Weihnachtssterne pflegen

    • Weihnachtssterne pflegen

      Der Weihnachtsstern, auch unter den Namen Christstern, Poinsettie oder Adventsstern bekannt, wird zur Adventszeit in vielen Geschäften zum Kauf angeboten. Wegen der auffällig geformten und gefärbten Hochblätter hat sich der Weihnachtsstern zu einer der beliebten, saisonal angebotenen Zimmerpflanze entwickelt.

      Da die Pflege nicht ganz einfach ist, überstehen viele Weihnachtssterne nur einige Wochen, dann werden sie unansehnlich...und im nächsten Jahr wird wieder eine neue Pflanze erworben.

      Das muss nicht sein, denn mit der richtigen Pflege können uns die ausdauernden Weihnachtssterne mehrjährig erfreuen und auch rechtzeitig zum 1. Advent wieder mit schmuck gefärbten Hochblättern erfreuen.

      Ein kleiner Steckbrief mit kurzer Pflegeanleitung hilft hoffentlich weiter:

      Handelsname: Weihnachtsstern, Poinsettie.
      Synonym: Poinsettia pulcherrima
      Familie: Euphorbiaceae.
      Heimat/Herkunft: Tropisches Mexiko, Mittelamerika.

      Wuchsform: Poinsettia pulcherrima ist ein aufrecht wachsender Halbstrauch bis Strauch mit grünen oder panschierten wechselständig angeordneten, eirunden bis breit-lanzettlichen Blättern. Endständig bildet sich eine große Hochblattrosette in den Farben Weiß, Rosa oder Rot. Im Zentrum befinden sich zahlreiche Cyathien. Im Handel erhält man auch Hochstamm-, Pyramiden- und Ampelformen.

      Pflanzenhöhe: 10 bis 50 cm und mehr.

      Standort, Temperatur- und Lichtansprüche: Als blühende Zimmerpflanze an einem hellen bis leicht sonnigen Platz bei Temperaturen zwischen 16 bis 20°C pflegen. Vom Frühjahr bis zum Herbst hell bis halbschattig stellen, ohne direkte Sonnenbestrahlung während der lichtintensiven Stunden um die Mittagszeit.

      Substrat: Humoses, gut durchlässiges Substrat mit Landerdezusatz, pH-Wert: 6,0 bis 6,8.

      Gießen: Mäßig wässern, aber nicht austrocknen lassen, Staunässe vermeiden. Der Topfballen ist gleichmäßig feucht zu halten, nicht zu nahe an Radiatoren und anderen stärkeren Wärmequellen stellen, sonst kommt es zu frühzeitigem Cyathienabfall.

      Besondere Pflegehinweise: Nach dem Verblühen sollten die Pflanzen etwas zurückgeschnitten werden. Danach stellt man sie kühl und pflegt sie bis zu frischem Austrieb etwas trockener (keine Ballentrockenheit!)

      Blüten der Weihnachtssterne

      Die Blütezeit der Weihnachtssterne beginnt im November und endet im zeitigen Frühjahr. Bei geeigneten Bedingungen können ältere Weihnachtssterne auch fast ganzjährig ihre Blütenpracht präsentieren.

      Das Geheimnis der Blütenbildung liegt in der täglichen Beleuchtungsdauer dieser Pflanzen. Weihnachtssterne gehören zu den Kurztagpflanzen. Seine Blüten bildet der Weihnachtsstern nur dann aus, wenn die tägliche Beleuchtungsdauer unter 12 Stunden liegt.

      Um die Pflanzen zur Blüte anzuregen, muss man darauf achten, das die kritische Beleuchtungsdauer von 12 Stunden nicht überschritten wird. Dabei sollte man auch die Zeit der künstlichen Zimmerbeleuchtung während der Abendstunden hinzurechnen.

      Wenn man seinen Weihnachtsstern also zum Blühen bringen möchte, muss man dafür sorgen, dass spätestens nach Sonnenuntergang auch tatsächlich Dunkelheit herrscht. Falls man keinen geeigneten Standort dafür hat, so kann man den Weihnachtsstern auch künstlich abdecken. Ein großer Karton eignet sich dafür gut. Nach 4 bis 6 Wochen wird man dann mit den die Blüte begleitenden, intensiv rot gefärbten Hochblättern der Weihnachtssterne belohnt.

      Lesetipp: Eine ausführliche Pflegeanleitung der Weihnachtssterne
      Bilder
      • euphorbia-pulcherrima-1big.jpg

        96,78 kB, 867×650, 138 mal angesehen
      • weihnachtsstern-2big.jpg

        56,62 kB, 749×650, 135 mal angesehen
      • weihnachtsstern-5big.jpg

        83,52 kB, 867×650, 127 mal angesehen