Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1.000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

  • Ein Foto bitte Ich würde wieder eintopfen, nicht mehr giessen und die Finger davon lassen. Einfach ignorieren und auf Besserung hoffen. Kein zusätzlicher Stress mit Zwangstrocknung. Pilzbefall hört wieder auf. Wo keine absonderliche Feuchtigkeit, da auch kein Pilz. Was abstirbt, das muss dann weg. Keine Wurzeln vorbeugend schneiden. Was dauerhaft hilft, das ist eine Pflanzenbeleuchtung. Grade in Richtung Herbst/Winter sind viele Pflanzen sehr dankbar dafür. Sie haben regelmäßig ihre Mühen mit de…

  • Das ist eine Magnolie mit jungem Fruchtstand. Identifizieren der Art ist ein bisschen mühselig, im Zweifelsfall einen botanischen Garten mit detaillierten Fotos vom Laub und Holz beglücken, die haben da einfach mehr Überblick. Fotos von der Blüte gibt es nicht? Das wäre dann einfacher

  • Sie dürfte trotz giessen einfach der Hitze unterlegen sein. Die Pflanzen hören dann auf und geben den oberirdischen Teil verloren. Als Pflanze will sie die nächste Saison erleben. Der nächste Antrieb muss daher geschützet und gepflegt werden (sie wird, so noch nicht alles zu spät ist, kurz über dem Boden wieder austreiben) Giessen. Gründlich, viel, bis es quietscht. Die Erde muss ordentlich feucht sein, nicht nur ein paar Zentimeter tief. Der Sommer ist demnächst vorbei, dann regelt sich das lei…

  • Kranke Yucca

    kuerzlich - - Pflanzendoktor - kranke Zimmerpflanze

    Beitrag

    Gut. Oder auch nicht. Würde man den Stamm jetzt umsägen, man würde zerstörtes Gewebe finden. Also, durch vermutlich zu viel Wasser, sind die Versorgungsbahnen im Inneren abgesoffen. Daher auch der gefühlte Hohlraum. Das erklärt auch auch das schlaffe Laub. Was jetzt bleibt, das ist ein Rettungsprogramm und die Hoffnung, dass sich das irgendwie stabilisiert. Giessen bitte nur um dem Stammanlauf drumrum und ja nicht direkt hin. Das muss trocknen können. Sparsam giessen. Nicht übertreiben. Mehr kan…

  • Kranke Yucca

    kuerzlich - - Pflanzendoktor - kranke Zimmerpflanze

    Beitrag

    Ok. Schieb bitte die Erde direkt um den Stamm weg und kontrolliere das Holz. Wenn Du gegen den Stamm drückst, ist das Holz fest? Oder gibt es nach und ist weich? Der weisse Pilz verliert sich mit der Zeit und ist als solcher auch nicht das Problem. Pilzsporen sind überall. Problematisch könnte das Holz sein/werden, sofern das tatsächlich schon anfängt weich zu werden.

  • Kranke Yucca

    kuerzlich - - Pflanzendoktor - kranke Zimmerpflanze

    Beitrag

    Gut, dann empfiehlt sich ein Foto von der Patientin. Wir wollen ja nicht im Nebel stochern

  • Kranke Yucca

    kuerzlich - - Pflanzendoktor - kranke Zimmerpflanze

    Beitrag

    Die weisse Stelle könnten Läuse sein. In die Badewanne stellen und nass mit einer Zahnbürste wegschrubben. Dann würde ich die Yucca kräftig giessen, wo sie eh schon in der Wanne steht , und dann auf Besserung hoffen. Viel machen kann man in dem Zustand nicht. Eventuell in geringer Dosis düngen, allerdings das erst und nur, wenn der Topfballen feucht ist. Einen schönen Platz suchen und sich in Geduld üben. Kann funktionieren, vielleicht aber auch nicht.

  • Das wird eine normale S. reginae sein. Also, keine Frage, spektakuläre Pflanzen. Aber halt nur die üblich kultivierte Art. Kulturtechnisch geht es um Luftfeuchte und Licht. Grade von Herbst bis Frühjahr schadet Zusatzbeleuchtung sicher nicht, auch und wenn sie recht warm im Zimmer steht. Einen kühlen und hellen Platz haben nicht alle. Deswegen Licht geben. Die Luftfeuchte sollte recht hoch sein, sonst gibts recht schnell Spinnmilben und solche Gesellen. Ich würde nach einem tiefen Topf schauen g…

  • Monstera Pflege

    kuerzlich - - Fragen über Zimmerpflanzen

    Beitrag

    Gratuliere. Ich hab ein bisschen hin und hergelesen, die Früchte sind essbar. Allerdings braucht es eine recht lange Reifezeit an der Pflanze. Für eilige ist das also nix

