KOKOSCHIPS, BZW. KOKOSERDE

    • KOKOSCHIPS, BZW. KOKOSERDE

      Hallo,

      ich habe da eine Frage die mich schon länger beschäftigt und zwar kann man alle Orchideen in Kokos einpflanzen oder nur bestimmte?
      Welchen Unterschied macht das Kokossubstrat zum Rindensubstrat?
      Und welcher Unterschied betseht zur Kokoschips und Kokoserde?
      Ich habe zwar sehr viel darüber gelesen , aber eine Antwort die mir tatsächlich weitergelholfen hat, leider nicht gefunden.
      Ich weiss nur, dass Kokoschips, Holzkohlestückchen und Perlite bzw. Styroporstückchen ein gutes Substrat für Paphios abgeben? Aber wie sieht es mir den restlichen Orchideen aus? Kann man diese Mischung auch bei den weiteren Orchideen hernehmen?
      Kann man auch nur ein Substrat bestehend aus Kokoschips allein ebenfalls anwenden?
      Wenn man in Kokoserde einpflanzt,werden die Orchideen nur an der Oberfläche befestigt( wie Du Wofgang es machst) oder auch genauso wie im normalen Substrat?
      Wer kann mir all die Fragen beantworten?
      Denn es macht mich langsam echt verrückt!!!

      Liebe Grüße
    • Re: KOKOSCHIPS, BZW. KOKOSERDE

      hallo lisa,
      rindensubstrat hat eine laengere haltbarkeit und eine bessere drainagefaehigkeit. wir geben H I E R dem rindensubstrat ca 5 jahre lebensdauer bis man umpflanzen muss, dem kokossubstrat ca 3 jahre.
      ich benutze statt erde, ca 1cm kantenlaenge, kokoswuerfel, die ich evtl auch mal mit styropur oder mit holzkohle versetze. bei einigen paph. nehme ich 50% rinde und 50% kokossubstrat.
      gewisse dendrobien, z.b. ableger der pulchellum, aber auch cattleya, setze ich auf kokosschalen., klammere sie dann fest.
      fuer terrest. orchideen nehme ich eine mischung aus kokoswuerfel, kies, 20% erde und 10 % gekokelte reisschalen.

      wichtig ist, dass die pflanzen umdie wurzeln eine pilzkultur bilden koennen.

      lass dich nicht verrueckt machen durch literatur. denke mal an meine worte zum thema, warum viele buecher geschrieben werde.
      l.g. aus chiangmai

      wolfgang
    • Re: KOKOSCHIPS, BZW. KOKOSERDE

      hallo lisa,
      diese frage kann ich nicht beantworten - vielleicht kann es einer der mitglieder im forum -, denn ich arbeite wirklich nur mit"natur", auch aus preisgruenden.
      ich koennte mir vorstellen, dass gepresste kokoserde - falls es bloecke sind - fuer das aufpflanzen gut ist. man kann hier bloecke kaufen, die aus kokoserde u.ae. substanzen z.b. auch dem innerem von farnen, gekokelte reisschalen etc, bestehen. sie sind hervorragend fuer das aufpflanzen. man verwendet sie auch als untergrund fuer kletterpflanzen, z.b. vanilla spezies ( ich habe mir dafuer "nur" ein geruest aus bambus gebaut.
      gruesse aus chiangmai
      wolfgang
    • Re: KOKOSCHIPS, BZW. KOKOSERDE

