Wurzeln faulen. Es ist ein brauchbares Verhältnis zwischen Wasserverfügbarkeit und Nährstoffe nötig. Das musst du ausprobieren.

      Der Umstellungsfaktor sollte bei Orchideen nicht vernachlässigt werden. Meist reagieren sie nicht positiv auf zu große Änderungen und es dauert meist bis sie sich wieder daran gewöhnt haben, sofern die Bedingungen dann passen.

      gez. Hauzi
    • Hallo Hauzi,

      Freut mich sehr wieder paar gute Tipps von Dir erhalten zu haben.
      Mein Substrat ist fein, gemischt oder grob und ja, ich denke auch dass es besser wäre meine Cattleyen in das Feinere reinzusetzen.
      Wobei das Feinere doch eher für die Kleinen besser geeignet wäre und auch andersrum, oder ?
      Bei der sehr Kranken ( Foto oben) hab ich zwar gemischtes Substrat, jedoch mehr das Feine als das Grobe.
      Hab das Substrat noch vorm Umtopfen gedüngt, schwach gedüngt- das kann natürlich auch eine Rolle gespielt haben. Jedoch mach ich es bei allen Pflanzen die ich umtopfe, dann bleibt der Dünger erstmal weg.
      Da die Wurzeln nicht besonders gut aussehen hab ich natürlich auch Angst zu gießen.besprühe sie jedoch jeden Tag und zwar nicht nur die Blätter sondern auch das Substrat.

      Liebe Grüße

      Lisa 13
      liebe. Grüße
      Lisa 13 :sun:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Lisa13 ()