Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1.000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

  • Wenn die Luftfeuchte zu niedrig ist, dann scheidet ein Pilzbefall aus. Es braucht für so eine Geschichte Fotos von der Pflanze inklusive Standbedingungen von Licht, Giesszustand, Temperatur usw. Vielen Dank.

  • Ich bestelle nix bei Amazon. Grade bei Dingen, bei denen man sich nicht auskennt, würde ich mir die Mühe zu einer gründlichen Recherche machen und durchaus bei lokalen Händlern nachfragen. Growshops haben ihr Sortiment wohl auf Cannabis ausgelegt, das heisst aber nicht, dass die einen nicht beraten. Wobei die genau wissen was sie verkaufen und für welche Zwecke. Amazon verkauft irgendwas und hinterher wills wieder keiner gewesen sein. Ich will hier keinen Hersteller preisen und das Modell xy prä…

  • Das war missverständlich. Mein Fehler, sorry. Lässt sich der "Rost" abwaschen, so dies bitte tun. Kommt das aber wieder, dann im Notfall Blatt entfernen. Damit spart man sich Pflanzenschutzmittel, die gerne auf Verdacht verwendet werden und einem selber auch nicht guttun.

  • Zitat von plantanplan: „ Könnte es denn sein, dass die Geigenfeige einen Pilz hat wegen dem sporenartigen Flecken?“ Wie gesagt, vielleicht haben die Läuse durch ihre Ausscheidungen eine Art Infektion verursacht. Lässt sich das dauerhaft mit Wasser abspülen, gut. Dann muss nicht mehr getan werden. Ein Pilzbefall hält sich nicht dauerhaft in recht trockener Zimmerluft. Sollte es Pilz sein, der müsste recht schnell aufhören, grade weil er keine Lebensgrundlage hat. Jetzt bitte nicht panisch werden

  • Je wärmer umso heller. Die Idee mit der Beleuchtung ist sehr gut. Die Dauer sollte aber um die 12 Stunden liegen. Eine halbe Stunde hier und eine Stunde da, das ist nicht genug. Zusätzlich muss in der Wärme auch entsprechend gegossen werden. Also hier nicht sparen, die Zitrone bewegt sich ja deutlich und verwendet die Feuchtigkeit im Topf.

  • Ich hätte nicht von einem zum nächsten Stressmoment gewechselt. Soll heissen, von abgesoffen zu gar kein Wasser mehr, nicht gut.

  • Steht die Pflanze vor dem Heizkörper und der ist auch in Betrieb? Dann würde ich sich höher stellen, so dass die Wärme vielleicht den Topfballen trifft, aber nicht direkt das Laub. Das kann für den Blattfall verantwortlich sein. Zusätzlich würde ich zu einem anderen Giessverhalten raten. An einem Heizkörper wird enorm viel Wasser verdunstet. Das muss auch zugeführt werden. Topf komplett durchfeuchten, abtropfen lassen. Nicht die Spielerei mit ein bisschen Wasser, wird schon passen. Es sollte der…

  • Keine Besserung heisst? Es wird nicht schlimmer? Das wäre gut. Zurückbilden können sich die Schäden nicht. Das Gewebe ist tot. Möglichst viel Licht, keine trockene Heizungsluft, gründlich giessen (weiches Wasser) und keine kalte Zugluft. Das müsste in Summe der Pflanze helfen.

