Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1.000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

  • Das verfärbte Blatt löst sich schon selber. Da muss nix gemacht werden. In ein paar Tagen ist es Geschichte und vertrocknet. Da bitte keinen falschen Eifer an den Tag legen. Wieso sollte man solche Blüten abschneiden? Man kann sich einfach dran freuen. Pflanzen bilden Blüten. Die Kraft dazu haben sie, das ist so angelegt. Einfach in Ruhe lassen

  • Tja, das ist so natürlich ein Problem. Ich würde einen botanischen Garten anschreiben und die Thematik mit Fotos schildern. Die können einerseits die Tiere identifizieren und andererseits auch ganz sicher zielgerichtet sagen, wie damit umzugehen ist. Ich möchte mich da nicht so heftig aus dem Fenster lehnen und vielleicht mit Kanonen auf Spatzen schiessen. Oder noch besser, Entwarnung geben und dann brichts doch aus. Aber bitte später hupen, wenn der OP-Plan steht. Danke vielmals und gutes Gelin…

  • Vom Körperbau her dürften das Milben sein. Eine genaue Bestimmung mit Vor- und Nachname hilft hier nicht, weils einfach egal ist. Vorschlag: Gummibaum austopfen, Substrat so gut wie möglich abschütteln und Wurzeln in der Dusche freiwaschen. Wurzelnackt machen. Das Substrat separat im Backofen oder Mikrowelle erhitzen, das überleben die Milben nicht. Eventuell herumliegende Substratreste am Boden feucht aufwischen und hier schon auch penibel sein. Sollte die Geschichte mit dem Erhitzen zu aufwend…

  • Nicht ertränken Gründlich giessen, abtropfen lassen, hinstellen. Der Topfballen sollte zum nächsten Giesstermin nicht komplett trocken sein, nur trockener. Danach wieder auf feucht giessen. Mit der Zeit findet sich da ein persönlicher Rythmus und man schaut schon automatisch nach, weils langsam wieder soweit ist. Das wird schon. Die nächsten 6-8 Wochen nicht düngen. So lange reicht der vorhandene Dünger aus. Mehr ist es eigentlich nicht.

  • Wieso soll Vermehrung einer Pflanze schaden? Grünlilien machen das so, sie haben deswegen keine Schmerzen und kriegen auch keine Migräne Das passt schon so. Man muss nicht ständig an ihnen schrauben, die kommen ganz gut ohne solche Operationen aus.

  • Ja, auf einen hellen und luftigen Standort achten. Licht macht lebendig und Frischluft hilft bei der Verdunstung. Aber bitte keine 10 Grad kalte Luft direkt an die Pflanze. Das tut nicht gut. Es sollte angewärmt ankommen. Ist so ähnlich wie ein Spaziergang bei angenehmen Wetter. Man fühlt sich gleich viel vitaler. Es stimmt natürlich, ein Wasserüberschuss macht ein schlappes Bild. Gleiches gilt aber auch für einen Wassermangel und zwar dann, wenn der Zelldruck schlagartig in den Keller geht. Man…

  • Natürlich ist sie noch zu retten. Das Zauberwort heisst giessen. Einmal volltanken bitte. Wird umgetopft, dann muss auch patschnass gegossen werden. Pflanzsubstrat ist vorgedüngt und diese Salze im trockenen Substrat ziehen widerum Wasser aus den Wurzeln. Das gibt dann Verbrennungen. Wird ordentlich angegossen, dann können die Wurzeln selber Wasser ziehen und die Düngesalze richten keinen Schaden an, weil sie eben selber in den Pflanzenkreislauf gehen. Als Test: ein Stück Fleisch nehmen und Salz…

  • Frage: die Kindl waren ruckzuck geschnitten und verschenkt? Den Nachwuchs dran lassen und dann finden sich auch Blüten an eben diesem Nachwuchs. Versuchen, gedulden und berichten

  • Was ist das für ein Baum?

    kuerzlich - - Sonstige Gartenthemen

    Beitrag

    Bitte in einigen Tagen, wenn sie der Neutrieb deutlicher zeigt und entwickelt hat, nochmal fotografieren. Danke vielmals

