Ein Zimmer voller Orchideen..............

    • Ein Zimmer voller Orchideen..............

      Wer wünscht sich das nicht, ein Zimmer voll mit stehenden und hängenden Orchideen. Aber ich möchte den Wind gleich aus den Segeln nehmen, denn es ist auch eine heiden Arbeit, fast wie ein Gewächshaus im Garten. Es ist ein Hobby, was sehr viel Zeit in Anspruch nimmt, vorallem bei der Menge an Orchideen. Auf den Fotos kommt das gar nicht richtig rüber.

      Außerdem muß ich die Luftfeuchtigkeit IMMER im Auge behalten, Sommer wie Winter. Sie ist um die 65 - 75%....bei 80% klinglen die Alarmglocken (im übertragenen Sinne) und ich muß den großen Standventilator stundenlang laufen lassen. Die Wände dürfen nicht feucht werden, sonst droht Schimmelbildung.
      Öfters muß ich die Moosbildung an den Fenstern beseitigen, da diese von innen sehr oft feucht sind, manchmal sogar nass, denn es sind große Alufensterfronten. Wenn die Temperaturen draußen wieder kälter werden, schwitzen die großen Fenster sehr gerne und ich muß Gegenmaßnahmen ergreifen.

      Im Sommer gehen die Orchis regelrecht ab, denn oftmals herrschen tagsüber Temperaturen von 38 Grad im Raum. Manchesmal komme ich mit dem tauchen dann kaum noch nach bei etwa 250 Orchideen.
      Die kleinsten sitzen in 5er Töpfchen und die größten in 19er Pötten.
      Dadurch, daß ich auch in den Wintermonaten eine Temperatur von nie unter 24 Grad + habe und mit Zusatzbeleuchtung "arbeite", kultiviere ich praktisch durch.

      Bis auf ein paar Multihybriden beherberge ich fast nur Naturformen und Primärhybriden dort. Die als recht zickig bezeichnete lueddemanniana hat als Zicke keine Chance bei mir und fast alle (ich glaube 7 oder 9 Stück sinds) basteln eben wieder fleißig an Rispen, wobei eine schon Knospen angesetzt hat.
      Auch sie werden bei mir das ganze Jahr durch sehr warm kultiviert bei einer LF von 65-75 %.
      Das Zimmer hat einer Ausrichtung Süd/Ost. Morgens früh schon strahlt die Sonne rein bis kurz vor Mittag. In dieser Zeit heizt sich das Zimmer gut auf.

      In diesem Zimmer herrscht ein eigenes Klima. Sehr viele Balkonkastenuntersetzer, die ich wöchentlich mit ca. 8l Wasser immer nachfülle sorgen unter anderem für die recht gleichbleibende Luftfeuchtigkeit.
      Und frisch getauchte Orchis geben ja auch widerum Luftfeuchtigkeit ab bzw das feuchte Substrat.

      Leider kann ich mit meiner Kultur ei normalen Fensterbänklern nicht mitreden, da die Luftfeuchtigkeit und Wärme schon eine ganz andere ist. Das Ergebnis des Wachstums ist eher mit Gewächshauskultur vergleichbar.
      Allerdings habe ich im normalen Nebenzimmer, der "Stube", auf dem Fensterbrett alles voller Baumarktphalaenopsen stehn, aber auch da geht platzmäßig nichts mehr.

      Zwischen einer und 3 Stunden täglich verbringe ich damit, daß es den Orchis an nichts fehlt und um sie stichprobenartig ganz genau auf Schädlinge zu untersuchen. Eine sehr gute Lupe ist oberstes Gebot!


      Da ich auch einige größere Phalaenopsen habe, die gerne Topfüber wachsen, muß ich sie hängend kultivieren. Dabei kam mir die Idee mit den rollbaren Kleiderständern. Umfunktioniert stehn in den Zwischenräumen auch noch kleinere Orchis. Vorallem komme ich an die ganzen Orchideen direkt am Fenster leichter dran, ich brauche die Rollis nur zur Seite rollen.


      Falls jetzt irgendwelche Fragen aufkommen sollten, so gebe ich mir viel Mühe, sie gut beantworten zu können.....
      Lieben Gruß, eine Orchiverrückte.....
    • Re: Ein Zimmer voller Orchideen..............

      Hallo Viola,

      du hast meinen absoluten Respekt. :yes:

      Ich bin begeistert wie "verrückt" du bist. :)

      So viel Zeit wie du investierst, hätte ich erst wenn ich mal in Rente komme.(falls man das überhaupt noch erlebt vor lauter Malocherei)

      Ich wünsche dir jedenfalls das dir alle deine Schätze weiterhin sehr viel Freude bereiten.

      LG vadi1
    • Re: Ein Zimmer voller Orchideen..............

      Hihi...danke dir Vadi......neben meinen ganzen Orchis hab ich auch noch nen Vollzeitjob. Ich bin froh, daß mein Mann meine "Sucht" mitmacht, denn ich investiere viel Zeit in mein Hobby. Aber er weiß, daß es mich von meinem Job runterholt und ich beim tauchen und Blüten schnuppern total abspannen kann.
      Man könnte das Zimmer auch Relaxoase nennen, wenn man die Arbeit, die drin steckt, mal vergisst.....
    • Re: Ein Zimmer voller Orchideen..............

