Trauerschnäpper

Amsel

Die wissenschaftliche Bezeichnung des Trauerschnäppers lautet Ficedula hypoleuca. Dieser Sperlingsvogel gehört zur Familie der Fliegenschnäpper und zur Unterfamilie der Schmätzer.

Aussehen der Trauerschnäpper

Der Trauerschnäpper wird etwa dreizehn Zentimeter groß und erreicht ein Gewicht bis fünfzehn Gramm. Die Oberseite ist je nach Geschlecht schwarz oder hellbraun gefärbt. Die Unterseite ist bei beiden Geschlechtern weiß. Der Schnabel ist kurz und breit und die Flügelflecken sind weiß.

Besonderheit

Brombeeren

Aussehen Jungvögel

Bestäubung

Merkmale Männchen und Weibchen

Männchen und Weibchen sind gut an den Farben der Oberseiten zu erkennen:

  • Das Gefieder der Oberseite von männlichen Trauerschnäppern hat eine pechschwarze Farbe
  • Das Gefieder der Oberseite von den Weibchen ist hellbraun gefärbt

Zudem verfügen die Männchen über einen Stirnfleck, der weiß gefärbt ist. Weibchen haben keinen Stirnfleck.

Stimme

Häufig ist ein klarer und knapper Ruf zu hören („bitt“). Der Warnruf klingt scharf und wie ein „Tzeck“.

Der Gesang des Trauerschnäppers hört sich für Menschenohren leicht wehmütig an. Dabei werden Reihen von absteigenden und aufsteigenden Tönen gesungen.

Vorkommen

Der Trauerschnäpper ist in Mittel- und Nordeuropa weit verbreitet und zieht zum Überwintern in tropische Gebiete Afrikas.

Lebensraum

Trauerschnäpper sind in Misch- und Laubwäldern anzutreffen. Auch in Gärten und Parks lassen sie sich gerne nieder. Sie benötigen Baumhöhlen zum Brüten, nehmen aber auch Nistkästen an.

Zugverhalten

Brombeeren

Nahrung

Trauerschnäpper ernähren sich von Insekten, die sie im Flug erbeuten. Dafür setzen sie sich auf Pfosten oder Äste und beobachten die Umgebung. Vorbeifliegende Insekten werden aus der Luft geschnappt – dies ist typisch für alle Fliegenschnäpper.

Zudem werden Insekten von Baumrinden oder von Wänden im Rüttelflug abgelegen.

Damit die Beine und Fühle der Insekten abbrechen, schlägt der Vogel seine Baute gegen eine Unterlage.

Die Nahrung wird im Herbst mit Beeren und Früchten erweitert.

Balzverhalten und Paarbildung

Brombeeren

Nestbau und Gelege

Trauerschnäpper sind Höhlenbrüter. Sie bauen ihre Nester in Baumhöhlen. Ebenso werden Nistkästen gerne angenommen. Als Nistmaterial dienen Gräser, Zweige, Wurzeln, Rinde und Halme. Haare oder Federn werden für die Polsterung verwendet.

Ein Gelege besteht aus fünf bis acht Eiern von hellblauer Färbung.

Eier der xxx

xxxeier

Amselnest mit Eiern / Amselgelege,
von Martin Rosenlehner, CC BY-SA 4.0

Gelege

Brutverhalten

Die Brutzeit dauert zwölf bis dreizehn Tage. Die Jungvögel verlassen nach etwa fünfzehn Tagen ihr Nest und sind dann flügge.

Lebenserwartung

Trauerschnäpper können neun Jahre alt werden.