Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1.000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

  • Geht es in dem Zimmer länger zu sitzen bei vollem Lichteinfall? Auch wenn sich das jetzt vielleicht merkwürdig anhört, das sollte problemlos möglich sein. Weil, wenn mal Pflanzen da sind, dann geht das mit verdunkeln nicht mehr. Ich habe in meinem Schlafzimmer keine Pflanzen stehen, weil der Raum immer verdunkelt ist. Bis auf einen leichten Lichteinfall an den Fensterseiten. Damit verbieten sich Pflanzen. Wenn das also geht, dann können wir an die Pflanzenwahl gehen.

  • Gibt es keinen Topf im Übertopf? Steht sie direkt im Übertopf? Mir scheint das eine Trauertracht zu sein, schlaffe Blätter können von Wassermangel kommen. Der Zelldruck reduziert sich ins ungesunde und das Blatt verliert seine Spannung. Schäden durch lüften bei Winterkälte wären auch möglich. Alle drei Wochen zu giessen ist zu wenig. Die Monstera verdunstet ja und sie ist kein Kaktus. Bitte erkläre die Bedingungen, damit man sich hier ein Bild machen kann.

  • Zitat von Moony: „Der Bogenhanf steht aktuell noch in Kokoserde und Pflanzenerde, kein Seramis. Zum Frühjahr wird er umgepottet.“ Das würde ich schleunigst ändern. Dieses Kokoszeugs ist für eine Sanseverie nicht hilfreich. Die braucht diese Art von Wasserspeicher bei gleichzeitiger Verdichtung nicht. Die sollten locker stehen und das Wasser sollte sich nie wirklich lange halten. Grade im Winter bei wenig Lichtintensität ist das Material ein Schuss ins Knie. Wo es dann sein kann, dass dieser merk…

  • Verpilzungen sind im Hausgebrauch eher nicht das Problem, schon lange nicht wenn weder Luftfeuchte noch Ballenfeuchte permanent hoch sind. Wenn sich ein solcher Fleck auf einem einzelnen Blatt zeigt, dann schneidet man das raus und damit ist es auch schon wieder gut. Bei Verrottung sind immer Pilze mit im Spiel, die sind partiell kein Problem. Hat man allerdings einen dichten Pflanzenbestand, an dem z.B. Grauschimmel durch mangelnde Luftzirkulation und hohe Feuchtigkeit grassiert, dann wirds sch…

  • Gut, das mag momentan schwierig sein, es ändert aber nix an der Tatsache, dass man einer Monstera keine Kaltluft antun sollte, weil die Pflanzen das einfach nicht unbeschadet überstehen. Es darf ganz simpel nicht an die Pflanze gelüftet werden. Nicht unter 15 Grad Aussentemperatur. Trockenheit ist auch ein Punkt, die bei so einer tropischen Pflanze Gift ist. Sie braucht immer ausreichend Wasser. Das ist weit weg von Staunässe, grade wenn es viel eher in Trockenheit umschlägt. Durchgehend feucht,…

  • Zitat von Moony: „Seit dem ich sie habe, wurde sie nur einmal richtig getaucht auf Grund der niedrigen (Innenraum-) Temperaturen. Regelmäßig Wasser bekommt sie eher "weniger" da ich Staunässe vermeiden möchte....... ......Innenraumtemperatur ist eher kühl 14-19c im Durchschnitt, aktuell 16-18c. Es ist ein Südfenster mit leichter Westausrichtung SW210 c. Natürlich wird mit dem Fenster auch gelüftet.“ Ich möchte hier einen Link anbieten und bitten, dort nachzulesen. Das Augenmerk für den ersten Üb…

  • Genau das können Läuse sein. Ich würde das nicht so einfach abweisen.

  • Bitte die Internet-Bildersuche bemühen und unter Wollläusen und/oder Schmierläusen suchen. Es gibt auch Schildläuse, bei denen die einzelnen Tiere so klein und flach sind, so dass sich ein Bild in der Art von Salzkrusten bildet. Bevor also die Diagnose Schimmel verkündet wird, unbedingt aus Läuse testen. Nicht alle Läuse bewegen sich überhaupt sichtbar.

  • Mögliche Umstände für den Blattwurf: tatsächlich zu dunkler Stand. Zusätzlich fällt das Laub durch lüften bei kalten Temperaturen. Noch dazu kommt Trockenheit durch zu wenig giessen und warmer Raumtemperatur. Oder eben alles gemeinsam. Soll der Ficus verschenkt werden, dann komplett in eine Decke einwickeln und vollständig geschützt auf kürzestem Weg ins neue Domizil bringen. Ist der Kamerad nicht ernsthaft geschädigt, dann werden sich neue Blätte recht schnell in großer Zahl bilden.

  • Ist das tatsächlich Schimmel oder doch nicht ein Befall von Läusen?

  • Sehr schön und guter Plan Bitte weiterhin berichten, falls und wenn sich was verbessert und hoffentlich nichts verschlechtert.

