Gartenbaumläufer

Amsel

Der wissenschaftliche Name des Gartenbaumläufers lautet Certhia brachydactyla. Es handelt sich um einen Sperlingsvogel der Baumläufer-Familie. Dieser Baumläufer wird oftmals mit dem Waldbaumläufer verwechselt. Unterscheiden lassen sie sich am besten durch die Stimmäußerungen.

Im Winter bilden die Gartenbaumläufer häufig Schlafgesellschaften und schmiegen sich dann dicht aneinander. Auf diese Weise wärmen sie sich gegenseitig.

Aussehen der Gartenbaumläufer

Der Gartenbaumläufer ist etwa zwölf Zentimeter lang und rund elf Gramm schwer. Er hat einen schlanken Körper und einen relativ langen Schwanz.

Das Gefieder der Oberseite ist rindenfarbig und die Unterseite weist eine weißliche Färbung auf. Der dunkle, leicht nach unten gebogene Schnabel ist sehr dünn und erreicht eine Länge von zwölf Millimetern.

Besonderheit

Befindet sich der Gartenbaumläufer auf Nahrungssuche, klettert er ruckweise und spiralförmig an Baumstämmen hoch.

Aussehen Jungvögel

Bestäubung

Merkmale Männchen und Weibchen

Brombeeren

Stimme

Vom Gesang her können Waldbaumläufer und Gartenbaumläufer gut unterschieden werden: Die Laute des Gartenbaumläufers sind kräftiger, lauter und kürzer. Die Lautäußerung hört sich wie ein „tihtih“ an.

Vorkommen

Gartenbaumläufer kommen in Mittel- und Westeuropa vor und brüten zudem im südeuropäischen Raum, im Norden Afrikas und im westlichen Kleinasien. Auf der iberischen Halbinsel ist er im Landesinnern kaum anzutreffen. In Irland, Nord-Dänemark und in Großbritannien kommt er gar nicht vor.

Lebensraum

Gartenbaumläufer bevorzugen Misch- und Laubwälder mit einem hohen Bestand an alten Bäumen. Auch in Gärten und Parks sind sie anzutreffen, wenn sie dort alte Bäume oder Obstbäume vorfinden. Zudem bewohnt er Streuobstwiesen, Feldgehölze und Alleen.

Zugverhalten

Gartenbaumläufer sind Kurzstreckenzieher und Strichvögel und überwintern in Mitteleuropa als Standvögel.

Nahrung

Der Gartenbaumläufer ernährt sich von Insekten und Insektenlarven sowie von Käfer und deren Larven und von Spinnen. Diese pickt er mit seinem Schnabel aus der Borke der Bäume heraus. Auch Samen dienen ihm als Nahrungsquelle, die er vor allem im Winter nutzt.

Balzverhalten und Paarbildung

Brombeeren

Nestbau und Gelege

Gartenbaumläufer bauen ihr Nest in Spalten der Baumrinde. Sie nehmen aber auch Nistkästen an. Das Äußere wird aus Reisig, Moos und Halmen gefertigt und das Nest bekommt im Innenraum eine Polsterung aus Federn und Pflanzenhaaren. Am Nestbau sind Männchen und Weibchen beteiligt.

Ein Gelege besteht aus vier bis sieben Eiern, deren Untergrund weiß ist und die mit rotbraunen Flecken versehen sind.

Eier der xxx

xxxeier

Amselnest mit Eiern / Amselgelege,
von Martin Rosenlehner, CC BY-SA 4.0

Gelege

Brutverhalten

Die Bebrütung wird ausschließlich vom Weibchen durchgeführt und dauert zwischen dreizehn und fünfzehn Tagen.

Die Nestlinge werden von beiden Elternteilen gefüttert und verlassen das Nest nach rund zwei Wochen.

Lebenserwartung

Brombeeren