Witterungsverlauf 2012

    • Re: Witterungsverlauf 2012

      Vielen Dank, lieber Admiral, dass du jetzt mal das Wetter aufzeichnest.
      Bestimmt gibt das später mal sehr interessante Vergleiche - und im Gegensatz zu so manchen Erinnerung haben wir dann authentische Daten!
      Der Januar 2012 war übrigens in ganz Bayern praktisch genauso mild wie bei Euch, außer in den Bergen, da gibt's massenhaft Schnee und hatte schon oft starken Nachfrost, tagüber Sonne und dann gleich über +10°C! Der Wahnsinn, ich war 3 mal sonntags dort, weil's bei uns so trübe war und in den Alpen einfach traumhaft. :love:
      "Gartenarbeit"? - Gibt es nicht! - Jegliche Betätigung im Garten ist nie Arbeit, sondern reines Vergnügen!
    • Re: Witterungsverlauf 2012

      Der März war recht homogen. Es sank Nachts die Temperatur immer mal wieder knapp unter Null. Tagsüber stiegen die Temperaturen zwischen 11-20°C. Es schien eigentlich immer die Sonne, nur selten Wolken und nur drei-viermal Regen, aber nur lachhafte Mengen.
      Die Rosen sind mittlerweile abgehäufelt und ich habe angefangen runterzuschneiden. Sie fangen schon ordentlich an zu treiben. :D
    • Re: Witterungsverlauf 2012

      Traurig, aber wahr:
      Erst drei Monate Frühling (Nov. bis Jan.) dann das blanke Eis erste Hälfte Februar, jetzt Mitte April erkennt man die unausweichlichen Folgen:
      Die meisten Rosenstöcke sind bis zum Boden runtergefroren und treiben nunmehr von unten starke Neutriebe, so dass wir nur das Totholz abschneiden müssen - aber manche eben nicht: Die sind mausetot. :(
      Bei mir traf es fünf Stück, eine davon auf Hochstamm, und der war so was von super gut verpackt.
      Hab sie gestern alle im Biomüll beerdigt, der wird morgen abgeholt.
      "Gartenarbeit"? - Gibt es nicht! - Jegliche Betätigung im Garten ist nie Arbeit, sondern reines Vergnügen!
    • Re: Witterungsverlauf 2012

      Der April hat sich zu Monatsanfang von seiner typischen Seite gezeigt. Am Anfang waren die Temperaturen auch noch mal knapp unter null, im durchschnitt wurde es aber immer wärmer. das mündete in 30°C am heutigen Tage. Der April war bis etwa Monatsmitte recht feucht. dH. es gab immer wieder Niederschläge mal mehr, meist weniger. Zum Monatsende wurde es immer weniger und seltener.
      Momentan ist es einfach zu trocken und warm, sogar das Unkraut welkte :|
      Noch was: habe heute die ersten drei offenen Blüten der Helen Knight gesehen. Bis sie voll blüht dauerts aber noch gut zwei Wochen.
    • Re: Witterungsverlauf 2012

      In Süd-Bayern wars zunächst ahnlich, aber seit Donnerstag, dem 23. schüttet es fast jeden Tag mehrmals kräftig. Es wär also jetzt nass genug. Schön warm, d.h. z.Z. so knapp über 20°C - einfach himmlisch! Und keine Mühe mit dem Gießen. :sun:
      "Gartenarbeit"? - Gibt es nicht! - Jegliche Betätigung im Garten ist nie Arbeit, sondern reines Vergnügen!
    • Re: Witterungsverlauf 2012

      Welch krasser Wetterwechsel.
      Der JUNI: Ein Tag nach meiner letzten Meldung ging der Regen los. Bis etwa zum 10. hat es täglich geregnet, nur wenig Unterbrechungen. Dann wurden die Trockenperioden zwar länger, aber selten so lang wie ein Tag. Drei vier mal Unwetter mit über 30ml Regen. Zum Monatsende gab es auch mal wenige Tage wo es nicht regnete. Die waren in aller Regel sehr sehr warm. Frühs gab es auch zwei Tage mal Nebel.
    • Re: Witterungsverlauf 2012

