Buntspecht

Amsel

Buntspechte (Dendrocopos major) gehören zur Familie der Spechte und zur Ordnung der Spechtvögel. Der Buntspecht lebt vorzugsweise in Wäldern sowie in Gärten und Parks mit großem Baumbestand. Zum Vogel des Jahres wurde er in Deutschland 1997 und in der Schweiz 2016 ernannt.

Aussehen der Buntspecht

Buntspechte werden zwischen 22 und 23 Zentimeter groß und erreichen ein Gewicht zwischen 80 und 100 Gramm.

Das Gefieder des Buntspechtes ist auffällig schwarz-weiß-rot gefärbt. Ebenso auffällig sind die länglichen, weißen Schulterflecken.

Der Rücken sowie die Oberflügel sind schwarz. Der Bauch ist cremefarben. Die Flügel sind mit weißen, kleinen Flecken versehen und die Flügeldecken weisen jeweils einen großen weißen Fleck auf.

Der Bürzel fällt durch seine rötliche Färbung auf, die vor allem beim Fliegen deutlich erkennbar ist. An der Stirn befindet sich ein Fleck im gelblichen Farbton. Kehle, Wangenbereich und Ohrbereich sind weiß.

Die gebogenen und spitzen Krallen ermöglichen den Buntspechten ein Festhalten an Borken.

Die Verbindung von Schädel und Schnabelbasis ist gelenkartig und federnd. Dadurch werden Erschütterungen beim Hämmern abgefedert.

Besonderheit

Brombeeren

Aussehen Jungvögel

Junge Buntspechte sind an der roten Kopfplatte zu erkennen.

Merkmale Männchen und Weibchen

Das Männchen besitzt einen roten Nackenfleck, welcher beim Weibchen fehlt.

Stimme

Die Rufe klingen wie ein scharfes „kick“. Auch kommen Rufreihen vor („krrk krrk krrk“).

Zwecks Revierabgrenzung trommeln sowohl Männchen als auch Weibchen. Diese Trommelwirbel sind sehr kurz und halten nur zirka 0,5 Sekunden an.

Vorkommen

Buntspechte sind in Europa, in Teilen Asiens sowie im Nordwesten Afrikas verbreitet.

Lebensraum

Der Buntspecht ist in verschiedenartigen Wäldern anzutreffen. Ebenso bewohnt er Gärten und Parks, in denen höhere Bäume vorkommen. Der optimale Lebensraum für den Buntspecht ist ein Buchenmischwald oder ein Eichenmischwald mit reichhaltigem Totholz und Altholz.

Zugverhalten

Die in Mitteleuropa vorkommenden Buntspechte sind Standvögel. In den Verbreitungsgebieten im Norden sind sie manchmal Strichvögel.

Nahrung

Buntspechte fressen vor allem Insekten und Larven, die im Holz leben. Im Sommer ernähren sie sich auch von Eiern und von Nestlingen. Dazu hämmern sie die Bruthöhlen von Singvögeln auf. In der kalten Jahreszeit werden Nüsse und Baumsamen gefressen. Ebenso mögen Buntspechte den Saft der Bäume, den sie auflecken.

Balzverhalten und Paarbildung

In der Balzzeit lockt das Männchen mit Trommeln das Weibchen an. Ebenso wird mit dem Trommeln das Revier abgesteckt. Ein Brutrevier kann bis zu 500 Hektar groß sein.

Nestbau und Gelege

Buntspechte zimmern jedes Jahr eine neue Bruthöhle. Dazu nutzen sie in der Regel morsche Bäume oder Totholz. Bis die Höhle fertig gezimmert ist, vergehen drei bis vier Wochen. Dabei übernimmt das Männchen die meiste Arbeit.

Manchmal übernehmen Buntspechte aber auch bereits bestehende Bruthöhlen, die sie dann ausbauen.

Das Gelege besteht aus fünf bis sieben weißen Eiern.

Eier der xxx

xxxeier

Amselnest mit Eiern / Amselgelege,
von Martin Rosenlehner, CC BY-SA 4.0

Gelege

Brutverhalten

Die Bebrütung der Eier wird von beiden Elternteilen übernommen. Das Männchen brütet jedoch meistens nachts. Nach etwa zwölf Tagen schlüpfen die Küken, die nun von Männchen und Weibchen gefüttert werden. Die Nestlinge erhalten Insekten als Nahrung.

Nach 25 bis 28 Tagen verlassen die Jungvögel die Bruthöhle. Sie bleiben aber noch ein paar Wochen bei ihren Eltern und werden weiterhin von diesen gefüttert.

Lebenserwartung

Die Lebenserwartung von Buntspechten liebt bei etwa sieben Jahren.