Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1.000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

  • Ein Überraschungsei und drei Dinge auf einmal Die schlappen Blätter kommen vermutlich vom Temperaturschock beim Umzug. Das tut den Pflanzen ungeschützt überhaupt nicht gut. Für die Zukunft: Einpacken und das dick, Standzeit draussen auf ein paar Sekunden reduzieren, einladen, Tür zu und Abfahrt. Umtopfen im November ist nicht nötig und auch nicht unbedingt gut. Die Pflanzen gehen in die Ruhephase und wachsen kaum oder auch gar nicht. Deswegen ist umtopfen nicht die erste Wahl. Das kann bis zum F…

  • Anzuchterde ist das, was man für Aussaaten benutzt. Es ist im Regelfall nicht aufgedüngt, weil Keimlinge noch keinen Dünger brauchen. Sie ernähren sich eine Zeit aus dem Samenkorn. Im Glas ist die Monstera gedüngt worden? Eher nicht, oder? Dann würde ich ihr nicht gleich am Anfang normales Pflanzensubstrat geben. Das kann durchaus zu viel des Guten sein. Viel Erfolg.

  • Aha! Sehr schön. Ja, kann man topfen. Allerdings bitte sehr vorsichtig, bevor das was abbricht. Ich würde für den Anfang Anzucht- oder Kakteensubstrat verwenden. Das ist fein und locker, grade für nagelneue und zarte Wurzeln von Vorteil. Auch ist dort nicht ein volles Brett an Dünger mit dabei. Trieb nehmen und in den Topf halten, Substrat drüberrieseln lassen, Topf öfter rütteln/schütteln/stoßen, bis das Substrat sich gesetzt hat. Keine Gewaltakte, nicht düngen, nur angiessen. Fertig.

  • Foto machen und bitte zeigen. Da tut man sich um einiges leichter

  • Es dürfte die Parthenocissus quinquefolia sein. Fünfteilige Blätter. Ich hab extra nachgezählt

  • Ok. Werden Pflanzen umgetopft, so bitte mindestens 6 Wochen lang nicht düngen. Die Substrate sind aufgedüngt. Es kommt gerne zu Salzschäden und das schaut genau so aus. Was auch Gift ist, das sind (auch kurzfristige echte) Trockenphasen. Das Wasser ist aus und sofort reagieren verschiedene Pflanzen mit braunen Blättern. Mein Pfeilblatt hat das auch, einmal vergessen zu giessen und schon ist sie schwer beleidigt. Wir haben jetzt November, bitte nicht mehr düngen, gleichmäßig feucht halten und Zug…

  • Hast Du nach dem umtopfen noch gedüngt? Respektive, steht die immer so trocken?

  • Bitteschön: de.wikipedia.org/wiki/Jungfernreben Ein wilder Wein.

  • Sagen wir mal so, Läuse sind für Geschwindigkeitsrekorde von hier nach da nicht berühmt. Wenn also der Bestand einfach nicht weniger werden will, dann klemmts irgendwo. Bei den Thripsen ist es so, die sind sehr beweglich, ständig irgendwo und kaum sichtbar. Vorschlag: sämtliche Pflanzen ins Bad stellen und dort lassen. Den eigentlichen Standort wischen, auch die Fenster, sämtliche Regale, Flächen, alles. Lüften. Fenster auf und auf Zug. Die Pflanzen abspülen (hilft eher gegen die Läuse) und das …

  • Aaaaalso, Wolläuse an Sanseverien sind mir noch nicht untergekommen. Da muss für die Pflanze schon recht viel nicht gut passen. Läuse haben immer da leichtes Spiel, wo die Stand- und Kulturbedingungen nicht passen und die Pflanzen damit auch nicht wehrhaft sind. Wo stehen die Pflanzen? Wieviel Licht haben sie? Wie häufig oder auch nicht werden sie gegossen und gedüngt? Brummt die Heizung drüber? Zieht kalte Luft drüber? Unbedingt das alles auf den Prüfstand und dann wo nötig nachbessern. Läuse l…

  • Bitteschön: de.wikipedia.org/wiki/Samtpappel Viel Vergnügen

  • Das ist eine Buntnessel

  • Einfach nix tun und hoffen Gut möglich, dass die Blätter das nicht mehr schaffen und abfallen. Pflanze hell stellen und abwarten. Entweder treibt wieder was aus, oder eben nicht. Mehr kann man da nicht tun. Bitte nicht ins Gegenteil von patschnass gehen. Dezent feucht halten. Also nur das was nötig ist und eben nicht den nächsten Schock von komplett trocken.

  • Was ist das für ein Baum?

    kuerzlich - - Sonstige Gartenthemen

    Beitrag

    Nicht böse sein, aber bei Wikipedia "Eibe" eingeben und schon hat man sämtliche botanische Informationen.

  • Was ist das für ein Baum?

    kuerzlich - - Sonstige Gartenthemen

    Beitrag

    Das ist eine Eibe.

  • Es gibt aktuell nix zu schneiden. Die muss erst einmal wachsen. Wenn dann genügend Material da ist, dann kann man sich um einen Schnitt kümmern. Im momentanen Zustand wäre das nur hektischer Aktivismus

  • Die gesundheitlichen Probleme können auch von den Behandlungsversuchen kommen. Nicht für jedes Tierchen braucht es unbedingt ein massives Arsenal von chemischen Kampfmitteln. Ich würde ganz simpel regelmäßig abduschen und das bitte im erträglichen Maß für die Pflanze (weicher Strahl, handwarmes Wasser). Alle 4 Wochen deckt so ca. einen Zyklus von solchen kleinen Krabblern ab und ist damit zu lange gehalten. So nebenbei....Blätter abwischen bei Befall ist sicher nicht eklig. Das ist gerne nur so …

  • Gehts hier um die Eustoma grandiflorum?

  • Ein Foto bitte Ich würde wieder eintopfen, nicht mehr giessen und die Finger davon lassen. Einfach ignorieren und auf Besserung hoffen. Kein zusätzlicher Stress mit Zwangstrocknung. Pilzbefall hört wieder auf. Wo keine absonderliche Feuchtigkeit, da auch kein Pilz. Was abstirbt, das muss dann weg. Keine Wurzeln vorbeugend schneiden. Was dauerhaft hilft, das ist eine Pflanzenbeleuchtung. Grade in Richtung Herbst/Winter sind viele Pflanzen sehr dankbar dafür. Sie haben regelmäßig ihre Mühen mit de…

  • Das ist eine Magnolie mit jungem Fruchtstand. Identifizieren der Art ist ein bisschen mühselig, im Zweifelsfall einen botanischen Garten mit detaillierten Fotos vom Laub und Holz beglücken, die haben da einfach mehr Überblick. Fotos von der Blüte gibt es nicht? Das wäre dann einfacher