Tannenmeise

Amsel

Der lateinische Name der Tannenmeise lautet Periparus ater. Sie gehört zur Familie der Meisen und zur Ordnung der Sperlingsvögel. Die Tannenmeise ist rund elf Zentimeter groß und wiegt etwa zehn Gramm. Auf den ersten Blick könnte dieser Singvogel mit der Kohlmeise verwechselt werden. Allerdings ist die Tannenmeise wesentlich kleiner als eine Kohlmeise.

Aussehen der Tannenmeise

Die Tannenmeise lässt sich vor allem durch die Größe und durch den weißen Fleck am Nacken von der Kohlmeise unterscheiden. Das restliche Gefieder am Nacken sowie der Scheitel sind schwarz gefärbt. Die Unterseite der Tannenmeise ist von gelblicher bis weißlicher Farbe und die Oberseite schimmert blaugrau oder olivgrau.

Besonderheit

Tannenmeisen bleiben während der kalten Jahreszeit im Brutgebiet, wenn dort auch den Winter über genügend Nahrung vorhanden ist.

Aussehen Jungvögel

Bestäubung

Merkmale Männchen und Weibchen

Brombeeren

Stimme

Charakteristisch ist der leise, schnelle und hohe Gesang, der sich wie „Wize-Wize-Wize“ anhört. Daneben rufen Tannenmeisen ein schwirrendes „Sirrrr“ oder auch leises „Si Si“.

Vorkommen

Tannenmeisen kommen in Europa, in gemäßigten Zonen Asiens und im Norden Afrikas vor.

Lebensraum

Wie der Name schon erahnen lässt, bevorzugt die Tannenmeise Nadelwälder. Wenn sie in Mischwäldern, Gärten oder Parks leben, befinden sich dort meistens auch Nadelbäume.

Zugverhalten

Die Tannenmeise ist ein Standvogel, der nur dann abwandert, wenn im Winter das Nahrungsangebot fehlt.

Nahrung

Tannenmeisen ernähren sich von Insekten und in der kalten Jahreszeit von Fichtensamen oder anderen Samen von Nadelgehölzen.

Balzverhalten und Paarbildung

Brombeeren

Nestbau und Gelege

Tannenmeisen nisten in Baumhöhlen, Spechthöhlen, Erdlöchern sowie in Spalten von Mauern und Baumstümpfen. Auch vom Menschen geschaffene Nisthöhlen werden gerne angenommen.

Wie auch andere Meisen kleidet die Tannenmeise das Nest mit Moos aus und sorgt für ein Polster aus Federn und Tierhaaren.

Ein Gelege besteht aus sechs bis zehn Eiern

Eier der xxx

xxxeier

Amselnest mit Eiern / Amselgelege,
von Martin Rosenlehner, CC BY-SA 4.0

Gelege

Brutverhalten

In Mitteleuropa verläuft die Brutzeit von April bis Juli und dauert zwischen 13 und 16 Tage. Die Bebrütung übernimmt das Weibchen. Die Nestlinge bleiben zwischen 18 und 21 Tage im Nest und werden dann flügge.

Lebenserwartung

Brombeeren