Orchideen in Pflanzgefäß

    • Re: Orchideen in Pflanzgefäß

      hmm, meine Themen zu Gläser?....Für Gläser selbst hab ich nie ein Thema erstellt. Hab nur irgendwo anders meinen Senf dazu gegeben.

      Funktioniert besonders gut dort, wo sehr geringe Luftfeuchtigkeit herscht. Aber auch bei höherer Luftfeuchtigkeit ist es kein Problem mit Glas, wenn man ein paar Dinge bedenkt. Leitet sich aber alles durch höhere Luftfeuchtigkeit ab. Nun habe ich auch keine Probleme mehr mit Jungpflanzen.

      Was genau willst du den wissen?

      gez. Hauzi
      Ich kultiviere einen Großteil meiner Orchideen mit SGK.

      gez. Hauzi
    • Re: Orchideen in Pflanzgefäß

      hallo admiral
      ob man jedes holz nehmen kann weiß ich nicht, bei eiche hätte ich angst wegen der hohen gerbsäure.
      korkeiche hat den vorteil leicht zu sein, und die wurzeln guten halt haben. das wasser läuft ab, saugt sich auch nicht voll (weinkorken). die tonstücke nehmen wasser auf und es verdunstet langsam, so wie bei unglasierte tontöpfe. und das ist bestimmt ein großer vorteil für unsere haltung in der wohnung. diesen vorteil hat man bei korkeiche nicht.
      ich hatte mal eine phal. auf einer mangrovenwurzel gebunden, war nicht so toll. es hatte sich schimmel gebildet, aber vielleicht lag es ja auch daran weil ich da noch zu viel spaghnum genommen habe. mehr fällt mir im moment leider nicht ein :D
      LG Lena
      LG Lena
    • Re: Orchideen in Pflanzgefäß


      mehr fällt mir im moment leider nicht ein

      das ist mein Problem. Mir fällt auch nicht alles so locker ein. Ich will ja auch ne gute Note und da kommt die "Angst" durch und da fragt man lieber noch mal nach um nichts zu vergessen, und um noch eine Quelle mehr zitieren zu können.

      Ich darf euch doch zitieren und eure Bilder nutzten...Aber da frag ich noch mal lieber explizite nach
      :blush:
    • Re: Orchideen in Pflanzgefäß

      @admiralT
      natuerlich kann man "alle" hoelzer benutzten, aber...
      nimm nur solche hoelzer, die wasserfest sind ( hier nehmen wir teak - abfaelle wie wurzelholz - in den tropen ). die meisten anderen hoelzer ( wenn eben nicht diese harthoelzer, fangen nach einiger zeit an zu verrotten. damit hast du auch bakterienbefall der pflanzen.
      tonscheiben sind aehnlich wie diese harthoelzer. sie leben "ewig". tonscheiben sind grossporiger, die wurzeln haften sehr schnell. feuchtigkeit wird aufgezogen, bleibt also nicht an der aussenflaeche und foerdert die bakterienbildung. in dem maasse, wie die aussenflaeche abtrocknet, gibt die tonscheibe von innen die feuchtigkeit nach aussen ab.
      um zu vermeiden das z.b. restsalze von duengemitteln sich in den poren der scheibe sammeln, ist es wichtig, die scheiben beim waessern in abgestandenem wasser zu tauchen, dabei leicht zu bewegen, damit die salze sich loesen.
      ich spruehe die scheiben beim waessern mit dem schlauch ab. geht natuerlich nur bei der haltung im freien. wuerde ich im geschlossenen raum die pflanzen halten muessen, wuerde ich tauchen oder in gewissen intervallen die pflanzen in dusche oder wanne abbrausen.

      zm aufbinden gibt es auch kork oder geflochtenes material aus farnen. nach einigen jahren muss hierbei die pflanze ( bei farn ) umgestzt werden, bei korkeiche ist die haltbarkeit laenger. miniorchideen kann man auch gut auf weinkorken aus natuerlichem materiel aufbinden.
      gruesse aus chiangmai
      wolfgang
    • Re: Orchideen in Pflanzgefäß

      AdmiralT schrieb:



      mehr fällt mir im moment leider nicht ein

      das ist mein Problem. Mir fällt auch nicht alles so locker ein. Ich will ja auch ne gute Note und da kommt die "Angst" durch und da fragt man lieber noch mal nach um nichts zu vergessen, und um noch eine Quelle mehr zitieren zu können.

      Ich darf euch doch zitieren und eure Bilder nutzten...Aber da frag ich noch mal lieber explizite nach
      :blush:



      hallo admiral
      alles was du brauchst, kannst du von mir verwenden. wenn du noch bilder brauchst, sag bescheid. ich muss mal auf suche gehen , vorher und nachher.
      schade das ich dir über die tonscheiben in der wohnung noch nichts berichten kann. wann musst du deine arbeit abgeben? wenn du noch 3-4 wochen zeit hast dann könnte ich dir auch darüber berichten.

      LG Lena
      LG Lena
    • Re: Orchideen in Pflanzgefäß

      Hallo Admiral,
      ich gebe auch mal ein bißchen Senf zu diesem thread. Im Foto siehst Du eine aufgebundene (auf einem Rebholzwurzelstück) B. nodosa X dygbiana. Die hatte ich im Januar blühend bekommen, im März gefiel sie mir nicht mehr und ich habe sie aus dem rammelvoll Sphagnum gestopften Topf genommen. Befund: Wurzeln komplett verfault. Habe sie Anfang April viergeteilt, 2 getopft, 2 aufgebunden. Alle haben sich toll gemacht, d.h. schöne Wurzeln und auch etliche Neutriebe bekommen. Sie stehen (hängen) in einem Gewächshaus. Habe eine Hochdruck-Nebelanlage. Genebelt wird mit gefiltertem Regenwasser morgens um 06.00 Uhr und nachmittags (kürzer) um 16.00 Uhr. Mehrfach wird über den Tag verteilt stundenlang mit Computer-Ventilatoren für Luftbewegung gesorgt. Einmal wöchentlich dürfen sie ca. 20 Minuten im Regenwasser baden.
      Wenn Du es brauchen kannst, kannst Du Text und Bild verwenden.
      Grüße juebie Jürgen
      http://www.pflanzenfreunde.com/foren/index.php?attachment/1313510164
    • Re: Orchideen in Pflanzgefäß (Korrekturleser gesucht)

      Ich bin bald mal fertig mit schreiben. Und der abgabetermin rückt immer näher.(wird langsam eng mit der Zeit)
      Für die Rechtschreibung und den Ausdruck habe ich schon Korrekturleser aber noch nicht fürs fachliche. Hat jemand Lust mal drüber zu schaun, ob ich das wichtigste habe, oder ob ich was wichtiges vergessen habe?
      Ich würde dann wenn sich jemand meldet, einen Teil des Textes via Pn schicken. (Möchte es noch nicht einfach hier reinstellen, nicht das es dann heißt ich hätte es von hier rauskopiert)
      Danke im vorraus.