Schafstelze

Amsel

Schafstelzen (Motacilla flava) sind Teil der Familie der Stelzen und Pieper und den Sperlingsvögeln zugeordnet.

Aussehen der Schafstelze

Die Schafstelze wird etwa siebzehn Zentimeter groß. Sie ist sehr hochbeinig und hat einen langen Schwanz.

Der Rücken hat eine olivgrüne Färbung. Die Unterseite ist gelblich gefärbt. Auffällig ist der weiße Überaugenstreif.

Das Aussehen ist je nach Unterart sehr unterschiedlich:

  • Motacilla flava flava (Wiesenschafstelze) kommt im Westen Mitteleuropas vor. Bei dieser Unterart ist der Kopf blaugrau gefärbt.
  • Motacilla flava thunbergi (Nordische Schafstelze) ist in Skandinavien verbreitet. Der Scheitel ist dunkelgrau und die Ohrdecken sind schwarz.
  • Motacilla flava flavissima (Englische Schafstelze oder Gelbkopf-Schafstelze) kommt in Großbritannien vor. Der Kopf ist gelb gefärbt.
  • Motacilla flava feldegg ( Makenschafstelze) ist als Brutvogel in der Türkei und im Balkan verbreitet. Der Kopf ist schwarz gefärbt.
  • Motacilla flava cinereocapilla (Aschköpfige Schafstelze) kommt in Italien vor. Der Kopf ist grau gefärbt und die Kehle ist weiß.

Besonderheit

Das Gefieder des Männchens ist wesentlich farbenfroher als das des Weibchens.

Aussehen Jungvögel

Bestäubung

Merkmale Männchen und Weibchen

Brombeeren

Stimme

Die Rufe klingen wie „psüip“ oder „psieh“.

Der Gesang besteht aus einer Reihung von rufähnlichen Silben.

Der Gesang klingt stockend und besteht aus rauen Tönen.

Vorkommen

Schafstelzen kommen in Mitteleuropa sowie im Süden und Südosten Europas vor.

Schafstelzen kommen im Tiefland vor und fehlen in den Mittelgebirgen und in den Alpen.

Lebensraum

Schafstelzen bevorzugen offene Landschaften und bewohnen gerne Weiden, Äcker und Wiesen. Sie mag Felder in Gewässernähe und feuchte Wiesen.

Sie besiedelt seit ein paar Jahrzehnten ebenfalls Rübenfelder und Getreidefelder.

Zugverhalten

Die Schafstelze ist ein Zugvogel und überwintert in Afrika. Populationen des Mittelmeerraums sind Standvögel.

Nahrung

Die Hauptnahrungsquellen bilden Insekten und Larven.

Schafstelzen suchen auf beweideten und kurzgrasigen oder auf freien Flächen nach Nahrung.

Balzverhalten und Paarbildung

Brombeeren

Nestbau und Gelege

Das Nest wird in der Bodenvegetation gut versteckt errichtet.  Als Baumaterial dienen feine Wurzeln und trockene Halme. Die Nistmulde wird mit Tierhaaren ausgekleidet.

Ein Gelege umfasst vier bis sechs Eier von weißer Farbe, die dichte graubraune Flecken aufweisen.

Eier der xxx

xxxeier

Amselnest mit Eiern / Amselgelege,
von Martin Rosenlehner, CC BY-SA 4.0

Gelege

Brutverhalten

Die Bebrütung wird vom Weibchen alleine übernommen. Nach elf bis zwölf Tagen schlüpfen die Küken. Die Jungvögel werden von beiden Elternteilen gefüttert. Nach elf bis dreizehn Tage verlassen die jungen Vögel das Nest, sind aber dann noch nicht flügge.

Lebenserwartung

Brombeeren