      Österreich hat momentan Temperaturen weit über 30 Grad.
      Ich sitze hier grade bei um 32 und leide. Unwetter über Nacht stehen auf dem Programm.
      Einen regnerischen Sommer kann man immer irgendwie noch durchstehen. Nachts in der Hitze aber nicht schlafen zu können, das ist ein anderes Thema.
      Grade brauche ich die Fenster nicht zu schliessen. Später muss ich das zwingend. Wie ich das Wetter aber überleben soll, das weiss ich nicht.








      let the dawn break to find me where no one can find me
    • Re: Witterungsverlauf 2012

      Oh, jäh, kuerzlich! So a Hitz wie die letzten zwoa Dog is scho zum Davolaffa. :P
      Bei uns is jetzt wieda kühla, dafür rengt's andauernd moi kurz. :rain:
      Jetzt wieder für alle:
      Wir waren froh, dass unser Unwetter vorgestern alles abgekühlt und nur so wenig gehagelt hat, dass noch alles an Mensch, Haus und Pflanze heil ist. ;)
      Ja, die Pflanzen, die scheinen sich da leichter zu tun: Stehen alle prächtig da, Lilien, Stauden und vor allem die Rosen... bewundernswert! Und wir brauchen nicht mal zu gießen! :)
      Ein paar Tipps hab ich noch:
      Tagsüber und bei Regen alles zu, Fenster, Läden, Mund, Augen... :D (Ich mein, so bald Zeit ist, tagsüber schlafen, aber da ist's ja auch heiß, mei oh mei!) :(
      Und nachts in Regenpausen wie wild lüften, ins Wasser gehen (natürlich nur bis zum Hals )oder in den kühlen Bergwald (wenn wir nur schon oben wären :P ) und wie unsere Blumen: vieeeeel trinken.
      Es wird auch wieder Winter, dann wärn wir froh um warme Sonnenstrahlen, gell. Aber dann gehn wir ins Forum und schaun uns die Bilder an ... und lesen ungläubig vom heißen Sommer. 8)
      So long
      GF :)
      "Gartenarbeit"? - Gibt es nicht! - Jegliche Betätigung im Garten ist nie Arbeit, sondern reines Vergnügen!
    • Re: Witterungsverlauf 2012

      Stimmt, so war's auch in Bayern, aber dem Ein sin Uhl is dem Annern sin Nachtigall: Was den Badegast ärgerte, tat den Pflanzen (und eigentlich auch der menschlichen Gesundheit) wohl: Milde Temperaturen mit Sonne und Wolken und täglich, bzw. bei uns eigentlich fast immer nur nächtlich kurzer sanfter Regen.
      Stress für alle brachten nur die letzten drei Hitzetage. Da blühten doch u.a. die Rosen grad so schön zum 2. mal und viel feiner und länger als wenn's recht heiß wär und bekamen dann in der Gluthitze plötzlich innerhalb von Stunden so einen Sonnenbrand als hätt man sie flambiert.
      Dann mußte ich auch täglich gießen, sonst aber den ganzen Monat nicht. Was ist nun besser? ich glaub, wenn man's nimmt wie's kommt und sich drüber freut!
      "Gartenarbeit"? - Gibt es nicht! - Jegliche Betätigung im Garten ist nie Arbeit, sondern reines Vergnügen!
    • Re: Witterungsverlauf 2012

      Ohne unserm Admiral vorgreifen zu wollen:
      Nur mal ein kurzer Zwischenbericht aus Südbayern:
      Abgesehen von ein paar Nächten Ende Oktober hatten wir bisher noch gar keinen Frost - und jetzt ist der November schon fast rum!
      Heut war Föhn und + 12 °C. :sun:
      Ich find das ja wunderschön, aber wenn der Winter die Pflanzen nicht zur Ruhe schickt, werden sie irgendwann wieder zu wachsen beginnen wie dieser "Frühlingsenzian", den ich letzte WOCHE! blühend auf der Heide fand:



      Und dann kommt doch noch klirrende Kälte, wie letzten Februar nach einem ebenso milden Verlauf vorher... und da erfroren dann mehr Rosenstöcke als die zehn Jahre zuvor insgesamt verloren gegangen waren! ;(

      Was könnten wir tun, um das zu verhindern??? :|
      "Gartenarbeit"? - Gibt es nicht! - Jegliche Betätigung im Garten ist nie Arbeit, sondern reines Vergnügen!