      hallo lisa,
      hier mein beispiel fuer aufgepflanzte ableger der dendrobium pulchellum. ich habe kokosschalen genommen. haette ich ein substrat genommen, waeren die empfindlichen jungen luftwurzeln schnell verrottet. ich habe sie, wie du auf dem zweiten bild siehst, aufgeklammert. die luftwurzeln werden innerhalb von ca 10 wochen beruehrung mit den schalen haben und in in sie eindringen. dann werden sie zu erdwurzeln. die pflanzen koennen dann anfangen zu wachsen. in ca zwei jahren muessten sie die ersten blueten zeigen. danach werde ich pro zweig sie trennen und in ein kokoswuerfel substrat setzen.
      das siehst du auf dem dritten bild bei schon ausgewachsenen zweigen. derzeit verlieren diese die blaetter und am ende des zweiges wird die bluetenrispe ( bild 4 die knospen ) austreiben. ist eine andere pflanze hier bei mir.
      Bild 1
      [IMG:index.php?attachment/1267933721]
      Bild 2
      [IMG:index.php?attachment/1267933694]
      Bild 3
      [IMG:index.php?attachment/1267933763]
      Bild 4
      [IMG:index.php?attachment/1267933805]

      diese beispiele zeigen sicher deutlich, warum ich kokosschalen haelften und kokosschalenwuerfel verwendet habe.
      wichtig bei kokoschalenwuerfel ist auch die kantenlaenge. bei terrest. orchideen kannst du eine groessere kantenlaenge waehlen, wenn das substart gemischt wird.

      gruesse aus chiangmai

      wolfgang
      Bilder
      • Den.pulchellum, Ableger001.jpg

        90,4 kB, 342×456, 916 mal angesehen
      • Den.pulchellum, 3 Jahre.jpg

        143,88 kB, 335×822, 859 mal angesehen
      • Den.pulchellum, Knospenrispe.jpg

        202,26 kB, 406×884, 864 mal angesehen
      • Den.pulchellum, Ableger.jpg

        286,41 kB, 684×912, 952 mal angesehen
    • Re: KOKOSCHIPS, BZW. KOKOSERDE

      Hallo, Lisa!

      Bei mir kommen Kokosfasern ins Substrat. Dazu verwende ich diese gepressten Päckchen, welche man im Handel bekommt und einfach ins Wasser gibt. Ich hab jedoch keine, welche in rein solchem Substrat wachsen.
      Ich verwende es für Phalaenopsen.

      gez. Hauzi
      Ich kultiviere einen Großteil meiner Orchideen mit SGK.

      gez. Hauzi
    • Re: KOKOSCHIPS, BZW. KOKOSERDE

      Hallo,

      ich habe auch die gepresste Kokoserde, wie aich nur Kokosfaser, oder auch Kososwürfel, nur kann man die gepresste Kokoserde widklich auch für Orchideen ´beützen?
      Oder sollte man sie eher beimischen, wie Du Huzi?
      Kokoswürfel für Jungpflanzen habe ich noch nie hergenommen, ich weis nicht ob es hier in München überhaupt möglich ist?
      Hat da schon jemand die Erfahrungen gemacht?

      LIEBE GRÜSSE
    • Re: KOKOSCHIPS, BZW. KOKOSERDE

      hallo lisa,
      kokos ist ein gutes substrat, weil sich um die wurzeln schnell pilze bilden, die zum wachstum beitragen. aber kokos alleine ist nur "mit vorsicht zu geniessen".
      ich habe bei einigen dendrobien 100% kokos, aber jeweils nur eine ca 3 cm hohe schicht. sonst ware die drainage schlecht.
      ich habe bei meinen phalaenopsis entweder 100% rinde oder 50/50% kokoswuerfel und rinde. die rinde haelt das substrat "luftig". sonst besteht eben schnell die gefahr, dass bei ueberwaesserung es zu bakterienbefall kommt.
      bei der 50%/50% mischung dusche ich meine phalaenopsis jeden tag 2 mal ca 10 sekunden, morgens um 6.00uhr und nachmittags um 15.00uhr ( hier sind es allerdings derzeit 40C tagsueber).
      auch alle meine paphiopedilum, ca 90 stck. habe ich jetzt alle auf diese 50/50 mischung gesetzt, mit sehr gutem erfolg
      liebe gruesse aus der sonne
      wolfgang
    • Re: KOKOSCHIPS, BZW. KOKOSERDE


      Hallo Wolfgang,

      ich kenne keine Kokosnussschale, Du meinst doch nichte die ganzen Kokosnüsse, oder?
      Denn wenn es der Fall sein soll, dann habe ich absolut keine Ahnung davon. Und da müsste ich erst die Kokosschalen teilen , dann säubern, oder wie läuft das?
      Was ich auf Deinen Bildern seh, ist mir völlig unbekannt.
      Ist diese Art von Kultur auch in Deutschland möglich?