  • Gut, wirklich auskennen tu ich mich nicht, aber ich bemüh mich mal Ich würde umtopfen. Kann nicht schaden. Die Produzenten sparen am Substrat. Das ist im Regelfall nur ein billiger Trägerstoff, den man über die Kultur mit Dünger vollstopft. Die Pflanzen wachsen wie wild und fallen dann beim Endkunden, also bei Dir, in ein Loch. Es ist alles anders, die Temperaturen, das Licht, das Giesswasser. Manche Pflanze geht auch einfach ein. Umtopfen und dann bitte 6-8 Wochen nicht mehr düngen. Pflanzerde …

  • Wir werden das sortieren müssen. Gründe kann es viele geben. Wie lange steht sie schon in dem winzigen Topf und wie alt ist das Substrat? Wie hell ist es hinter den zugezogenen Vorhängen? Wie oft und in welcher Dosierung wird gedüngt? Wie feucht oder auch nicht steht sie? Ein paar Infos bitte und dann schauen wir weiter

  • Keine Sorgen machen, die Dame hat nur Quetschungen durch den Sturz und der Saft verursacht die Verfärbungen. Auf ihren Platz stellen und ignorieren. Nicht abtrennen, sonst tropft der Saft noch mehr. Das ist jetzt alles nicht schön, wird sich aber mit der Zeit verwachsen.

  • Leider kann ich nicht helfen Botanische Gärten könnten das wissen. Ich bin damit überfragt.

  • Auf den Blättern wohnen vermutlich ein paar Schädlinge. Die knabbern die Blätter an. Sichtbar an den kleinen Feldern, die blass sind. Ich würde die Rose aufs Fensterbrett ins Freie stellen. Nach dem Laubabwurf alles penibelst einsammeln und entsorgen. Den Topfballen ordentlich durchspülen, falls da noch Eier auf dem Substrat liegen. Rosen tun sich in Zimmerkultur auf Dauer schwer. Sie sollten an der frischen Luft stehen, gegossen und gedüngt werden, dann wird das was.

  • Foto vielleicht? Das macht es alles ein bisschen leichter

  • Ich halte die Verbrennungen für Sonnenbrand. Sie sollten nicht direkt am Fenster in Südlage stehen. Haben sie unterwegs an Trockenheit gelitten? Und sind in der Zeit die Düngestäbchen drin gewesen? Das kann nämlich noch dazu sein. Die Flecken auf den Blättern können von Thripsen kommen. Hitzestress macht den Viechern nix aus, den Pflanzen aber schon.

  • Sag was zu den Standbedingungen. Wo stehen sie, wo waren sie vorher? Licht? Düngung? Also einmal komplett die Kulturbedingungen. Danke vielmals.

  • Nein, das ist kein Rost. Keine Sorgen machen deswegen Das passiert durch nicht so prächtige Kulturumstände. Irgendwann stehen die Pflanzen im Verkaufsraum, wo nur selten wirklich was passt an der Umgebung. Wassermangel unterwegs, Luftfeuchte auch keine da, Dunkelheit beim Transport und solche Sachen. Die Pflanze zeigt durch solche Flecken, dass es an was hakt. Die gehen auch nicht mehr weg. Bei guter Pflege wachsen aber gesunde Blätter nach und die haben dann idealerweise keine Flecken mehr. Es …

  • Sagen wir mal so, es wäääääre möglich, dass der Fuß permanent zu trocken steht. In dem Substrat kann sich kaum Wasser halten, also kann er auch nicht ziehen. Ein einmaliges Vollbad ist nicht schlimm. In der Kakteenmischung gleich zweimal nicht, das Wasser ist ruckzuck wieder weg. Ich hätte die Mischung ohne Quarzsand gemacht, da ist im Kakteensubstrat schon genug drin (oder ähnliches zur Lockerung). Lava als Drainage und fertig. Jetzt versuch den Kameraden aufzupäppeln und dann sehen wir weiter

  • Gut. Ich bin leise überfragt. Mir persönlich wäre die Subtratzusammensetzung zu dünn. Es sind ja keine Sukkulenten in dem Sinn, ein bisschen Puffer dürfte für meine Begriffe schon sein. Du könntest versuchen, mit einmal richtig giessen den Fuß vollzutanken. Gut möglich, dass er gern saugen würde, aber nicht genug an Feuchtigkeit findet. Einen Unterschied an der Blattfestigkeit müsste man mit der Zeit sehen. Danach ruhig wieder sparsam giessen. Wenn das sprühen hilft, es spricht nix dagegen. Der …