Erlenzeisig

Amsel

Der wissenschaftliche Name des Erlenzeisigs lautet Carduelis spinus. Dieser Singvogel ist der Teil der Finken-Familie und gehört zur Unterfamilie der Stieglitzartigen sowie zur Ordnung der Sperlingsvögel.

Aussehen der Erlenzeisig

Der Erlenzeisig wird etwa zwölf Zentimeter groß und zwischen zwölf und fünfzehn Gramm schwer. Der Hinterrücken hat eine grünlich-gelbe Färbung. An den Flügen befinden sich breite Binden in gelber Farbe.

Die Färbung des Männchens ist durch die schwarzen, gelben und grünen Farbtöne sehr kontrastreich. Das schwarze Kinn und die schwarze Stirn kommen an dem gelben Kopf deutlich zur Geltung. Die Wangen haben eine grüne Färbung. Die schwarzen Flügel sind mit gelben Flügelbinden versehen. Der Rücken der Männchen hat einen graugrünen Farbton.

Das Gefieder der Weibchen ist von einem eher unscheinbaren Graugrün und gestrichelt. Der Bauch hat einen hellen Grauton und die Flügel besitzen grüne und gelbe Partien.

Besonderheit

Brombeeren

Aussehen Jungvögel

Bestäubung

Merkmale Männchen und Weibchen

Die Scheitelkappe des Männchens ist schwarz und die Brust gelblich. Die helle Brust des Weibchens ist deutlich gestrichelt. Die Oberseite der weiblichen Erlenzeisige ist grün-grau und gestrichelt.

Insgesamt wirken die Weibchen unscheinbarer und das Gefieder hat keine solch kontrastreiche Färbung wie das der Männchen.

Stimme

Beim Flug ist ein fast ständiger Ruf zu vernehmen („tüli“ oder „diäh“).

Die Rufe vom Erlenzeisig klingen fast traurig.

Der Gesang besteht aus schnellen Zwitscherstrophen und wird immer mit einem gedehnten Quetschton beendet.

Vorkommen

Der Erlenzeisig ist in fast allen europäischen Regionen verbreitet. Nur im Norden Skandinaviens und in Island fehlt er. Ebenso kommt er im Norden und Osten Asiens und im Mittleren und Nahen Osten vor.

Lebensraum

Während der Brutzeit halten Erlenzeisige sich vor allem in Nadelwäldern oder Mischwäldern auf. Außerhalb dieser Zeit sind sie auch in Gehölzen mit Laubbaumbestand anzutreffen.

Zugverhalten

Erlenzeisige sind im mittleren, südlichen und westlichen europäischen Raum Standvögel.

Nahrung

Der Erlenzeisig hängt oft kopfüber an Erlenzapfen. Dort holt er sich mit dem Schnabel die Samen heraus. Er frisst ebenso gerne Birken- und Fichtensamen, Nüsse und ab und zu auch Insekten. In der Winterzeit gehören auch Knospen zur Ernährung.

Balzverhalten und Paarbildung

Brombeeren

Nestbau und Gelege

Das Nest wird meistens im oberen Bereich von Nadelbäumen errichtet und hierbei bevorzugt in Fichten. Als Nistmaterial werden Moos und Gras verwendet.

Ein Gelege besteht aus … Eiern, die eine zarte hellblaue Farbe und feine rötliche Sprenkel aufweisen.

Eier der xxx

xxxeier

Amselnest mit Eiern / Amselgelege,
von Martin Rosenlehner, CC BY-SA 4.0

Gelege

Brutverhalten

Die Brutzeit dauert ungefähr dreizehn Tage. Die Nahrung der Nestlinge besteht aus Raupen und Blattläusen. Nach etwa zwei Wochen verlassen die flüggen Jungvögel das Nest.

Lebenserwartung

Brombeeren