Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 442.

  • Genau. Auf jeden Fall sollte nicht soviel gegossen werden, so dass die Pflanze dann ewig in klatschnasser Erde steht. Ich handhabe das so, dass ich im Intervall 1 bis 2 Wochen gieße. Die Portionen sind nicht so riesig, dass unten alles herausläuft, sondern ich gieße/sprühe etwas drauf, dann arbeite ich weiter oder esse nen Apfel und schaue nach einer (halben) Stunde oder so noch mal nach, obs noch was braucht. Meist ist das nicht der Fall. Wenn ich unsicher bin, nehme ich nen Feuchtigkeitsmesser…

  • Genau, im Innern des Topfes ist es sehr feucht, fast nass und oben schon getrocknet. Das reicht für eine Syngonium mehr als aus. Die mögen eine Dauernässe nicht so sehr, deshalb sollte man hier auch nicht immer so viel gießen, dass unten alles rausläuft, sondern eine leichte Feuchte im Winter konservieren. Da kann man schon mal mehrmals kleine Portionen vergießen. Ansonsten ist die Erde ist fast immer im unteren/mittleren Bereich am Sättigungspunkt und das vertragen nicht alle Pflanzen. Ich weiß…

  • Wurzelfäule

    Caleb - - Pflanzendoktor - kranke Zimmerpflanze

    Beitrag

    Sollte auch in einen größeren Topf getopft werden, damit der Ballen wachsen kann. Im Verhältnis zur Blattmasse scheint mir das etwas wenig. Und ja, gießen sollte man auch mal wieder.

  • Ich habe "normale" technische Geräte, die Beleuchtungsstärke, Feuchtigkeit, Luftfeuchte, pH-Werte etc messen von TFA usw. manche digital, andere funktionieren rein mechanisch. Smartphones sind nett, aber dafür wirklich nicht ausgelegt. Google Lens ist für solche Aufgaben (Schadensbilder beurteilen) ungeeignet. Ich persönlich gieße die Pflanzen, wenn sie es nötig haben und benötigen. Ist jetzt so ne vage Aussage, aber mit Umgebungsparameter, Topfgewicht, Aussehen der Pflanze what ever, gehts scho…

  • Beleuchtungsstärke mit einer App messen, ist wie würfeln. Der Wert hat keinerlei Aussagekraft. Gibt genügend Experimente, die das bestätigen. Wie hoch ist denn der Topf? 3cm ist ja iwie witzlos, weil man das auch mit dem Finger überprüfen könnte. Wichtig ist doch, wie es am Ballen aussieht. Wenn der Topf 12cm hoch ist, dann bist du im oberen Viertel und da kann im unteren Viertel alles nass sein. Ich denke auch, dass der Hersteller hier eine andere Handhabung im Manual angegeben hat. Was meinst …

  • Also die Pflanze steht in einem Topf ohne Abzugslöcher, in Dunkelheit und bekommt auch noch kalten Zug durch die undichten Fenster? Das sind allesamt keine guten Bedingungen. Wohin soll sie denn ragen, an die dunkle Zimmerdecke oder an dieses Kippfenster? Die Pflanze muss in einem Raum stehen, wo sie nicht dauerhaft dem kalten Zug ausgesetzt ist. Zudem braucht sie einen Fensterplatz. Der Standort gerade ist einfach zu dunkel. Dann braucht sie ein anderes Gefäß. Die Wurzeln brauchen Luft. Man kan…

  • Welche Pflanze ist das?

    Caleb - - Bestimmung und Identifikation

    Beitrag

    Dracaena fragrans var Compacta/Janet Craig. Die braucht unabhängig mehr Licht, die trockenen Spitzen können von zu niedriger Luftfeuchte kommen und das Substrat sieht auch sehr trocken aus, da hat sich zwischen Substrat und Topf ja schon eine Lücke gebildet.

  • Palmfarne

    Caleb - - Palmen

    Beitrag

    Genau, der Wedelkranz. Ich kam nicht auf das Wort. Am Besten wäre natürlich auch kein Wüstenklima, also keine große Hitze, aber das kann man draußen schlecht einstellen. Ich würde die Steine entfernen, falls die sich zu sehr aufheizen in der Sonne. Das wird sonst zu heiß im Topf. Die kann, sobald keine Fröste mehr zu erwarten sind, eigentlich raus gestellt werden. Die meisten Arten mögen keine zu hohen Temperaturen. Gibt auch frostverträgliche Arten. Am Besten mit Regenwasser gießen und organisc…

  • Palmfarne

    Caleb - - Palmen

    Beitrag

    Nja, eigentlich bilden die mehrere Wedel auf einmal aus. Wenn sie das nicht machen, dann liegt das entweder an mangelnder Sonne, zu wenig Wasser oder zu hartem Wasser. Die mögen das alles nicht. Wenn die nicht ein Mindestmaß an Sonne bekommen, wachsen die einfach nicht mehr. Wenn die dann kein geeignetes Wasser bekommen, vertrocknen neue Wedel gerne und die brauchen dann auch etwas Dünger, damit etwas passiert. Nicht übermäßig, aber auf mäßigen Niveau in regelmäßigen Abständen. Die sollten leich…

  • Krümel, Staub, Kotreste von Insekten oä, Pilze? Ich weiß es ja nicht. Nährstoffmangel ist hier eher auszuschließen. Licht, Wasser etc oder Schädlinge sowas. Steht die auch mal im Licht oder in einer dunklen Ecke, wird die viel gegossen, ist das Substrat nass oder eher trocken?

