Hecken und Sträucher richtig schneiden

Hecken und Sträucher bereichern mit ihren verschiedenen Blattformen, -farben, Blüten und Früchten nicht nur jeden Garten, sondern sind auch perfekt für den Sicht- und Windschutz geeignet. In der Regel sind Sträucher pflegeleicht, dennoch müssen viele von ihnen regelmäßig geschnitten werden, um ihre gewünschte Form zu bewahren. Neben strengen Formhecken und fantasievollen Figuren sollten auch frei wachsende Hecken einen regelmäßigen Pflegeschnitt bekommen.

Wann sollte man die Hecke schneiden?

Heckenschnitt

Ein radikaler Rückschnitt von Hecken und Sträuchern ist in Deutschland gemäß § 39 BNatSchG vom 1. März bis 30. September verboten, denn dann nisten Vögel und andere Tiere in den Sträuchern. Folgen eines Verstoßes können im Bußgeldkatalog nachgelesen werden. Ein leichter Formschnitt ist jedoch erlaubt und im Falle vom Freihalten von Wegen sowie Einsichten an Kreuzungen ausdrücklich erforderlich. Dabei sollte man stets überprüfen, ob sich ein Vogelnest in der Hecke befindet.

Je nach Art der Hecke sollte dabei der passende Schnittzeitpunkt gewählt werden. Bei einigen Sträuchern ist zudem ein zweiter Schnitt im Winter empfehlenswert, da dann keine Tiere im Strauch leben. Beim immergrünen Buchs sollte beispielsweise nach einem Grobschnitt im Frühjahr am besten nach dem Triebabschluss gegen Ende des Sommers ein Feinschnitt stattfinden. So bleibt der Strauch dicht und bewahrt seine Form. Ab August sollte nicht mehr geschnitten werden, um neue Austriebe zu vermeiden. Diese könnten im Winter durch Frost geschädigt werden.

Welche Werkzeuge gibt es?

Handheckenschere

Kleine Hecken und Sträucher können leicht per Hand geschnitten werden. Sie sind besonders günstig und leicht zu handhaben. Bei größeren Flächen empfiehlt sich jedoch eine elektrische Heckenschere.

Formschnitte für Hecken

Einsatz einer Elektroheckenschere

Elektrische Heckenschere mit Akku

Elektrische Heckenscheren gibt es mit Kabel oder Akku. Ein mit Akku betriebenes Werkzeug ist dabei besonders flexibel und auch an den entferntesten Ecken im Garten einsetzbar. Ist der Akku leer, muss die Arbeit allerdings unterbrochen werden. Bestenfalls hat man dann einen zweiten Akku zur Hand.

Elektrische Heckenschere mit Kabel

Sie ist zwar weniger flexibel einsetzbar und manchmal stört das Kabel, aber sie trimmt ohne Pause leistungsstark auch die größten Hecken.

Teleskop-Heckenscheren (mit Akku oder Kabel)

Sie bieten zudem einige weitere Vorteile: Sie garantieren beim Beschneiden von höheren Hecken und Sträuchern eine viel gesündere Körperhaltung. Gleichzeitig vermindern sie das Verletzungsrisiko, da gefährliches Hantieren auf Leitern entfällt.

In jedem Fall sollte die Schere immer an die vorherrschende Situation im Garten angepasst sein, um somit das beste Ergebnis beim Heckenschneiden zu erhalten. Um das passende Modell für die eigene Hecke zu finden, ist der Testbericht für Heckenscheren unten auf der Seite www.heckenschere.de hilfreich.

Formhecken schneiden

Sträucher in Form geschnitten

Formgeschnittene Sträucher

Wer seinen Garten mit Formhecken verschönern will, sollte beim Schnitt auf eine rechteckige Blockform verzichten. Besser ist, die Hecke nach oben hin leicht zu verjüngen. Die unten breitere Hecke bekommt so auch im unteren Bereich ausreichend Licht, und schwere Schneelasten im Winter werden vermieden.

Fazit:

  • geeigneten Schnittzeitpunkt beachten, dabei starke Sonneneinstrahlung und Hitze vermeiden
  • nur gut geschärfte Schnittwerkzeuge verwenden
  • größere, gerade Flächen können leicht mit einem Elektrotrimmer bearbeitet werden, während zum Schneiden von kleinen Flächen und Figuren am besten Handheckenscheren verwendet werden.

Videotipp:

Gartentipps: Sträucher und Heckenschnitt, Professionelle Pflegetipps für ihren Garten