Rotdrossel

Amsel

Rotdrosseln (Turdus iliacus) gehören zur Familie der Drosseln und sind den Sperlingsvögeln zugeordnet. Unter den in Mitteleuropa vorkommenden echten Drosseln ist die Rotdrossel am kleinsten.

Aussehen der Rotdrossel

Rotdrosseln werden etwa 21 Zentimeter groß und 60 bis 65 Gramm schwer.

Die Färbung des Gefieders ist hauptsächlich braun. Die Brust hat eine weißliche Färbung und ist dunkel gestrichelt. Am Bauch ist das Gefieder fast komplett weiß. Die Unterflügel und die Flanken haben eine rostrote Färbung. Am Kopf fällt der weißliche Überaugenstreif auf.

Besonderheit

Brombeeren

Aussehen Jungvögel

Bestäubung

Merkmale Männchen und Weibchen

Brombeeren

Stimme

Der Flugruf hört sich langgezogen und scharf an („zieeeh“).

Der Gesang klingt abgehackt und kaum melodisch und besteht aus Flötentönen, die in einer abfallenden Reihe vorgetragen werden und denen gepresste Zwitscherlaute folgen.

Vorkommen

Als Brutvögel kommen Rotdrosseln in Sibirien, Schottland und Skandinavien vor. Sie überwintern im westlichen und südlichen Teil Europas sowie in Mitteleuropa.

Als Jahresvögel kommen sie manchmal an den Küstengebieten Norwegens und Islands sowie im Baltikum vor.

Lebensraum

Zum Brüten besiedeln Rotdrosseln Birkenwälder, Nadelwälder, offene Waldflächen und Parks. Während der Zugzeiten trifft man sie auch an aufgelockerten Buschlandschaften und an Waldrändern an.

Zugverhalten

Brombeeren

Nahrung

Im Frühling und Sommer ernähren sich Rotdrosseln von Insekten und Wirbellosen. Im Herbst und Winter stellen Beeren die Hauptnahrungsquelle dar.

Balzverhalten und Paarbildung

Brombeeren

Nestbau und Gelege

Das Nest wird normalerweise in Nadelbäumen gebaut. Brutvögel im Norden oder im Gebirge brüten aber auch am Boden.

Das Nest ist ein fester Napf in Form einer Halbkugel. Es wird aus Flechten, Moos, feinen Reisern und Gras gebaut. Manchmal wird auch Schlamm oder feuchte Erde als zusätzliches Baumaterial verwendet. Die Nistmulde erhält eine Polsterung aus feinem Gras.

Bei Störungen am Nest wird das Nest aufgegeben und direkt ein neues Nest errichtet.

Ein Gelege besteht aus zwei bis acht Eiern, die eine helle grünblaue Färbung aufweisen und rotbraun gesprenkelt oder marmoriert sind. Die Oberfläche ist glänzend und glatt.

Eier der xxx

xxxeier

Amselnest mit Eiern / Amselgelege,
von Martin Rosenlehner, CC BY-SA 4.0

Gelege

Brutverhalten

Die Bebrütung wird alleine vom Weibchen übernommen. Die Küken schlüpfen nach elf bis dreizehn Tagen. Obwohl die Jungvögel im Alter von neun bis zwölf Lebenstagen noch nicht flugfähig sind, verlassen sie dann ihr Nest. Sie halten sich in der Nähe des Nestes auf und verstecken sich dort in einer Krautschicht.

Lebenserwartung

Brombeeren