Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1.000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

  • Das sind gewöhnliche Schmierläuse. Die gibts gerne bei schlechten Kulturbedingungen über den Winter. Stand zu warm, Licht nicht ausreichend, die Pflanzen leiden und die Läuse freuts. Umgebung für die Pflanzen optimieren, Läuse in der Dusche abwaschen. Wiederholen bis fix nix mehr nachkommt. Umgebung wischen und das großflächig. Manche stehen auf chemische Keule, das muss man im Wohnbereich wollen. Gesund ist es mal nicht. Im Endeffekt gilt, gesunde Pflanzen fallen Läusen nicht so zum Opfer. Da m…

  • Beim lüften Pflanzen in Sicherheit bringen. Sie vertragen Winterkälte nicht. Auch nicht ein paar Minuten. Wegtragen, lüften, Luft wieder erwärmen lassen und Pflanzen zurück. Der Aufwand muss sein. Man kann Untersetzer von Balkonkästen oder ähnlichem auf den Heizkörper stellen und die immer mit (durchaus heissem) Wasser füllen. Dann geht das schon. Trockene Heizungsluft geht halt gar nicht. Da spielen sehr viele Pflanzen nicht mit und werden krank.

  • Nein, nicht mehr aus dem Topf nehmen. Das war nur für einen Neuankömmling gedacht. Fingerprobe hat man mit der Zeit eigentlich drauf und kann das ohne Probleme. Allerdings empfiehlt sich bei solcher Massenware, die Produzenten sparen wo sie können, im Frühjahr umtopfen. Die sitzen gerne in billigstem Substrat und verhungern mit der Zeit. Bitte nix schneiden, nix rupfen. Die Pflanzen sondern einen Milchsaft ab. Manche reagieren dezent allergisch drauf. Auf jeden Fall tropft es und man muss aufwis…

  • Gut. Dann machen wir jetzt Modul 1 für Anfänger und tippen auch wirklich langsam. Kleiner Scherz Die Pflanzen kommen aus optimalen Bedingungen im Gewächshaus in den LKW und werden durch die Gegend gekarrt. Dann stehen sie irgendwann in den Geschäften, werden gegossen oder auch nicht, haben nicht mehr das Licht, nicht mehr die Luftfeuchte und überhaupt sind die Bedingungen alles andere als optimal. Kauft man jetzt eine Pflanze und stellt sie bei sich hin, dann kann es zu Blattfall, Blattflecken, …

  • Öhm, da ist kein Foto

  • Gerne doch Tropische Pflanzen vertragen keine Kälte. Der Winter in NRW ist weit weg von tropischen Verhältnissen, deswegen lüften bitte ohne Pflanze. Die sollte zugfrei umgeparkt werden, ins Bad oder so, und erst nachher bei wieder erwärmter Luft hingestellt werden. Sie halten das nicht ohne Schäden aus. Giessen: ich hab mir tauchen angewöhnt. Ein großzügigese Gefäß mit warmem Wasser anfüllen, Topf untertauchen *blubblubb* und wieder rausnehmen. Hören die Luftblasen auf, Topf vollständig gegosse…

  • Seit 2 Monaten? Da hat wohl der Winter zugeschlagen. Heizungswärme, keine Luftfeuchte mehr und auch kein ernsthaftes Tageslicht. Lass uns das alles sortieren. Sie steht wo genau unter welchen Bedingungen? Sie wird wie oft mit welchem Wasser und bei welcher Temperatur gegossen? Kriegt sie kalte Zugluft ab? Auch 10 Grad Aussentemperatur sind kalte Zugluft für solche Pflanzen. Es wird sich schon eine Erklärung finden lassen, vorher braucht es aber verschiedene Details. Hopp

  • Umtopfen bitte immer in einen größeren Topf. Es sollte sich für den Wurzelballen schon lohnen. Also nicht nur ein bisschen größer. Topfdurchmesser messen und wenigstens 5 cm dazugeben, die Größe ginge dann. Nicht an den Wurzeln fuhrwerken, grade schwächelnde Pflanzen brauchen den Stress ganz sicher nicht auch noch. Austopfen, umtopfen, fertig. Bitte auch nicht mutwillig trocken halten. Die Blättermasse verdunstet recht viel, da sollte nicht das Wasser ausgehen. Sonst kommt es zum Blattfall. Es i…

