Überwintern von Pflanzen

Mit dem ersten Frost ist die Saison für Kübelpflanzen meist vorbei. Minustemperaturen können gerade exotischen Pflanzen zu schaffen machen. Bevor die kalte Jahreszeit Einzug hält, sollten empfindliche Pflanzen zum Überwintern in ein frostgeschütztes Quartier umziehen.

Heckenschnitt

Viele Arten haben während der Überwinterung unterschiedliche Bedürfnisse. Damit auch in der kommenden Gartensaison Palmen, Buchsbäume, Oleander und Co noch Freude bereiten, ist es nötig, frühzeitig die richtigen Vorbereitungen zu treffen. Mit der richtigen Pflege kommen Pflanzen unbeschadet durch den Winter.

Kübel- und Topfpflanzen

Ideale Winterquartiere für Kübel- und Topfpflanzen sind kühle aber frostfreie Räume. Treppenhäuser oder Flure sind oft bestens geeignet. Manche Arten können sogar im Garten überwintern, wenn sie vor Frost entsprechend geschützt werden. Eine gute Alternative sind Wintergärten oder Gewächshäuser, doch nicht jedem steht ein solch komfortables Winterquartier zur Verfügung.

Ob Gewächse während der Überwinterung mit wenig Licht auskommen, richtet sich vor allem nach der Pflanzenart. Blätter abwerfende Exemplare wie Fuchsien oder Engelstrompeten können in recht dunklen Räumen untergebracht werden. Sie fühlen sich in kühlen Kellerräumen oder Garagen eine Zeit lang wohl.

Frostschutz für Palmen

Vor dem Umzug können die Pflanzen zurückgeschnitten werden, damit sie nicht das gesamte Laub abwerfen. Aber viele immergrüne Arten und exotische Kübelpflanzen wie Oleander, Lorbeer, Dattelpalmen und Zitrusarten benötigen etwas Licht. Die Umgebungstemperatur sollte nie unter den Gefrierpunkt fallen. Eine Temperatur von fünf bis zehn Grad ist für die meisten Gewächse optimal.

Pflanzen im Garten

Einige Pflanzenarten wie etwa Buchsbaum, Kirschlorbeer, Bambus oder Koniferen können durchaus im winterlichen Garten verbleiben. Auch einige Palmen sind winterhart. Es ist jedoch erforderlich, die sehr frostempfindlichen Wurzeln vor Kälte zu schützen.

Dies gelingt am besten, wenn die Kübel auf Styroporplatten abgestellt werden. So kann die Bodenkälte nicht in das Wurzelwerk eindringen. Zusätzlich können die Pflanztöpfe mit Noppenfolie oder Vlies umwickelt werden. Eine Schicht Reisig oder feiner Rindenmulch auf der Blumenerde sorgt dafür, dass die Pflanze niedrigere Temperaturen aushält. Stehen die Kübelpflanzen eng zusammen oder nahe an einer Hauswand, sind sie weniger eisigen Winden ausgesetzt. Spezielle Tipps zum Winterschutz im Garten finden Sie z.B. auch hier.

Pflege der Pflanzen im Winter

Auch in der Winterzeit müssen die Pflanzen gelegentlich und moderat gegossen werden, sodass der empfindliche Wurzelballen nicht völlig austrocknet. Einmal gießen pro Woche reicht im Allgemeinen völlig aus. Nur schädlingsfreie Gewächse sollten in das Winterquartier eingeräumt werden, um den Befall von gesunden Pflanzen zu vermeiden. Exemplare, die etwa von Schild- und Wollläusen heimgesucht werden, stehen besser an einem anderen Ort. Durch das regelmäßige Entfernen von abgestorbenen Pflanzenteilen und abgeworfenem Laub können Pilzerkrankungen weitgehend vorgebeugt werden.