Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1.000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

  • pflanzenfreunde.com/foren/atta…fb151cb958997dfadf3e37c28 Und so eben nicht. Ganz simpel aus dem Grund, weil hier der König enthauptet worden ist und der Sekretär die Staatsgeschäfte übernimmt. So wird das auf Dauer nix. Tut mir leid sagen zu müssen.

  • Ok, das hab ich so hingeschustert. So sollte ein korrekter Schnitt ausschauen.

  • Bergpalme ist krank

    kuerzlich - - Fragen über Zimmerpflanzen

    Beitrag

    Gibts im Haushalt eine Lupe? Wenn ja, dann bitte die Blätter akribisch nach Thripsen absuchen. Die fahlen Stellen schauen mir danach aus. Die dunklen Punkte bitte mit einem Fingernagel versuchen abzukratzen. Es ist möglich, dass sich hier grade Schildläuse häuslich niederlassen. Bitte klären und dann Meldung machen. Merci vielmals. neudorff.de/uploads/tx_ffndfgardenlexicon/thripse_01.jpg

  • Gerne doch und Grüße in den Norden

  • Ja. Giessen. Richtig einmal volltanken. Das ist zu trocken. Die Geschichte muss gleichmäßig feucht von oben nach unten sein. Und ich würde den kompletten Topf ausnutzen, also den Ballen höher setzen und dabei jedes noch so feine Würzelchen bedecken. Bitte nicht beerdigen, nur halt 1 - 2 cm Substrat über den Wurzeln. Dann dürfte das passen

  • Das ist eine tropische Pflanze und in den Tropen ist es luftfeucht und bodenfeucht. Immer. Für den Anfang bitte entsprechend für Ballenfeuchte sorgen. Damit fängt das ganze Drama regelmäßig an. Sie dürfen nicht trocken stehen. Ist umgetopft worden, es muss durchdringend gegossen werden. Pflanzsubstrat beinhaltet Dünger und der will und muss verbraucht werden. Fehlt dann aber dazu das Wasser, die Salze wirken und führen zu Wurzelschäden und damit auch zu Blattschäden. Wasser aufbereiten: viele Pf…

  • Das würde ich nicht machen. Es gibt immer irgendwann im Jahr mal eine Art Regenzeit und versorgt so, wenn auch nur kurzfristig, die Pflanzen mit Wasser. Ich würde, weil frisch umgetopft, mehr Wasser geben. Gibts z.B sonst einen Viertelliter, jetzt halt einen halben Liter. Eine Woche später nochmal und dann eben wieder auf trockener umstellen. Nach der langen Trockenphase in der winterlichen Wärme geht langsam die Reserve aus und sie sollte auftanken können. Die Pflanzen werden langsam wieder leb…

  • War da irgendwie die große Trockenheit vorher? Ist in der Zeit gedüngt worden? Ich würde, so noch möglich, ein mageres Substrat untermischen. Sie brauchen nicht viel an Nährstoffen, eventuell kriegt die Patientin aktuell zu viel davon. Ist die jetzige Pflanztiefe ident mit der vorherigen? Oder sitzt sie tiefer? Kriegt sie einigermaßen Wasser? Oder dürstet mehr oder weniger?

  • Beim untersten Foto sehe ich gekräuselte Jungblätter. Da wohnen Läuse. Auf dem gleichen Foto unten Blätter mit einem schwarzen Belag. Da werkt der Pilz. Nochmal schauen

  • Ist irgendwas passiert, bevor die Veränderungen angefangen haben? Es muss ja einen Ursprung haben. Also solche Sachen mit Reparatur/Umbau/ Heizungsausfall. Hat sich das nach dem Umtopfen gebessert/verschlechtert/gleichbleibend?

  • Die panaschierten Blätter kommen von Zellmutationen. Eine normale Zelle hat diese Information nicht. Es kann passieren, dass diese Mutationen mit der Zeit "einschlafen" und die reguläre Blattfarbe wieder durchbricht. Es schadet dem Ficus nicht, er wird nur mit dem grünen Wuchs weit mehr Schwung haben und viel kräftiger und auch höher wachsen. Aber hübsche Farbvariante. Hat wirklich nicht jeder