  • Wegschmeissen wäre doch ein bisschen übertrieben. Wenn der Kamerad anfängt zu schwächeln, dann würde ich langsam mal umtopfen. Kann sein, dass der Ballen ordentlich dicht ist und langsam die Erde ausgeht. Nach der Umtopferei 8 Wochen nicht düngen, Substrat ist vorgedüngt. Damit dürften sich die gelblichen Blätter auch langsam verabschieden. Der Stern hat nämlich sichtbar Hunger. Das geleeartige Zeugs entfernen und abwarten. Ich hab sowas noch nicht gesehen, kann aber versuchen mich da zu informi…

  • Ich persönlich renne immer ganz weit in die andere Richtung, sollte sich irgendwo eine unsinnige Mode etablieren. Der Handel bastelt sich immer wieder gerne einen kompletten Blödsinn zusammen und die Leute reissen es ihnen aus den Händen. Denken tut keiner. Obwohl jeder ein Smartphone ins Gesicht geschweisst vor sich herschiebt. Recherchieren ist aber zuviel der Aufgabe. Die Pflanze ist vermutlich nicht mehr zu retten. Ertränken ist regelmäßig ireversibel. Für die Zukunft aber einfach merken. Le…

  • Das wird nicht funktionieren. Ist ja keine Seerose. Es gibt einen Unterschied zwischen in Erde gewachsenen Wurzeln und denen in Hydrokultur gezogenen. Man kann Wurzeln aus Erdkultur nicht einfach in Wasser stellen, andersrum geht das leichter, die Pflanzen brauchen aber recht lange für die Umstellung. Was soll das Wasserglas eigentlich werden? Eine Spielerei? Eine Nettigkeit? Wurzeln brauchen einen Träger und sie brauchen Zirkulation. Im Wasser bricht die Sauerstoffversorgung zusammen, die Nährs…

  • Das ist mein Schatz....

    kuerzlich - - Bilder und Fotos

    Beitrag

    Tja, mancher hat das Talent und der andere nicht. Sehr schönes Exemplar

  • Kressesamen Haltbarkeit?

    kuerzlich - - Küchenkräuter

    Beitrag

    Versuch macht kluch. Das dürfte ohne Probleme funktionieren.

  • Tipp: Hirschzungenfarn (Asplenium scolopendrium) Farne wickeln sich aus. Passt das?

  • Ist die schwarze Stelle am Trieb weich? Dann wird nicht mehr viel zu machen sein.

  • Mit Anfang Herbst haben die Probleme angefangen? Schon haben wir die Lösung. Das Licht war weg. Ich würde den Ficus umparken. Oder ihm ein anständiges Pflanzenlicht gönnen. Giessen. Ich mache das bei meinen Pflanzen so, ich gebe ihnen ordentlich Wasser und lasse sie dann abtrocknen. Kräftig gegossene Pflanzen können ordentlich verdunsten. Pflanzen auf Diät verdunsten auch, kommen aber immer wieder in Notsituationen, grade im Winter. Es wird geheizt, die Luft ist trocken und Wasser haben sie auch…

  • Das ist einerseits Lichtmangel, andererseits können sie wärmebedingt wachsen. Was sie dann auch tun. Das heisst vergeilen. Abstellen lässt sich das durch einen helleren Standort. Unbedingt kühl stehen sollte sie ja nicht.

  • Aha. Das gibt dann natürlich ein ganz anderes Bild. Dracaenen mögen es gar nicht, wenn der Stammanlauf ständig gegossen wird. Das gibt dann Fäulnis und das Gewebe wird zerstört. Wasserversorgung damit gestrichen. Das Spritzmittel beinhaltet nur ein Bakterium, das nur eine Funktion hat, die jeweiligen Viecher zu parasitieren und an der Fortpflanzung zu hindern. Nach einem solchen Infekt sterben die Flieger ab. Wie jetzt dieses Bakterium mit einem vermuteten Pilz kommunizieren kann, das wissen Bak…

  • Hm, schwierig. Ich kann mir das nicht wirklich erklären. War das Fenster auf? Das erklärt aber auch nicht die schlagartig braun werdenden Blätter. Ist was mit dem Regenwasser? Nein, tut mir leid. Mir fällt da nix ein.

  • Ich bin jetzt rin bisschen ratlos, weil Bacillus thuringiensis var. Israeliensis Pflanzen nicht wirklich was tut. Wann sind die Schäden an Holz und Blättern genau aufgetreten? Wie und mit was wird besprüht? Ist nach dem Einbringen vom Mittel das Wasser ausgegangen? Trauermücken sind normalerweise eine temporäre Geschichte. Sie sind da und auch schon wieder weg. Am Landeanflug kann man sie schadstoffrei durch einen Ventilator hindern. Fenster auf Durchzug ist aktuell ja eher eine ungute Sache. Ic…