Hohe Rose als Sichtschutz für Süd-west-Seite gesucht

    • Hohe Rose als Sichtschutz für Süd-west-Seite gesucht

      Liebe RosenfreundInnen,
      vielleicht könnt Ihr uns passende Sorten empfehlen?

      Als Sichtschutz möchten wir an den Zaun Rosen pflanzen, die hoch wachsen sollen (gerne 2 m oder so) aber möglichst wenig Platz brauchen - unser Gärtchen ist leider nicht groß. Der Zaun ist niedrig und kann die Rose nicht abstützen.

      Vor allem suchen wir Sorten für die süd-westliche Ecke des Gartens. Da kann es auch mal windig werden - die Ostsee ist nicht weit.

      Farblich käme weiß, zartrosa und rosa in Frage. Toll wäre natürlich eine mehrfach blühende Sorte aber andere kann ich mir auch vorstellen.

      Sowohl kleine, einfache, wildrosenartige Blüten als auch 'klassische' Rosenformen kämen für uns in Frage.

      Bisher sind Rosen bei uns immer wundervoll gediehen - leider haben wir durch den sehr kalten Winter gerade einige verloren. Darum in Zukunft lieber kälte-feste Sorten.

      Über Eure Ideen und Tipps freue ich mich sehr!
      Lola
    • Re: Hohe Rose als Sichtschutz für Süd-west-Seite gesucht

      Hallo Lola,
      herzlich Willkommen im Forum.
      Wie wäre es mit:
      Pink Groodendorst, rosa, gefüllt, aber etwas zu klein hmm
      Inermis Morletii, karminrosa, kaum gefüllt, stachellos, Herbstfärbung, 5 Meter lange Ruten.
      Ilse Krohn Superior, weiß, gefüllt, 2-3meter hoch
      New Dawn, weiß mit stich ins rosa, gefüllt, 2-3 Meter
      Rosarium Ütersen, rosa, gefüllt, 2-3Meter

      Da gibt es mit Sicherheit noch einiges mehr. Ich hoffe andere bringen noch ein paar schöne Beispiele.
    • Re: Hohe Rose als Sichtschutz für Süd-west-Seite gesucht

      Liebe Lola!
      Wie wir schon in dem Thema von „blutigeranfaenger“ besprochen haben:

      Rosen als Sichtschutz

      sind Rosen als Sichtschutz nur bedingt geeignet, dafür umso besser als Zierde einer luftigen, gern auch windigen Gartenbegrenzung!
      Strauchrosen wollen sich seitlich neigen und brauchen viel Platz, aber da ich den auch nicht hab, binde ich die Triebe an Bambusstecken, dann müssen sie aufrecht wachsen und der Strauch bleibt so schmal wie ich will.
      Bei Kletterrosen ist das einfacher, die bindet man sowieso an, aber dazu brauchst Du eben ein Gerüst, egal woraus, das mehrere waagrecht ausgerichtete Haltepunkte in verschiedenen Höhen bietet.
      Nachdem unser Admiral nun schon so schöne Sorten genannt hat, möchte ich Dir noch ganz persönlich raten, diese nach dem erhältlichen Angebot auszuwählen, sonst hast Du eine Traumrose und bekommst sie nirgens.
      Wenn sie nun doch bei Dir klettern darf: Schau Dir mal "Ghislaine de Féligonde" und "Kir Royal" an, die find ich toll!

      :)
      In diesem hinterlistigen Winter fror wohl fast alles ab, was an Rosen über der erde wuchs, außer uralten bzw. Wildrosensorten - WIE WÄRS MIT SO EINER?! - und den meisten Kletterrosen, die’s meist unbeschadet überlebt haben und jetzt von vorne bis hinten an ihren langen Trieben Blütenästchen treiben.

      Viel Freude beim Aussuchen und Pflanzen! Bitte lass und bald hören und sehen, was daraus geworden ist!

      Eine Rose pflanzen heißt eine Freundschaft für's Leben knüpfen.
      "Gartenarbeit"? - Gibt es nicht! - Jegliche Betätigung im Garten ist nie Arbeit, sondern reines Vergnügen!