  • Ganz normales Pflanzensubstrat im Sack. Wurscht ob Zimmerpflanzensubstrat oder Balkonpflanzen, das ist in Summe alles gleich. Giessen muss sich am Bedürfnis der Pflanze orientieren. Der Mensch soll täglich mindestens 2 Liter trinken. Eine Pflanze braucht auch eine Grundmenge, damit sie stressfrei leben kann. Es kommt dann eben auf den Standort an und der ist für den jeweiligen Verbrauch mitverantwortlich. Das muss halt rausgefunden werden, wie lange hält die Feuchte im Topf und wann muss wieder …

  • Sagen wir mal so, mit der Flüssigkeitsmenge kriegt man selber recht schnell massive Kopfschmerzen weil man dehydriert und damit zum medizinischen Fall inklusive Infusionen wird. Die Blätter müssen am Leben gehalten werden und dazu brauchen sie ausreichend Wasser. Das heisst, der komplette Ballen muss von oben nach unten feucht sein. Nach einigen Tagen wird er wieder trockener und dann wird wieder feucht gegossen. Dieses Substrat ist die übliche Billigware, in der produziert wird. Die Pflanzen dü…

  • Wenn er treibt, Finger weg, täglich für das Ungemach entschuldigen und hoffen. Bitte hell stellen, aber nicht unbedingt gleich in übertrieben viel Sonne. Vorsichtig giessen und die Pflanze Stück für Stück begleiten. Irgendwann, wenn sich das arme Ding noch erholen sollte, in Sukkulentensubstrat umtopfen. Das ist nicht so heftig aufgedüngt und locker in der Struktur. Bis dahin, Geduld, ein waches Auge und bloß keinen Wirbel machen. Viel Erfolg.

  • Schädling?

    kuerzlich - - Pflanzendoktor - kranke Zimmerpflanze

    Beitrag

    Schimmel ist ein Überbegriff für Pilzsporen und nicht jeder Pilz ist Schimmel. Es geht hier nicht um schimmlige Wände. Das ist ein ganz anderes Thema. Das Substrat lebt. Sei es begründet in schlechter Lagerung oder verunreinigter Komponenten. Die jetzt auftretenden Sporen sind in ein paar Tagen Geschichte, weil durch die Luftzufuhr die Feuchtigkeit sinkt und damit die Sporen nicht überleben können. Zusätzlich sind bei Zersetzung/Verwesung immer Sporen mit im Spiel. Das ist also nicht das Problem…

  • Mir scheint das Größenverhältnis von Topf zu Pflanzgröße ungünstig. Wie durchwurzelt ist der Ballen? Austopfen bitte und nachschauen. Im Zweifelsfall fotografieren und herzeigen. Hat die Schefflera irgendwie unter kalter Zugluft gelitten? Da werfen sie dann gerne das Laub ab. Der Ballen schaut recht trocken auf den Fotos aus. Stimmt? Steht die immer so?

  • de.wikipedia.org/wiki/Liste_vo…%C3%A4rten_in_Deutschland Bitteschön. Die sind normalerweise sehr hilfsbereit. Hab auch schon nachgefragt, das ist immer sehr kompetent gelaufen.

  • Diese Märchen halten sich hartnäckig. Niemand käme auf die Idee, an einer blühenden Rose oder Magnolie Blüten zu rupfen. Geranien, Petunien usw. sollen bitte endlos blühen. Eine Alocasia, die im Verhältnis zu ihrer Blattmasse nur unerheblich Blüten schiebt, die soll urplötzlich an drohender Entkräftung deswegen leiden? Bei mir stehen mehrere Spatiphyllum und die schieben seit wenigstens 8 Wochen immer wieder neue Blüten. Noch ist keine in medizinischer Behandlung Ich möchte doch um die nötige Ge…

  • Das verfärbte Blatt löst sich schon selber. Da muss nix gemacht werden. In ein paar Tagen ist es Geschichte und vertrocknet. Da bitte keinen falschen Eifer an den Tag legen. Wieso sollte man solche Blüten abschneiden? Man kann sich einfach dran freuen. Pflanzen bilden Blüten. Die Kraft dazu haben sie, das ist so angelegt. Einfach in Ruhe lassen

  • Tja, das ist so natürlich ein Problem. Ich würde einen botanischen Garten anschreiben und die Thematik mit Fotos schildern. Die können einerseits die Tiere identifizieren und andererseits auch ganz sicher zielgerichtet sagen, wie damit umzugehen ist. Ich möchte mich da nicht so heftig aus dem Fenster lehnen und vielleicht mit Kanonen auf Spatzen schiessen. Oder noch besser, Entwarnung geben und dann brichts doch aus. Aber bitte später hupen, wenn der OP-Plan steht. Danke vielmals und gutes Gelin…