Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1.000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

  • Bitte Foto machen und einstellen. Danke vielmals.

  • Zitat von Cheesus: „ Die sollen ja bis -5 grad winterhart sein, so kalt wars definitiv nicht. Sollen auch kalt stehen im winter wie ich hier gelesen habe“ Kleine Ergänzung......bei nicht vorhandener Luftfeuchte lassen sie die Flügel hängen. Wird wohl auch noch mitspielen bei der Geschichte. Was ist denn per Definition kalt? In Sibirien ist kalt nicht das gleiche wie am Äquator. Die einen kennen minus 50 Grad, die anderen kommen da niemals in die Nähe davon. Kälteempfinden und die Fähigkeit, Kält…

  • Spinnmilben treten gerne bei trockener Zimmerluft auf. Es geht also bei der Vermeidung um höhere Luftfeuchte, um einen kräftigen Zustand der Pflanzen und im Vorfeld auch schon um Bekämpfung. Gehen die Pflanzen ins Winterquartier (sollten sie den Sommer über im Freien stehen), so sollten sie vorbeugend gründlichst und mehrmals abgeduscht werden. Eine winzige Zahl an Spinnmilben im Sommer sind selten sichtbar. Kaum stehen sie geschützt in einem Raum, sie explodieren. Gegen Schildläuse kann man ent…

  • Möglich. Was sie aber ganz sicher nicht können, das ist ein schlagartiger Temperaturabfall in den Keller. Dran gewöhnen, ja. Von jetzt auf gleich, nein. In Zimmertemperatur stehen und dann ohne Vorwarnung im Dezember an die frische (und in Differenz ganz sicher eisige) Luft müssen, das packen sie nicht.

  • Meine Kaktus hat ein Loch

    kuerzlich - - Probleme der Pflege

    Beitrag

    Ich bin überfragt. Angeknabbert wirds ja wohl weniger sein.

  • pflanzenfreunde.com/lexika/zimmerpalmen/drachenbaum.htm Viel Vergnügen mit der Recherche.

  • Es war kalt zu dem Zeitpunkt? Und eingepackt hat man die Pflanze auch nicht? Ich halte das für Auswirkungen von Kälteschäden. Ist sie Kälte lange genug ausgesetzt gewesen, dazu genügen wenige Minuten, dann ist sie einfach erfroren. Sowas sieht man nicht unbedingt sofort, es entwickelt sich mit der Zeit sichtbar.

  • Meine Kaktus hat ein Loch

    kuerzlich - - Probleme der Pflege

    Beitrag

    Wie fühlt sich das Gewebe an? Ist es weich und matschig? Riecht man da was?

  • Welche Temperaturen haben bei dem Umzug geherrscht und wie lange ist der Kroton ungeschützt gestanden? Solche Temperaturschocks (ich gehe von so einem aus) wirken sich nicht sofort aus und greifen regelmäßig erst später. Die Schäden können lange anhalten und die Pflanzen brauchen gefühlte Ewigkeiten für eine Erholung. Falls sie es überhaupt schaffen. Passt es dann am neuen Standort auch nicht so wirklich, die Pflanzen haben einen zusätzlichen Stress und brauchen noch mehr Kraft. Der jetztige Bla…

  • Ich würde als Anfang umtopfen und das in ein wesentlich größeres Gefäß. Die Pflanzen brauchen viel Platz und wo der nicht vorhanden ist, da stockt der Wuchs und auch die Gesundheit leidet. Lüften ist natürlich wichtig und eigentlich auch nicht das Problem, nur muss eine solche Pflanze, Frost und Kälte kennt sie nicht, in Sicherheit gebracht werden. Trifft kalte Luft auf sie, dann ist das immer ein Schock und der kann zu beschädigten Blättern führen. Sie muss also weg und an einem warmen Ort ohne…

  • Das dürfte ein Syngonium auritum sein. Für einen Steckling ist der Trieb zu lange. Das wird so eher nicht funktionieren. Versuchweise schneiden und das so, unter einem Blattansatz 1-2 cm lassen. Stecklingslänge um die 10 cm. In ein Wasserglas stellen, oder aber in Pflanzsubstrat stecken (das dann giessen und ja nicht austrocknen lassen).

