Mäusebussard

Amsel

Der Mäusebussard (Buteo buteo) gehört zur Familie der Habichtartigen und zur Unterfamilie der Bussardartigen. Er ist den Greifvögeln zugeordnet. Dieser Vogel wurde bis in zwanzigste Jahrhundert stark verfolgt. Heute sind die Bestände nicht mehr gefährdet, sondern nehmen zu.

Aussehen der Mäusebussard

Mäusebussards werden zwischen 50 und 57 Zentimeter groß. Die Spannweite ihrer Flügel beträgt 113 bis 128 Zentimeter.

Das Gefieder ist äußerst variabel gefärbt. Es gibt Mäusebussards, die einfarbig weißlich oder schwarzbraun gefärbt sind und zudem ist die Musterung des Gefieders ebenso unterschiedlich. Oftmals ist die Oberseite einfarbig braun und die Unterseite gemustert.

Im Flug wirken die Flügel breit und der relativ kurze Schwanz ist dann meistens breit auseinander gefächert.

Besonderheit

Brombeeren

Aussehen Jungvögel

Die Iris ist bei jungen Vögeln noch heller. Das Jugendkleid lässt sich nur sicher an Form und Zeichnung der Schwanzfedern erkennen: Die Subterminalbinde ist nicht viel breiter als die restliche Binde. Bei erwachsenen Vögeln ist die Subterminalbinde wesentlich breiter als die restliche Binde. Die Schwanzspitzen sind am Ende zugespitzt und nicht – wie bei adulten Vögeln – gerade.

Merkmale Männchen und Weibchen

Brombeeren

Stimme

Der Ruf des Mäusebussards klingt miauend („hiääh“) und wird meist im Flug gerufen. Der Eichelhäher imitiert gerne diesen Ruf.

Als Alarmruf erfolgt zunächst ein „pi“ und dann ein „jää“. Dieser Ruf hört sich ärgerlich an.

Vorkommen

Der Mäusebussard kommt in fast allen Teilen Europas vor, ausgenommen Norwegen (dort ist er nur im Süden verbreitet) sowie Nordwest-Schweden und Finnland. Seitdem der Mäusebussard im neunzehnten Jahrhundert in Schottland, Ostengland und in großen Bereichen Irlands ausgerottet wurde, kommt er auch dort nicht mehr vor.

Es gibt elf anerkannte Unterarten:

  • Buteo buteo buteo ist die Nominatform, die in Europa, in Südfinnland, Rumänien und in der Nordtürkei vorkommt.
  • Buteo buteo vulpinus wird auch Falkenbussard genannt und kommt als Brutvogel in Nordschweden, in Finnland und im europäischen Teil von Russland vor. Diese Unterart ist etwas kleiner als die Nominatform. Das Gefieder an der Unterseite und am Schwanz ist häufig zimtfarben bis rötlich.
  • Buteo buteo arrigonii ist auf Sardinien und Korsika verbreitet.
  • Buteo buteo menetresi wird auch Steppenbussard genannt und kommt im Kaukasus, auf der Krim und im Nordiran vor.
  • Buteo buteo insularum kommt auf den Kanarischen Inseln vor.
  • Buteo buteo bannermani wird auch Kapverden-Bussard genannt und bewohnt die Kapverdischen Inseln. Der IOC erkannte diese Unterart 2011 als eigenständige Art an (Buteo bannermanni).
  • Buteo buteo rothschildi kommt auf den Azoren vor.
  • Buteo buteo hispaniae ist auf der Iberischen Halbinsel und auf der Italienischen Halbinsel vertreten.
  • Buteo buteo trizonatus kommt in Südafrika vor.
  • Buteo buteo harteri ist auf Madeira vertreten.
  • Buteo buteo socotrae wird auch Sokotra-Bussard genannt und kommt auf Sokotra vor. Der IOC erkannte diese Art 2010 als eigenständige Art an (Buteo socotraensis).

Lebensraum

Der Mäusebussard bevorzugt offene Kulturlandschaften. Häufig sieht man ihn über Wiesen und Felder kreisen. Während der Brutzeit hält er sich jedoch am Waldrand auf, da dort das Nest errichtet wird.

Zugverhalten

Die Mäusebussarde Mitteleuropas sind entweder Teilzieher oder Standvögel.

Nahrung

Der Mäusebussard ernährt sich von Mäusen und anderen Kleintieren bis zur Größe eines jungen Kaninchens. Für die Jagd begibt er sich auf offene Landschaften. Oft sieht man ihn auf Strohballen oder Zaunpfählen sitzen, denn von solchen Sitzwarten aus sucht er nach Beute. Ebenfalls gleitet er hoch oben in der Luft und sucht den Boden nach Beute ab.

Balzverhalten und Paarbildung

Der Mäusebussard ist sehr reviertreu. Deshalb führen diese Greifvögel oftmals eine lebenslange Ehe.

Nestbau und Gelege

Der Mäusebussard ist sehr reviertreu. Deshalb führen diese Greifvögel oftmals eine lebenslange Ehe.

Eier der xxx

xxxeier

Amselnest mit Eiern / Amselgelege,
von Martin Rosenlehner, CC BY-SA 4.0

Gelege

Brutverhalten

Die Bebrütung wird überwiegend vom Weibchen übernommen, das vom Männchen mit Nahrung versorgt wird. Die Brutzeit dauert zwischen 33 und 35 Tagen. Im Alter von 42 bis 49 Tagen verlassen die Jungvögel ihr Nest, bleiben aber weiterhin sechs bis zehn Wochen in der Nähe. Die Eltern versorgen ihre Jungen bis diese selbstständig genug sind.

Lebenserwartung

Der Mäusebussard kann ein Alter von 26 Jahren erreichen.