Rabenkrähe

Amsel

Die Rabenkrähe trägt den wissenschaftlichen Namen Corvus corone corone und ist der Phänotyp (Morphe) der Aaskrähe (Corvus corone). Eine weitere Unterart der Aaskrähe ist die Nebelkrähe (Corvus corone corvix), die ein grau-schwarzes Gefieder hat, während das Gefieder der Rabenkrähe komplett schwarz ist.

Rabenkrähen gehören zur Familie der Rabenvögel, zur Gattung der Raben und Krähen und zur Ordnung der Sperlingsvögel.

Aussehen der Rabenkrähe

Rabenkrähen erreichen eine Körpergröße von etwa 47 Zentimeter. Das Gefieder ist tiefschwarz gefärbt. Der Schnabelgrund ist befiedert. Die Schwanzfedern sind gerade und nicht wie bei der Saatkrähe abgerundet. Der Schnabel ist dunkel und kräftig und Rabenkrähen haben eine flache Stirn.

Besonderheit

Brombeeren

Aussehen Jungvögel

Bestäubung

Merkmale Männchen und Weibchen

Brombeeren

Stimme

Meistens hört man das typische laute Krächzen („wärrr“ oder „kräh“). Der Gesang ist nur selten zu vernehmen und klingt, als würde ein Bauchredner plaudern.

Vorkommen

Die Rabenkrähe ist im Westen und Südwesten Europas verbreitet. Im Mittelmeerraum kommt die Nebelkrähe vor.

In Deutschland ist die Rabenkrähe im Westen anzutreffen, während im Osten die Nebelkrähe verbreitet ist.

Lebensraum

Rabenkrähen bewohnen Parks, Gärten, Heiden, Moore und Wälder. Sie sind auch in Städten und ebenso an der Küste anzutreffen. Diese Vögel bevorzugen halboffene Landschaften und bewohnen somit keine geschlossenen Wälder.

Die Rabenkrähe ist ein Kulturfolger und hält sich gerne in Städten auf. Da sie auch Abfälle frisst, findet sie auf Müllhalden und in Parks genügend Futter vor.

Zugverhalten

Rabenkrähen sind Standvögel.

Nahrung

Rabenkrähen ernähren sich von Insekten, Schnecken, Würmern, Aas, Abfällen, Mäusen, Fröschen, Früchten, Samen und ebenso fressen sie Jungvögel und Eier.

Balzverhalten und Paarbildung

In der Regel führen Rabenkrähen monogame Ehen. Die Paare bleiben meistens lebenslang zusammen. Im Alter von zwei Jahren sind diese Vögel geschlechtsreif.

Nestbau und Gelege

Das Nest ist stabil und groß und wird meistens hoch oben in einem Baum errichtet. Es kommt auch vor, dass Rabenkrähen ihre Nester an Gebäuden oder in Felsnischen bauen. Auch auf Strommasten errichten sie ihre Nistplätze und nutzen diese hohen Warten gleichzeitig als Ruheplätze.

Ein einmal gebautes Nest wird in den Folgejahren wiederverwendet und für die Brutzeit lediglich ausgebessert.

Ein Gelege besteht aus drei bis sechs Eiern. Die Eier haben eine hellblaue bis grünliche Färbung und braune Flecken.

Eier der xxx

xxxeier

Amselnest mit Eiern / Amselgelege,
von Martin Rosenlehner, CC BY-SA 4.0

Gelege

Brutverhalten

Die Brutzeit dauert zwischen 18 und 20 Tagen. Die Bebrütung wird vom Weibchen alleine übernommen, während es vom Männchen mit Nahrung versorgt wird.

Im Alter von 31 bis 34 Tagen verlassen die Jungvögel ihr Nest. Die Eltern versorgen ihre Jungen noch weitere vier Wochen.

Lebenserwartung

Rabenkrähen können ein Alter von neunzehn Jahren erreichen.