Igel

Igel sind in Gärten willkommene Gäste. Der Igel ist ein Insekten und Schnecken fressender Gartennützling.

Igel

Die Ansiedlung von Igeln im Garten ist für die Bekämpfung von Schädlingen wie Insekten, Tausendfüßlern, Asseln und vor allem Schnecken sehr günstig.

Man schafft den Tieren Unterschlupfmöglichkeiten in einer ruhigen Ecke des Gartens. Reisighaufen haben sich als Unterschlupfmöglichkeit für Igel besonders gut bewährt.

Zugangsmöglichkeit für Igel schaffen

Der Gartenzaun soll eine oder mehrere Durchschlupfmöglichkeiten für die Tiere haben, denn ein Garten ist als Revier für einen Igel meist zu klein.

Auch müssen Männchen und Weibchen zur Paarung zusammenkommen können. In der übrigen Zeit leben sie getrennt, und die Mutter kümmert sich allein um den Nachwuchs.

Der Igel streift Nachts auf der Suche nach Beute umher. Die Tage verschläft der Igel ebenso wie den gesamten Winter. Für diesen Winterschlaf, aber auch für die Aufzucht seines Nachwuchses benötigt ein Igel einen trockenen und warmen Unterschlupf.

Eine dicht wachsende Hecke oder ein Reisighaufen, den der Igel mit Heu, Stroh, trockenen Blätter oder Gras auspolstert, kann einen solch schützenden Unterschlupf bieten.

Alternativ kann man ein Igelhaus an einem geschützten Platz im Garten aufstellen. Diese Häuser gibt es in unterschiedlichen Größen und Ausführungen, als fertige Hotels oder als preiswerten Bausatz.

Einkauf / Bestellen (Amazon): Igelhäuser und Bausätze für Igelhäuser