  • Wir machen eine kleine Exkursion zum Thema. Ohren spitzen, bitte Das ist eine tropische Pflanze. Sie kennen keine Kälte. 15 Grad aufwärts wären angenehm. Sie vertragen keine Mittagssonne und sollte nicht südseitig stehen. Sie vertragen kein hartes Wasser, sie kennen nur Regen. Sie mögen keine trockene Heizungsluft und auch keine Ballentrockenheit. Die abendliche Entspannung der Blätter dürfte tatsächlich eine Art Schlafposition sein. So wird Energie gespart. Braune Spitzen kommen gerne von zu ni…

  • Ok, danke vielmals. Ich würde testweise das Granulat wegschieben und den sichtbaren Bereich von Holz und Wurzeln überprüfen. Gibt es dort auch dunkle Stellen? Bitte mit den Fingern Druck auf diese Partie ausüben und kontrollieren. Sollten das Auswirkungen von einem zu viel an Wasser sein, das kann vorkommen und ist bei vorsichtiger Behandlung nicht zwingend ein Untergang, dann kann das angegriffene Gewebe vom umliegenden schon auch entlastet werden. Nur darf halt nicht ein Großteil in Mitleidens…

  • Ist irgendwas spezielles passiert? Wie schnell hat sich das entwickelt und hat die Harzerei wieder aufgehört? Hat es irgendwo in dem Bereich eine Wunde gegeben? Ist es mit dem Wasser übertrieben worden und hat die Pflanze deswegen gelitten? Danke für die Infos

  • Die ersten, nein. Da fehlen mir die Folgeblätter. Der zweite Fremdling hat Ähnlichkeit mit einem Plectranthus. Ih kann mich aber auch täuschen.

  • Wieso so sparsam mit dem Wasser? Den Pflanzen macht die Trockendiät Stress und der macht krankheitsanfällig. Ich würde die Töpfe komplett durchfeuchten, damit ist das schlimmste schon mal erledigt. Die Pflanzen brauchen ausreichend Wasser, sie müssen ihr Laub erhalten und das geht nur, wenn sie ordentlich feucht gehalten werden. Wann wenn denn belichtet? Also Uhrzeiten? Sinnvoll ist es, den Tag in die Länge zu ziehen. Soll heissen, morgens und am Nachmittag. Jeweils bevor es richtig hell und nic…

  • Dieses Teil auf Amazon lässt einen das Licht selber mischen. Wie soll das als Privatmensch gehen? Woher will man das so genau wissen? Was ich persönlich gut finde, damit fängt der nächste nix an. Es gibt nicht das eine perfekte Produkt. Genau deswegen bitte selber kümmern. Modernerweise nimmt man LED. Ich habe Lampen von Osram mit Vorschaltgerät. Große Teile, muss man mögen. Osram Plantastar 600W Kombi-Leuchtmittel ist ein Ansatz. Vergleichen und selber entscheiden. Gerne doch.

  • Kaktus bricht fast ab

    kuerzlich - - Vermehrung

    Beitrag

    Die Pflanzen haben eine Statik und stabilisieren sch eigenständig. Löst sich so ein Trieb tatsächlich, bewurzeln und einsetzen. Alles kein Drama

  • Die Topfballen sind trocken. Da hält sich kein Pilz. Ein Pilzklima hat man in einem ungelüfteten Badezimmer, in dem sich die Luftfeuchte staut. Ohne Feuchte kein Pilz. Um die betroffenen Pflanzen herrscht ganz sicher kein so ein Kleinklima, damit kanns auch kein Pilz sein. Für meine Begriffe viel eher Trockenschäden durch Wassermangel und im schlimmsten Fall durch Überdüngung verstärkt. Mehr fällt mir dazu nicht ein, tut mir leid.

  • Das versteh ich jetzt nicht. Wäre alles gut, es gäbe diese Schäden nicht. Gleichmäßige Düngung macht nur Sinn, wenn die Pflanzen das auch verwerten können. Ein übertriebener Eintrag von Dünger nützt nix. Pflanzen starten ihre Saison mit Wuchs. Oder sie blühen zuerst. Ist die Phase Wuchs abgeschlossen, sie reduzieren ihre Aktivität auf Erhalt. In der Phase braucht es keinen hohen (und auch nicht unnötig gemessenen) Stand an Dünger. Das ist Turbo und der ist ungesund. Aber bitte, ganz nach Beliebe…