      Das ist Leidenschaft - danke für die Einblicke, Viola. Ich habe einige Fragen:
      - Handelt es sich beim Orchideenzimmer um ein normales Zimmer oder um eine Art Wintergarten?
      - Wie vermeidest du Schimmelbildung? Die Höhe der Luftfeuchtigkeit ist ja schon prädestiniert für Schimmelsporen.
      - Wie gehst du bei Erkrankungen vor? Kannst du die Pflanze separieren?
      - Düngst du? Wenn ja, mit was?
      - Könnt ihr in den Urlaub fahren? Wer übernimmt die Betreuung?

      Freuen würde ich mich über Fotos von blühenden Orchideen :)
      Es grüßt euch
      Sonja
    • Re: Ein Zimmer voller Orchideen..............

      Hallo Sonja,

      im Grunde ist es ein normales Zimmer, aber ein sehr kleines.
      Es sollte ursprünglich ein großer Balkon werden doch während des Baues wurde kurzfristig entschieden, daß daraus ein kleines Zimmerchen wird. Da außen aber keine Mauern mehr gezogen werden konnten, wurden an einer Seite normale und der anderen Seite große Fenster reingezogen. So gesehn ists eine Art Wintergarten mit richtigem Dach.

      Wegen der Schimmelbildung habe ich schon was dazu geschrieben, wie ich sie vermeide. Jeden Tag schaue ich mindestens 2 mal auf mein Hygrometer um reagieren zu können, wenn die 75% LF überschritten werden. Das A und O ist ein großer Ventilator, der aus dem relativ trockenen Nachbarzimmer die trockene Luft ins Orchizimmer weht.
      Seit ich Orchideen in dem Zimmer habe (bald 3 Jahre), habe ich kein einziges Problem mit Schimmel. Aber ich muß halt sofort reagieren, wenn die LF zu hoch wird.....mein Hobby betreibe ich aber schon einiges länger.
      Erkrankungen, bis auf 3 plötzliche Herz/Stammfäulen, hatte ich noch nicht. Neuerwerbungen kommen erstmal separiert in ein anderes Zimmer, weit weg vom "Altbestand". Ferner werden Neuzugänge erstmal ausgetopft, ordentlich besprüht gegen saugende und beißende Instekten, und in mein selbstgemischtes Substrat neu eingetopft.
      Nach 2 bis 3 Monaten dürfen sie dann in den Altbestand. So gehe ich sicher, daß ich mir kein Ungeziefer reinhole oder eventuelle Viren oder Bakterien einschleppe.

      Ich dünge immer im Wechsel mit 2 verschiedenen Düngern. Einmal Algoflash von Compo.... und Chrysal. da ich Permanentdüngerin bin, vergesse ich auch keine Phal. zu düngen. Allerdings dünge ich mein Tauchwasser nur ganz leicht auf. Ferner kommt immer ein Schuss Biplantol vital N mit rein.

      Urlaub machen wir auf Balkonien, deshalb brauche ich mich um Betreuung nicht zu bemühen. Aber davon ab, würde ich sie auch eine Woche "alleine" lassen.

      Blütenbilder kommen noch. Es dauert gerade ewig, sie hoch zuladen.
      Sonja, ich hoffe, ich konnte dir deine Fragen zufriedenstellend beantworten.

      Lieben Gruß
    • Re: Ein Zimmer voller Orchideen..............

      Hallo Viola,

      alle Achtung, da hast Du wirklich allerhand zu tun!!! :clapping: :clapping: :clapping: Es stimmt, die Beschäftigung mit den Pflanzen baut jede Menge Stress ab. :sun: :sun: Ich kultiviere meine Phals ebenfalls durch, in der dunkleren Jahreszeit allerdings mit weniger und etwas selteneren Düngergaben.

      LG Violetta
    • Re: Ein Zimmer voller Orchideen..............

      danke dir, das ist ein toller bericht, fuer uns alle lehrreich.
      ich ziehe meine orchideen in der natur gross, habe daher keine probleme - ausser schaedlinge bzw. pilze.
      fuer alle, die in europa zimmerorchideen kultivieren koenen, sind deine ausfuehrungen aber sehr hilfreich
      wir freuen uns schon aus die bluetenfotos.
      wenn du interessante primaerhybriden und seltene naturformen suchst, dann wende dich mal an wolfgang2 ( wolfgang@goedri.de ). kennen niemenden in deutschland, der eine derartig breite auswahl bei phalaenopsen hat.
      l.g. aus chiangmai
      wolfgang
    • Re: Ein Zimmer voller Orchideen..............

      Hallo Viola
      danke für deine Auführungen. Das mit der Schimmelprophylaxe hatte ich gelesen - dennoch denke ich, dass ab 60 Prozent Luftfeuchtigkeit viele Pilzsporen in der Luft sind. (Meine Erfahrungen habe ich hier lediglich aus der Papageienhaltung mit Aspergillose - eine Lungen- und Luftsack-Erkrankung verursacht durch Aspergillus-Sporen in der Luft.) Du scheinst das aber im Griff zu haben bei deinen Orchideen :D
      Schön, dass du Biplantol verwendest :)
      Es grüßt euch
      Sonja
    • Re: Ein Zimmer voller Orchideen..............

      @Wolfgang......ich kenne Wolfgang2 zu gut...er ist mein persönlicher Orchideenfreund...hihi...

      @Sonja, ich habe im Nebenzimmer, also direkt am Orchizimmer, 2 Wellis.....du glaubst nicht, was die sich wohlfühlen bei diesen Temperatur und Luftfeuchtigkeitsverhältnissen :D

      Was das Schimmelproblem angeht, lüften und großer Standventilator und Hygrometer sind das A und O......