Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 896.

  • Ich würde in Richtung Ruhephase (bevorstehende) und Beutegröße recherchieren. Einerseits ist die Schwarzfärbung normal, andererseits verschluckt sie sich wohl auch gerne an übergroßer Beute.

  • Ok. Bewegen sich die Viecher? Fliegen sie weg? Wenn nicht, dann dürften das Hüllen von Läusen sein. Wenn ja, dann die weisse Fliege. Thripse? Werden die Blätter grau? Finden sich Einstichstellen/Punkte? Grade an den Blattunterseiten? Quarantäne ist nicht schlecht. Giessen nicht vergessen, sonst kriegen die Pflanzen noch mehr Stress. Die Bedingungen sollten gut sein. Also Licht, Wärme und Wasserhaushalt. Die Umgebung bitte reinigen, das hab ich schon gesagt. Die Pflanzen ordentlich duschen.

  • Wie schauen die Schädlinge überhaupt aus? Schadbild wie? Man muss ganz sicher nicht wegen Thripsen, sollten sie es überhaupt sein, ganze Pflanzen wegwerfen. Das ist unsinnig. Die befallenen Pflanzen in die Dusche/Wanne stellen und gründlich abspülen. Auf und unter den Blättern und hauptsächlich in den Achseln. Danach durchaus auf Verdacht chemisch behandeln und anschliessend alles beobachten. Gegebenfalls wiederholt abduschen und nochmal spritzen. Dazu die Umgebung ordentlich feucht putzen. Auch…

  • Es macht letztendlich keinen Unterschied von Jungpflanze zur adulten. Willst Du was über den z.B. Acer campestre wissen, dann findest Du dazu in der gängigen Literatur Anleitungen. Der Jungbaum will es nicht anders haben. In solchen Fragen bin ich immer gerne beim Ulmer Verlag. Ich hab grad nachgeschaut, die haben Vermehrungstechniken unter "Baumschule" im Angebot und standardmäßig "Bäume und Sträucher" in der Abteilung Galabau. Lies Dich durch, da wird sich schon was finden

  • don't panic

    kuerzlich - - Sonstige Gartenthemen

    Beitrag

    Nur die Ruhe, der Kater hat an einer Heilpflanze geknabbert. Das ist eine Nachtkerze, die ungiftig ist. Vermutlich aber schmackhaft

  • Also, ich sehe das so, die Pflanze steht zu dunkel (mit den paar Lux wird es echt schwierig zu leben) und dazu im Verhältnis zu feucht. Echte Vitalität kann da nicht passieren, sprich, das Wasser wird nicht verbraucht. Giessempfehlung: durchdringend giessen. Heisst, einmal ordentlich wässern und dann deutlich trocknen lassen. Sanseverien mögen eher wenig Wasser. Die Dauer der Giessintervalle richtet sich dann nach Helligkeit und Temperatur. Ich würde sie deutlich heller stellen und die nächste Z…

  • Alles auf Anfang

    kuerzlich - - Fragen über Zimmerpflanzen

    Beitrag

    Die Frage ist nicht das Westfenster. Es geht um die Helligkeit an und hinter diesem Fenster. Eine dichte Bebauung oder entsprechende Großgehölze um die Wohnung können auch Südfenster zu finsteren Ecken machen Ich würde den Bereich ums Fenster lichttechnisch ausmessen. Gibts Geräte dazu, kosten nicht die Welt. Direkt am Fenster, einen Meter Abstand, morgens, mittags, abends. Aktuell Sommertage, später trübe und kurze Novembertage (da ist dann gerne gar nix mehr mit Licht). Im Zweifelsfall Pflanze…

  • Anwesend Ich halte das auch für einen Ficus und nicht für einen Oleander.

  • Du kannst die Triebe auf vorhandene Seitentriebe einkürzen. Das macht ein schönes Bild und schadet der Pflanze in ihrem Wuchsbild nicht. Einkürzen nur im Sinne von Gewichtsreduzierung, also Entlastung der Triebe. Die ziehen sich sonst durchaus mit ihrem Gewicht aus dem Topf. Halbieren dürfte genug sein, dann pegelt sich das mit der Zeit wieder ein. Umtopfen würde ich nach dem Schnitt nicht, die Pflanzen müssen sich erst davon erholen und gehen dann eher in die Ruhephase. Die entfernten Triebe ka…

  • Auch wenn das Schadbild nciht wirklich typisch ist, denke ich irgendwie an Gallen. Wächst der Befall noch? Also, werden die Stellen und Flächen mehr? Oder bleibt das gleich?