  • Es ist möglich, dass sich die lyrata mitsamt den Läusen auch einen Pilz gefangen hat. Also auch durch die Läuse, die sind nämlich nicht steril. Ansonsten kann der lange Stand im Freien der Verursacher sein. Das sollte vermieden werden. Solche Pflanzen sollten bei Nachttemperaturen von um die 15 Grad wieder einquartiert werden. Frostschäden zeigen sich selten sofort, das ist ein schleichender Prozess. Vielleicht überlebt sie es, vielleicht aber auch nciht. Ich würde die befallenen rostigen Blätte…

  • Mach das die nächsten Monate konstant weiter mit dem Regenwasser. Angewärmt. Die Geschichte beobachten und sollte es irgendwo zwicken, dokumentieren. Datum xy Symptom abc aufgetreten. Das gerne auch mit Begleitumständen. So kann man das besser nachvollziehen. Düngen sollte und kann man im Wuchs. Regt sich eine Pflanze, dann kann gedüngt werden. Es muss nicht zwingend die volle Dosis sein, man kann auch halbiert mit jedem Giessgang düngen. Was man nicht sollte, grade auch bei Gehölzen, in der Ruh…

  • Hat die Grünlilie Frost erlitten? Die Pflanzen sind normalerweise sehr genügsam bei ausreichend Wasser, die beschweren sich nur selten. Ich denke bei den Fotos an Schmierläuse/Wolläuse und das ist bei ihnen doch eher aussergewöhnlich. Bei dem F. lyrata an der Blattunterseite: kann man diese rötlichen Stellen abkratzen?

  • Ich habe auch schon eine solche Alocasia umgebracht und das ganz einfach durch einen einmaligen Wassermangel. Danach war sie nicht mehr für eine Erholung zu begeistern. Was für uns in Mitteleuropa noch nicht kalt ist, das kann für eine tropische Pflanze schon zuviel sein. Das darf man nicht vergessen. Temperaturen unter 15 Grad machen Probleme. Das kann eine wesentliche Schwächung verursachen. Kommt noch dazu dürftiges giessen und hartes Wasser, dann gehts gerne schnell. Stimmt das Licht zusätzl…

  • Wie waren denn bitte die Transportbedingungen? Raus aus dem Laden, ab in die Kälte und dann in die Wohnung? Das kanns dann schon gewesen sein. Die Pflanzen vertragen keine Kälte, sie kommen aus ganzjährig warmen Gegenden.

  • Das Problem hierbei ist nicht unbedingt die Temperatur, es ist das verfügbare Licht. Im Winter in Mitteleuropa schon über die Tagesdauer Mangelware. Je wärmer solche Pflanzen stehen, umso aktiver sind sie. Haben sie ausreichend Licht (in einem Glashaus ist es wesentlich heller als einem Fenster), dann macht ihnen Wärme auch nichts aus. Das kennen sie ja von ihrem Heimatstandort so. Es bleibt die Variante mit dem Pflanzenlicht. 12 Stunden Lichtdauer wäre gut. Morgens und am Abend Beleuchtung anwe…

  • Bitte in Foto machen und einstellen. Danke vielmals.

  • Die üblichen Fragen: Gibt es durch lüften kalte Zugluft und was ist mit der Härte vom Giesswasser?

  • Wird um und an der Schefflera gelüftet? Also kalte Luft trifft auf Pflanze?

  • Wenn sich Schimmel bildet, dann dürfte die Yucca zu feucht und/oder zu kalt stehen. Wird das Fenster geöffnet und gelüftet? Hat das Gefäß Abflusslöcher? Oder steht die Yucca direkt in dem Übertopf? Danke für die Infos

  • Bitte hier: de.wikipedia.org/wiki/Elefantenfu%C3%9F_(Pflanze) Die Rotfärbung kann vom Licht kommen.

  • Ich war noch nie ein Fan von Blähton, das Zeug sondert die unmöglichsten Stoffe ab und gibt es in die Umgebung frei. Blähton ist in der Entsorgung eigentlich per Definition Sondermüll. Ich würde austopfen, normales Pflanzsubstrat nehmen und wenns schon eine Drainage sein muss, dann eben neutrales mineralisches Material. Lava oder sowas. Giessen: der Mensch soll mindestens 2 Liter am Tag trinken. Je nach Größe, Gewicht und Aktivität auch deutlich mehr. Kriegt so ein Mensch jetzt zwar immer ein bi…