  • Okay. Das mit dem Staub ist erst problematisch, wenn es zuviel wird. Da hilft halt nur aller paar Wochen mal abzuwischen oder abbrausen. Theoretisch musst Du wegen den Tieren nichts unternehmen, aber die werden nicht tot umfallen, wenn sie alles Organische zersetzt haben, sondern halt an den Wurzeln knabbern, bis sich was anderes ergibt. Kann auf Dauer für die Pflanze nervig werden. Insgesamt würde ich eher sagen, dass die bis auf Katze, trockene Luft und vllt zu viele Springschwänze nichts hat.…

  • Wie weit steht die Pflanze vom Fenster weg und welche Ausrichtung hat das Fenster? Wie sieht es mit Gießen, Düngen, Temperatur, etc pp aus? Hat der Topf Abzuslöcher oder steht in dem Quader ein Pflanztopf drinnen? Substrat sehr verdichtet, sehr nass, kann Luft zirkulieren? Btw Monstera sind sehr leidensfähig, was manche mit Verträglichkeit verwechseln. Zum Teil nach Jahren nicht guter Pflege kommen die an ihre Grenze. Sonne finden die auch schon gut und dann wachsen die auch ganz anders.

  • Bei solchen Substraten bzw Systemen und Stecklingen gibt es öfter Probleme. Die Hersteller verweisen auf diese Problematik und geben dann an, einfach von oben zu gießen oä bis sich der Steckling ausreichend etabliert hat.

  • Einfach der Pflanze einen guten Standort geben und den Patienten pflegen. Im Internet gibts viele Tipps. Wenn du dir unsicher bist, kannst Du einen Steckling nehmen. IdR sollte er sich erholen von dem Schock. Gummibäume sind schon robust und vertragen bei Gewöhnung auch Frost oder wechselnde Bedingungen, aber so ein Exemplar, was nur Zimmerhaltung kennt, ist einfach zu empfindlich.

  • Standortwechsel und dadurch veränderte Bedingungen, Kälte beim Transport, kaltes Gießwasser, zu hartes Gießwasser, etc pp. Bedürfnisse der Pflanze nachlesen, schön drum kümmern und bitte nie wieder eine Pflanze aus der warmen Stube ungeschützt in die Kälte zerren. Das möge die nicht so, dadurch können massive Zellschäden entstehen. Ist das mit den braunen Blättern so ein, zwei Tage nach Transport losgegangen?

  • Zitat von AntoniaSc89: „Gibt doch auch genug Diven unter den "Nicht-Raritäten", ich denke da nur an meine Calathea. (Druck)Sprühflasche direkt bestellt, danke für den Tipp Das 3. Blatt hat sie bei mir bekommen, ich denke jetzt wird erstmal gewurzelt ehe ein neuer Austrieb kommt. Ich probiere es mal mit einer klarsichtigen Mülltüte und gebe ein Update wenn sich was tut. “ Mit Diva hat es eher nicht zu tun, sondern mit Bedürfnissen der Pflanze, die nicht jeder erfüllen kann, will oder zu wenig Wis…

  • Ich glaube, tendenziell sind wir einer Meinung. Da es hier um eine Pflanze geht, die evtl Probleme hat, kann man sich schon darum kümmern. Klar kann man die auch einfach ignorieren, aber ich glaube, dann wäre nicht gefragt worden. Meine Syngonien verzweigen extrem. Ist halt ne Standortfrage. Wenns denen gefällt, wachsen unten und an den langen Triebe ziemlich viele Seitentriebe.

  • Okay, also aller 4 Wochen in geringer Konzentration scheint erst mal okay. Bei dem Neem ist die Dosis auch zu vertreten. Springmilben kenne ich nicht. Vllt Springschwänze also Collembola? Kommt darauf an, eigentlich sind die sogar sehr nützlich, aber im Topf bei massenhaften Auftreten können die schon mal die eine oder andere Feinwurzeln zerfressen. Man kann versuchen durch Substratwechsel und Abspülen der Wurzeln die Tierchen zu beseitigen oder zu minimieren. Allerdings muss man halt auch sagen…

  • Ich weiß nicht, wie die Vordüngung bei Vulkatec aussieht. IdR nimmt man weniger gedüngtes Substrat, auch um das Wurzelwachstum anzuregen. Wenn er erst kürzlich da rein gesetzt wurde, sollte man natürlich erst mal nicht nachdüngen. Solche indifferenten Anzeichen können auch von zu viel Nässe her rühren oder von Überdünung oder oder. Einfach mal nach dem Substrat schauen, wie sich das präsentiert. Ist es trocken oder sehr feucht? So im trockenen oder nassen, vollgedüngten Substrat steht es nicht s…

  • Nja, Magnesium-/Calciummangel ist das nicht, das äußert sich idR anders. Sehen die neuen Blätter normal aus oder zeigen sich da Veränderungen bzw Wachstumsdepressionen? Nährstoffmangel sind bei solchen Pflanzen eher selten zu beaobachten, wenn eher eine Überdüngung. Wann wurde denn das letzte Mal gedüngt und wieviel Neem hast Du benutzt? Neem kann man schnell überdosieren.