Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 335.

  • Blattwurf zum Ende des Sommers sind bei Forellenbegonien aber auch recht untypisch. Meine wächst und blüht gerade üppig. Klar gehen auch mal Blätter verlustig, aber es kommen ja ständig neue nach. Ist der Topf und die Erde nicht optimal, dann fangen schon die Probleme an, und dann multiplizieren sie sich, weil ja meist der Rest (Wasser, Licht, Temperatur, Dünger) auch nicht ganz optimal ist. Also hier sollte man sich bei Begonien noch mal einlesen und nicht die 08/15 Pflegeseiten von "mein schön…

  • Mit Angebote einholen meine ich, sich auf eine Art der Heizung festzulegen, nachdem man sich ausführlich beraten lässt und den Installateur mit ins Boot zu holen, weil der Bau des Hauses evtl an die Art der Heizung angepasst werden muss. Ansonsten entstehen nachträglich vermeidbare Kosten. Die Bau-/Wasserämter etc müssen schließlich auch beteiligt werden, ansonsten steht man doof da, wenn man sich für ne Wasser-Wärme-Pumpe entschieden hat und dann keine Bohrgenehmigung erteilt wird aus Gründen. …

  • Thripse auf Chili?

    Caleb - - Pflanzendoktor - kranke Zimmerpflanze

    Beitrag

    Ja, sind Thripse und ja, die sind sehr hartnäckig. Mit Seife und Neem wird man denen nur schwer beikommen. Die verstecken Eier in der Erde bzw in Ritzen, Blattachseln, Blüten etc. Und die Larven sieht man nur mit einer Lupe. Die Puppen verstecken sich wieder und iwann nach x-Zyklen kommen die Adulten. Die erwischt man nie alle mit Absprühen, Einreiben etc. Die Pflanzen sind auch schon ziemlich geschädigt. Ich würde hier auch jahreszeitbedingt nicht mehr mit Nützlingen arbeiten, was ich sonst emp…

  • Bitte nicht an der Pflanze herum schneiden. Durch die offenen Wunden können Keime, Sporen etc eindringen und das könnte nach hinten losgehen. Es schwächt die Pflanze einfach nur zusätzlich. Bitte wirklich Geduld haben. Ich habe zum Beispiel seit einem Jahr ein Einblatt in Pflege. Das wurde vom Vorbesitzer zu Tode gegossen. Letzten November sind alle Blätter verdorrt und seit dem stand ein blanker Topf Erde rum. Im Sommer gabs dann etwas Freilandhaltung und es passiert nichts. Es war ein Topf mit…

  • Den Neuaustrieb sieht man auf dem zweiten Bild. Falls es hilft, eine zweite Meinung zu haben: Keine Panik und Geduld. Ich würde hier wirklich nichts machen, außer für eine leichte Feuchte zu sorgen. Um die 20 Grad am Fenster stehen lassen und warten. Unter der sich lösenden Rinde sollte neue Rinde kommen. Es werden, wie bereits erwähnt, alle Blätter fallen. Das ist auch mal gut für die Pflanze, dass das passiert. In ein paar Wochen wird sich mehr getan haben und nächstes Frühjahr sieht man dann,…

  • Mit Zwitter meinst du selbstbefruchtende Sorten? Die bekommst Du in jeder üblichen Baumschule. Einfach mal online nach einem Verkäufer in der Nähe suchen.

  • Freund oder Feind?

    Caleb - - Pflanzendoktor - kranke Zimmerpflanze

    Beitrag

    Ums kurz zu machen: Das sind Raubmilben. Milben sind sehr langlebig und können wochenlang ohne Nahrung überleben. Die wandern umher, auf der Suche nach Nahrung.

  • Was ist das für eine Pflanze?

    Caleb - - Balkon und Terrasse

    Beitrag

    Es wächst ja noch einiges draußen. Bei mir wächst der Nachtschatten auch fleißig und wird gerne von Insekten besucht.

  • Hallo. Also diese Fragen kann dir explizit nur ein Fachmann beantworten. Es gibt unterschiedliche Wärmepumpensysteme, je nachdem, wie der Boden beschaffen ist, Grundwasserspiegel liegt, Bohrgenehmigungen vorliegen etc pp wird da eine individuelle Lösung gefunden werden müssen. Wie groß wird die Heizfläche, wie viel Geld soll ausgegeben werden, wie groß sind die staatlichen Zuschüsse usw müssen dann in der Planung des Hauses mit einfließen und mit einem Betrieb besprochen werden. Bauamt, Wasseram…

  • Ich würde mir hier keine Sorgen machen. In seiner Heimat verliert der Weihnachtsstern jedes Jahr fast alle Blätter und treibt zur Regenzeit wieder neu aus. Periodische Trockenheit wird sehr gut vertragen und auch benötigt. Was er eben nicht gut verträgt sind zu kühle Temperaturen und kalter Zug. Da wird idR alles abgeworfen, dann steht er ein paar Wochen kahl rum und wird wieder austreiben. Bitte aber nicht mit Wasser oder Dünger töten. Leicht gießen, für eine leichte Feuchte sorgen und in ein p…

