Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1.000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

  • Wie wird gefiltert und was bleibt dann noch übrig? Wird gedüngt? Die weissen Punkte dürften tatsächlich Guttation sein.

  • Wie hart ist das Giesswasser? Solche Aufhellungen kommen gerne von einem Ungleichgewicht im Nährstoffbereich. Die Jungtriebe können besucht worden sein und zeigen das durch diese Stellen. Das muss noch kein Drama sein.

  • Nein, die Zellen werden sich nicht mehr erholen. Die Flächen sollten aber auch nicht größer werden. Was ist das für ein Dünger? Normalerweise setzt man Giesswasser mit der angegebenen Düngermenge an giesst die Mischung. Ist das da anders?

  • Monstera Setzling

    kuerzlich - - Bromelien

    Beitrag

    Beim Punkt Pflanzendoktor suchen oder unter Zimmerpflanzen. Ansonsten weiss ich auch nicht.

  • Waren das Käfer oder Larven? Weisser Körper mit schwarzem Kopf? Es kann passieren, dass durch reduzierte Wurzeln das Grün nicht vollständig versorgt werden kann und das eine odere andere Blatt abstirbt. Es kann aber auch sein, dass durch ein ungünstiges Feuchtigkeitsklima die Pflanze überfordert ist. Das muss nicht an ungebetenen Besuchern liegen.

  • Ich habe den Dünger in Verdacht. Düngen bitte nicht in trockenem Zustand, sondern auf noch feuchtes Substrat. Das erste Mal auch nicht sofort die Höchstdosis, sondern halbiert einsteigen. Als Beispiel: man nehme ein Stück Fleisch und salze das ein. Das Salz zieht Wasser aus den Zellen und wird feucht. Das Fleisch selber trocknet aus. Feuchtes Salz ist gesättigt und kann nicht noch mehr Wasser aufnehmen. Damit passiert auch nix schädliches. Deswegen nicht trocken düngen. Bei Missverständlichkeite…

  • Eher nicht. Sie entwickeln Nachkommen immer wieder und mehr oder weniger regelmäßig. Beschleunigen lässt sich das nicht. Ausreichend giessen und gelegentlich düngen, der Rest kommt von der Pflanze selber.

  • Schaut mir nach Skabiose aus. Kann mich aber auch täuschen. Es ist halt ein Problem mit den Inselpflanzungen. Wo es nicht wirklich Verbindungen im Grün gibt, da tun sich Insekten schwer. Eine Blumenwiese vor dem Haus und die Situation wäre eine andere. Schade sowas.

  • Das ist nicht das Problem. Eine Grünlilie bildet immer wieder neue Kindel an neuen Trieben. Ist der Nachwuchs groß genug, so soll der selber überleben und wurzeln. Tun die das nicht, sie sterben ab und die Versorgung von der Mutterpflanze wird gekappt. Ich würde einfach die Junioren versorgen und den Rest die Mutterpflanze übernehmen lassen. Vielleicht bildet sie dort noch Seitentriebe, vielleicht aber auch nicht. Das ist aber wirklich kein Drama.

  • Ist irgendwas im Vorfeld passiert? Das sind geplatzte Zellen und dafür muss es einen Grund geben. Wird nicht gleich ein Drama sein. Sind äussere Reize aufgetreten?

  • Mango Wachstums stop

    kuerzlich - - Palmen

    Beitrag

    Unter Mangifera indica bitte im Netz einlesen. Kalkhaltiges Wasser geht nicht gut, Licht und Wärme muss passend sein, giessen will geübt werden. Düngen nicht nach Lust und Laune. Mit ein bisschen Recherche wird das schon. Ich möchte nicht irgendwelche Seiten verlinken, die lassen sich schon finden. Viel Erfolg.

  • Mango Wachstums stop

    kuerzlich - - Palmen

    Beitrag

    Die ersten Blätter nach der Keimung sind Keimblätter. Die braucht eine Pflanze nur am Anfang, danach haben die ihren Dienst erfüllt und sterben ab. Die folgenden Blätter haben dann einen Jahreszyklus. Zuwachs im Antrieb, Erhalt und später Ruhephase. Es ist also ganz normal, dass hier nicht wild durchgewachsen wird.

  • Sind da Kindel gemeint? Also kleine Grünlilien, die am älteren Teil wachsen? Dann bitte die Junioren einfach einige Zentimeter tief in ein Glas Wasser stellen und auf Wurzeln warten.

  • Ist es nur das fehlende Licht oder nicht auch Wassermangel? Ich würde heller stellen, nicht schlagartig von finster auf heftig hell. Das wird so nix werden. Heller stellen, ohne gleich direkt in die Sonne, langsam dran gewöhnen und erst nach Wochen dann wirklich in die Sonne. Umtopfen auch noch gedulden. Die muss sich erst erholen. Falls sie das alles überhaupt überlebt.

  • Ok, danke für die Erklärung. Dann liegt der schlappe Zustand nicht daran und damit hat sich mein Vorschlag erübrigt Wie feucht steht sie denn? Hat sie wirklich gründlich Wasser zur Verfügung? Es ist für solche Pflanzen sinnvoll, einmal komplett feucht und dann eben bis zum erneuten "wird langsam trocken" giessen. Sie haben große Blätter und die brauchen schon für die Fläche entsprechend Wasser. Ist das Substrat noch deutlich feucht, dann durchaus in halber Dosierung düngen. Hier meine ich Flüssi…

  • Steht die Pflanze in einem Übertopf? Also, gibt es Abzuglöcher? Wie alt ist das Substrat? Was ist da alles mit drin? Das können Milben sein. Was kein Problem sein muss. Verschiedene Mitbewohner sorgen ganz einfach durch ihre Anwesenheit für Verwesung und sind für den Kreislauf von absterben, verwerten und damit Leben ermöglichen, zuständig. Ein Versuch kann sein, das momentane Substrat abzuschütteln und abzuspülen und die ganze Geschichte neu zu topfen. Nicht unbedingt wegen dem Besuch, sondern …

  • Versuchs mal so: Topf wiegen. Kein Scherz. Also Pflanze komplett auf die Küchenwaage in trockenem Zustand und dann nach giessen und feuchtem Zustand. Das sind dann die Referenzwerte und so lässt sich das alles üben.

  • Die schwarzen Punkte sind Kot. Gelege von Thripsen sind normalerweise an der Blattunterseite gelblich-weisse Stäbchen, die gruppiert nebeneinander liegen. Adulte Thripse muss man recht mühsam suchen, die fallen einem nicht so unbedingt auf, weil gut getarnt.

  • Nicht übertreiben mit der Rettung Ich würde nicht anfangen zu sortieren, nachher wird noch funktionierendes Material geschnitten und überhaupt reguliert sich Wurzelwerk permanent selber. Viel wichtiger ist dauerhaft so zu giessen, dass nicht das gleiche Drama nochmal passiert. Also kontrollieren und nach Bedarf giessen. Bitte nicht nach fixem Zeitplan, Gefühl ist gefragt.

  • Das halte ich für riskant. Fäulnis ist da schnell passiert. Einen längeren Stand im Wasser vertragen viele Pflanzen nicht. Gibts keine vertrauenswürdigen Nachbarn?