Klappergrasmücke

Amsel

Die wissenschaftliche Bezeichnung der Klappergrasmücke lautet Sylvia curruca. Dieser auch als Zaungrasmücke bezeichneter Singvogel gehört zur Familie der Grasmückenartigen und zur Ordnung der Sperlingsvögel.

Aussehen der Klappergrasmücke

Die Klappergrasmücke wird etwa vierzehn Zentimeter groß und bis zu sechzehn Gramm schwer.

  • Die Farbe der Oberseite ist ein Graubraun und die Unterseite hat eine weiße Färbung
  • Der relativ kurze Schwanz ist graufarbig
  • Die Flanken haben eine leicht hellbraune Tönung
  • Der Kopf hat eine graue Farbe und die Kehle ist weißfarbig
  • Die Ohrdecken sind grau abgrenzt

Es gibt zwei Unterarten, die sich aber nur geringfügig unterscheiden. Sylvia curruca minula ist im Osten verbreitet und etwas bräunlicher, heller und kleiner. Sylvia curruca althaea ist ebenfalls eine Art, die im Osten verbreitet ist und dunkler gefärbt und etwas größer ist.

Besonderheit

Brombeeren

Aussehen Jungvögel

Bestäubung

Merkmale Männchen und Weibchen

Brombeeren

Stimme

Der Gesang der Klappergrasmücke besteht zu Beginn aus rauen und leisen Zwitschertönen, die dann in monotones, lautes Klappern übergehen, welches hölzern klingt.

Ist die Grasmücke beunruhigt, ruft sie ein schmatzendes und lautes „tack“. Befinden Klappergrasmücken sich auf dem Zug, erinnert ihr Gezeter („tsche tsche tsche“) ein wenig an Blaumeisen.

Vorkommen

Klappergrasmücken kommen in fast allen europäischen Gebieten vor. Sie fehlen jedoch in Spanien, im westlichen Teil Frankreichs und im Norden Skandinaviens. In Italien sind sie nur in wenigen Regionen vertreten.

Lebensraum

Der Lebensraum der Klappergrasmücke verläuft vom Tiefland bis in Höhe der Baumgrenze. Sie bewohnt Obstgärten, Parks, Gärten und Friedhöfe.

Zugverhalten

Klappergrasmücken sind Langstreckenzieher. Sie ziehen ab Oktober von ihren Brutgebieten in den Osten Afrikas und kehren im April in die Brutreviere zurück.

Nahrung

Hauptsächlich ernährt die Klappergrasmücke sich von Insekten, Insektenlarven und Spinnen. Im Herbst wird die Ernährung mit Beeren erweitert.

Balzverhalten und Paarbildung

Brombeeren

Nestbau und Gelege

Das flache, napfförmige Nest wird bodennah in Gebüsche oder Hecken gebaut. Als Nistmaterial dienen Halme, Gräser, Haare und Wurzeln. Ein Gelege besteht aus vier bis sechs Eiern mit mehrfarbigen, aber wenigen Sprenkeln.

Eier der xxx

xxxeier

Amselnest mit Eiern / Amselgelege,
von Martin Rosenlehner, CC BY-SA 4.0

Gelege

Brutverhalten

Die Bebrütung wird abwechseln von Männchen und Weibchen durchgeführt. Die Brutzeit dauert zwischen elf und dreizehn Tage. Die Jungvögel verlassen nach vierzehn Tagen ihr Nest.

Lebenserwartung

Klappergrasmücken können ein Alter von elf Jahren erreichen.