      LIEBE GRÜSSE
    • Re: KOKOSCHIPS, BZW. KOKOSERDE

      hallo lisa,
      kokosnuesse haben schalen. ist die nuss jung, dann sind die schalen von aussen gruen. spaeter trocknen sie und werden graeulich braun. dann lassen sie sich relativ leicht im stueck abloesen. diese alte schale laesst man trocknen. aus den fasern wurde frueher sisal hergestellt, das u.a. fuer schiffstaue verwendet wurde. die moderne chemie hat diese fasern ersetzt.
      hier werden die kokoschalen maschinell in kleine wuerfel geschnitten, die u.a. als beigabe fuer substrate diesen. auch die fasern werden noch separat verarbeitet, bzw. auch fein gehaeckselt als planzen- substratbeigabe angeboten.
      die harte schale, die du von den kokosnuessen kennst, ist zerkleinert nur als drainagematerial einsetzbar. besser ist hier jedoch styropur oder grosse kiesel oder tonscherben. die tonscherbe haelt die feuchtigkeit laenger, also vorsicht beim giessen.
      liebe gruesse aus chiangmai
      wolfgang
    • Re: KOKOSCHIPS, BZW. KOKOSERDE

      hallo lisa,
      hier einmal zwei bilder.
      das erste zeigt fein gewuerfelte kokosschale,
      [IMG:index.php?attachment/1273557297]

      das zweite eine mischung 50/50 kokoschale und rinde im waaser.
      [IMG:index.php?attachment/1273557343]

      vor dem eintopfen lege ich die kokoswuerfel bzw. die rinde 24 std ins wasser.
      gruesse aus der sonne
      wolfgang
      Bilder
      • Trockene Kokoswuerfel.JPG

        767,67 kB, 1.824×1.368, 1.105 mal angesehen
      • Kokos und Rinde.JPG

        283,06 kB, 912×684, 913 mal angesehen
    • Re: KOKOSCHIPS, BZW. KOKOSERDE

      Hallo ihr lieben,
      hab noch mal ne frage zu den kokosnüssen.
      Hab mir gestern mal wieder eine gegönnt ... sie ist nun ausgeknabbert :rolleyes: ...
      kann ich denn die harte Kokosschale, wenn ich sie klein hämmer, als substrat benutzen?
      Und das Kokoswasser was ich vorm essen ablasse, kann ich das auch nutzen? (für die Pflänzchen, nicht für mich ;) )

      LG Maria
    • Re: KOKOSCHIPS, BZW. KOKOSERDE

      hallo maria,
      das kokoswasser ist superrein! du kannst es natuerlich benutzen, statt leitungswasser.
      die harte schale wuerde ich nur als fuellmaterial benutzen, oder aehnlich wie rindenmaterial. du musst die schale ahe gut saeubern, sonst bilden sich bakterien ( evtl. mit ca 1% chlorbleiche ). danach die schalenstuecke sehr gut mit wasser ausspuelen, damit der rest der bleiche ausgewaschen wird.
      bei reinem rindensubstrat bzw. reinem "schalensubstrat", aus dem harten kern der kokosnuss, dauert das anwachsen der neuen wurzeln laenger.
      dieses substrat, rinde oder kokoshartschale oder auch holzkohle ist nicht fuer alle spezies ideal. sie brauchen einfach laengere zeit fuer den anwachsprozess, muessen extrem gut fixiert werden.
      l.g.
      wolfgang