  • Übergiessen hat immer etwas mit einem zuviel an Wasser bei ungenügenden Verdunstungsmöglichkeiten zu tun. Steht eine Pflanze kurzfristig zu feucht, dann ist das nicht zwingend schon ein Problem. Direkt im Übertopf gibt es kein Luftpolster drumrum und das macht dann durchaus dauernass. Ein Zamioculcas verträgt nicht viel Wasser, er verträgt aber auch nicht kein Wasser über 4 Wochen. Es sollte hier dauerhaft um eine milde Feuchte gehen. Zusammengerechnet vom Umtopfen = feucht bis zum nächsten gies…

  • Ok. Als Erklärung: wird umgetopft, dann wird danach immer gründlich gegossen. Einmal volltanken bitte. Das Substrat senkt sich so und alles sitzt dicht und stabil aufeinander. Mögen die Wurzelverletzungen auch noch so klein sein, das vorherige Kleinklima ist weg und viele Pflanzen reagieren darauf sofort. Deswegen: angiessen. Das muss sein.

  • Bitte nicht direkt in den Übertopf. Man hat da keine Ahnung über den Wasserstand unten und das geht gerne schief. Einen größeren Topf besorgen, der Übertopf scheint mir schon zu klein, eintopfen und gründlich angiessen. Abtropfen lassen, fertig. Es kann sein, dass es aktuell unten zu feucht ist und das Wasser steht. Ganz schlecht für die Herrschaften.

  • Na ja, ein Schälchen Wasser wird nicht wirklich helfen Es ist immer schwierig mit solchen Pflanzen, weil man üblicherweise nicht in einer Sauna wohnt und die Handhabung nicht so einfach ist. Ein Stand im hellen Bad wäre eine Möglichkeit. Oder ein entsprechend großes Terrarium. Luftbefeuchter auch. Der Dampf tut den Pflanzen nix, in einiger Entfernung aufgestellt und 1 Stunde dampfen lassen, das hilft schon. Ist halt auch wieder keine dauerhafte Geschichte und man muss es auch wollen. Nicht jeder…

  • Es kommt auf die Größe vom Fenster an. An einer südseitigen Glasfront dürften 4 Meter Abstand gehen. Bei normalen Zimmerfenstern kann der Abstand aber auch schon zu groß sein. Das Problem bei der Alocasia ist das, dass sie erstens gegen (auch kurzfristige) Trockenheit allergisch reagieren und das sieht man eben nicht sofort. Zweitens haben sie Probleme mit hartem Leitungswasser. Auch das fällt nicht sofort auf. Dazu brauchen sie eine ordentliche Luftfeuchte und das schaffen auch nicht viele. Ich…

  • War das ein Kauf übers Internet? Dann empfiehlt sich eine Kontaktaufnahme mit dem Händler. Der wird ja wissen, was er da in welchem Zustand verkauft hat. Das ist der einfachste Weg.

  • Gratuliere. Wenn sie dann tatsächlich blühen und gedeihen, es geht einem das Herz auf

  • Ok. Ich gehe davon aus, dass durch das kalkarme Wasser mit der Zeit ein Mangel an Nährstoffen im Topfballen auftaucht. Es wird alles ausgewaschen und übrig bleibt zu wenig. Wird dann auch nicht gedüngt, dann gibt das einen Mangel und der kann sich in blassen Blättern, kränklichem Wuchs und Blattflecken zeigen. Daher: bei jedem 4. Giessgang Leitungswasser verwenden, das führt Calcium zu. Zusätzlich auf den feuchten Topfballen aktuell die halbe Dosis an Flüssigdünger verwenden. Der wirkt sofort. D…

  • Ok. Versuch: Topf unter den Wasserhahn stellen und mit lauwarmem Wasser durchspülen. 1 Minute dürfte reichen. Sanft plätschern lassen. Ich gehe davon aus, dass das Leitungswasser eine gewisse Härte hat. Stimmt? Danach bitte wieder mit Leitungswasser dezent düngen. Es geht hier um Flüssigdünger?

  • Aber natürlich doch

  • Frage: wie wird gegossen oder anders, mit welchem Wasser? Wird gedüngt? Es müssen hier keine Schädlinge sein, deswegen frage ich. Hat der Cissus eine normale grüne Farbe? Oder ist er blasser geworden? Sind die jungen Blätter gewöhnlich groß und ausgereift? Oder tun sich das Merkwürdigkeiten auf? Danke für die Info.