  • Der Blattwurf ist eine Mischung aus zu wenig Wasser, zu dunkel und zu kühl. Er hat genügend Nährstoffe und sollte erst ab Februar wieder gedüngt werden. Versuche ihn wirklich aufs Fensterbrett bei ca 20 Grad zu stellen. Er sollte nicht mehr zu stark austrocknen und gegossen werden, sobald die obersten Zentimeter abgetrocknet sind. Kalten Zug verträgt er nicht, daher beim Lüften wegstellen und im Anschluss wieder ans Fenster.

  • Was ich noch hinzufügen kann: Ballentrockenheit ist Gift und jetzt ist auch zu viel Gießen Gift. Es reicht, wenn eine leichte Feuchte vorhanden ist. Wenn nichts wächst, muss man auch nicht für tödliche Nässe sorgen.

  • Einfach für eine gute Pflege sorgen. Das sind vllt Schäden durch Transport oder durch die Standortänderung. Hast Du den online gekauft oder im Geschäft? Der Neuaustrieb sollte normal aussehen. Vllt mal das Substrat kontrollieren, wenns nicht das eigene ist. Neu gekaufte Pflanzen brauchen jedenfalls ab und an etwas Zeit zum Akklimatisieren.

  • Gerne. Ich würde sagen, wenn Du das konsequent ein paar Wochen machst, dann kann das funktionieren. Erwarte aber bitte keinen Neuaustrieb im nächsten Jahr. Es wird sich nur unterirdisch etwas tun und bis oberhalb der Erde was passiert, dauert das reichlich. Nach ein paar Wochen, so zum 2. oder 3.Advent, kannst du mal leicht fühlen, ob das gewurzelt hat. Wirklich nur sehr leicht am Stengel nach oben streifen mit zwei Fingern, nicht ziehen. Wackelt da was, ist das fehlgeschlagen und du musst halt …

  • Bitte kein Essig. Abwischen und wenn Luft zirkuliert, es warm ist, etc wird der Schimmel verschwinden. Was das mit dem Raumluft verbessern anbelangt: Das Problem ist die Experimentaltät der Studien. Dh in kleinen, abgeschlossenen Behältern wurden hochflüchtige Verbindeungen gegeben und ein Effekt gemessen. Die Behälter waren nicht 1000 Mal größer als die Pflanze, insofern ist die Aussagekraft schon in Frage zu stellen, zumal in Räumen viele verschiedene Stoffe vorkommen und nicht nur Luft plus e…

  • Das kommt auf das Vulkatec an. Wenn zu viele mineralische Bestandteile (Kakteenerde oä), dann eher nicht. Das ist auch recht teuer und nicht und bedingt besser, als 3 Euro Anzuchterde mit Sand, Bims oder Perliten. Also extra kaufen würde ich das nicht.

  • Nja, die untere Grenze liegt hier bei 1000 Lux (Wellenlängengemisch), optimal wären 2000 Lux. Beleuchtungsdauer 12 Stunden. Da sieht man, dass das schon von der Lichtdauer nicht erfüllbar ist, dementsprechend sind 1000 Lux auch zu wenig gerade. Man sollte hier 2000 Lux annehmen ohne zusätzliche Beleuchtung. Die Lichtstärke der Sonne schwankt im jahreszeitlichen Verlauf, die Lichtstunden reduzieren sich zusätzlich. Es kommen zu wenig Photonen bei der Pflanze an. Die Pflanzen werden es meist ertra…

  • Das klingt sehr gut. Bei mir bekommen die Calatheas gerade volle Sonne, sofern es das triste Novemberwetter zulässt. Ist halt immer so ne Sache, wenn man Pflanzen anderer Klima- und Lichtzonen pflegen möchte.

  • Nja, das mit den Blättern ist so ein typisches Problem bei Pileas. Das schadet der Pflanze nicht. woher es kommt, schwer zu sagen. Hier kann man nur schauen, wie nass/feucht das Substrat gerade ist. Ist es sehr feucht, weniger gießen. Ist das Substrat an sich zu dicht und neigt dazu, Feuchte zu lange zu halten, dann kann man mal darüber nachdenken nächstes Frühjahr ein lockeres Substrat zu nehmen.

  • Wie sehen denn die Parameter aus? Pileas brauchen viel Licht, hohe Luftfeuchte, um die 15 bis 19 Grad und ein Substrat, dass nicht vernässt. Die wachsen in ihrer chinesischen Heimat im Gebirge auf blankem Fels, es regnet sehr häufig und die Temperaturen sind entsprechend gemäßigt.