  • Ok. Bei einem Lausbefall fast die komplette Pflanze zusammenschneiden hat nichts gebracht. Ich sags immer wieder. Läuse kann man durch mehrmaliges abduschen wegspülen. Wenn das Holz tot ist und eine Pflanze schon vorher nicht in der Lage war zu assimilieren, dann sind weitere Operationen sinnlos. Die ist vielleicht halbtot, in Summe aber völlig entkräftet und deswegen wird (auch wenn es eventuell möglich wäre) aus einem Wurzelbereich auch nix mehr wachsen. Für die Zukunft: Kulturbedingungen für …

  • Wenn sich das Holz schon aufweicht, dann ist nix mehr zu machen. Die Pflanze wird irgendwann über eine längere Dauer zu nass gestanden sein. Im Winter z.B. brauchts weniger Wasser, da weniger Licht. Ist das viele Wasser aber da, es wird nicht verarbeitet und schon hat man den Startschuss abgegeben. Merken tut man das gerne erst Wochen oder Monate später.

  • Kann man die Pickel abkratzen? Was zeigt sich dann drunter? Die große verfärbte Stelle: Was tut sich da? Stirbt das Gewebe drunter ab?

  • Ritz das Holz vorsichtig an. Nur eine winzig kleine Stelle. Dann geh mit dem Finger drüber und riech dran. Riecht das bitter und streng?

  • Kannst Du bitte einfach ein Foto davon einstellen? Es muss für mich kein Gockel-Video sein

  • Pflanze bestimmen

    kuerzlich - - Bestimmung und Identifikation

    Beitrag

    Wenn Du mit dem Fingernagel eine leichte Wunde ins Gewebe kratzt, kommt dann Milchsaft raus? In dem Fall würde ich unter Euphorbia suchen. Ich bin bei Sukkulenten nicht so bewandert, als dass ich sagen könnte "ist logischerweise dies und das"

  • Ich denke da an eine Skimmia. Sie dürfte entweder eine Zeit im Dauerregen gestanden sein, das mögen sie gar nicht, was dann so wie auf den Fotos ausschaut (hab ich selber auch schon geschafft), oder sie ist vertrocknet. Schneide das komplette Totholz weg und stelle sie nicht in die volle Sonne. Halbschatten ist gut. Nicht düngen. Das ist nur zusätzlicher Stress. Entweder tut sich noch was, oder aber auch nicht. Die Punkte sind Schildläuse. In dem schlechten Zustand haben Schädlinge leichtes Spie…

  • tja

    kuerzlich - - Pflanzendoktor - kranke Zimmerpflanze

    Beitrag

    DDT hat man auch weltweit eingesetzt und das war so super, man hat heute noch damit zu kämpfen. Gleiches gilt für Roundup, völlig unbedenklich, nehmen ja alle. Super Zeugs. Das unreflektierte "viel hilft viel" passt mir nicht. Es ist unnötig und gefährlich. Man setzt sich selber der Chemie aus, die Kinder gleich mit und die Haustiere haben auch was davon. Aber bitte, jeder wie er will. Eine ordnungsgemäße Dosierung mit einer anständigen Vermischung plus einer kompletten Benetzung ALLER Pflanzent…

  • ok

    kuerzlich - - Orchidee als Hobby

    Beitrag

    25.000 lux sind grell. Das kriegen Orchideen in Urwäldern im Leben nicht geboten. Den Punkt kannst Du also gerne von der Liste streichen. Ein Nordfenster dürfte zu dunkel sein. Sowieso schon. Sonne gibt es nicht und bei trübem Wetter ist es ganz mit der Assimilation vorbei. Mirt scheint bei der ganzen Leserei viel entscheidender, wo kriegt man den Wechsel zwischen feuchtem Nebel und abtrocknen her. Weil, darauf möchte ich wetten, haut das mit der Luftfeuchte nicht hin, das ganze Szenario geht we…

  • Kulturanleitung

    kuerzlich - - Orchidee als Hobby

    Beitrag

    Ich hab auf die Schnelle das hier gefunden: roellke-orchideen.de/index.php…lerien/restrepia-gallerie Vielleicht hilft das ja weiter. Schöne Pflanzen sind das