  • Es sollte immer nach Bedarf gegossen werden. Wenn das in entsprechend warmen Räumen z.B. auch dreimal in der Woche ist. Ich würde einfach die Methode Dusche versuchen und dann überhaupt mal bemerken, wie schwer so ein voller Topf überhaupt ist. Komplett feucht schadet nicht, das wird verarbeitet und verdunstet. Der Ficus hat so aber die Möglichkeit endlich richtig zu saugen und einen gesunden Zelldruck aufzubauen. Wenn bisher jede 2. oder 3. Woche gegossen worden ist, dann eben nach einer Woche …

  • Ich halte die Kombination von Seramis unten und Substrat oben für problematisch. Das Palmensubstrat wird wesentlich schneller trocken, wo das Seramis unten das Wasser hält. Das lässt sich nicht zuverlässig kontrollieren und damit ist giessen ja/nein ein Ratespiel. Ich würde austopfen und komplett auf Palmensubstrat gehen. Vielleicht ein paar Streusel Seramis dazumischen. Empfehlenswert ist auch weiches Wasser. Regenwasser so vorhanden, oder aber die Mischung von destilliertem Wasser mit Leitungs…

  • Ich würde einen Sockel unter dem Topf empfehlen, weil eine Fußbodenheizung eine ungesunde Wärme im Wurzelbereich entwickeln kann. Zusätzlich würde ich nicht ins Extrem gehen und komplett trocken werden lassen. Das ist eine Art von Dehydrierung, was sich durchaus durch die fleckigen Blätter zeigen wird. Trockenes Substrat kann nicht sofort Wasser aufsaugen, das rinnt einfach durch und an den Wurzeln bleibt nix hängen. Deswegen Tipp meinerseits: Topf nehmen und in der Badewanne/im Duschbecken grün…

  • Grundsätzliche Fragen: wie hell, am Fenster, im Raum steht die Pflanze? Wie wird gegossen? Steht sie manchmal trocken? Spielt kalte Zugluft aktuell eine Rolle? Wie warm ist der Raum? Steht sie in der Nähe vom Heizkörper? Ich gehe davon aus, dass sich die Veränderungen jetzt zeigen, wo sich im Sommer bis in den Herbst keine Probleme ergeben haben. Mit Bitte um Erläuterungen, es dürften nur Pflegeprobleme durch die Jahreszeit sichtbar werden, also in Summe nicht wirklich ein Drama.

  • Es liegt immer noch an der nicht optimalen Situation. Hat sich an der Pflege schon was geändert? Ballen nicht austrocknen lassen? Weicheres Giesswasser verwendet? Luftfeuchte erhöht? Heller Standort am Fenster? Es geht hier sicher nicht um schlimme Schädlinge, es sind Pflegefehler. Die Schäden an den Blättern kann man nicht rückgängig machen, man kann sie nur ausbremsen durch aufmerksame Pflege. Der Erfolg zeigt sich dann durch einen Stillstand der Verfärbungen und gesunde junge Blätter.

  • Jasminblüten ernten

    kuerzlich - - Fragen über Zimmerpflanzen

    Beitrag

    Es ist nicht eine andere Sorte, es ist eine andere Art. Gattung ist hier der Jasmin, die Art jeweils der zweite Vorname. Eine Sorte ist wieder was ganz anderes. Wenns denn als Tee verwendet werden soll, bitte in Apotheken nachfragen. Oder sonstwo im Bereich Pharmazie. Die kennen sich damit aus.

  • Jasminblüten ernten

    kuerzlich - - Fragen über Zimmerpflanzen

    Beitrag

    de.wikipedia.org/wiki/Tee_(Pflanze) Bitte sortieren, weil es mir scheint, dass trinkbarer Tee eben nicht aus einem Jasminum bebrüht wird. Sondern aus Pflanzen laut Link. Ich selber hab mir das noch nie angeschaut, bin aber jetzt doch leicht irritiert.

  • Zitat von pflanzliches.joghurt: „Da muss ich dir schon recht geben, aber wenn die Pflanze bereits seit 4 Jahren mit diesem Wasser gegossen wird, dann wird die Ursache hier vermutlich einen anderen Grund haben.“ Das ist immer wieder die Sache mit dem Puffer. Eine Weile geht das gut, bis dann der pH-Wert ins alkalische kippt und dann können die Pflanzen eben nicht mehr kompensieren. Vielleicht ist auch nicht gedüngt worden, was die Blattaufhellungen auch noch begünstigen kann. Ich sehe hier nicht …

  • Zitat von pflanzliches.joghurt: „Also ich schätze, dass es dann eher nicht am Wasser liegen wird, so etwas zeigt sich recht schnell. Schau dir aber trotzdem mal die Wasserhärte in deiner Nähe an.“ Es sollte immer ein Blick auf das Giesswasser gelegt werden. Weil hier die Reaktionen bei echten Kalkfliehern sofort auftauchen und solche Pflanzen sehr schnell kümmern und dann absterben. Andere Pflanzen mühen sich recht lange damit und zeigen dann chlorotische Zustände. Wenn es zu blassen Blättern ko…