unser naturschutzgebiet teil1

    • Re: unser naturschutzgebiet teil1

      Ich weiß nur, dass es auch bei den Bovisten welche gibt, die man lieber nicht nehmen sollte. Meine hier kenne ich. In anderen Gebieten kann ich das nicht beurteilen. Aber ich bin, wenn ich mir unsicher war, sowieso erst mal zur Pilzberaterin. Dann hab ich mich auch daran orientiert,wenn auf der Nachbarfläche schon alleabgeschnitten waren.
    • Re: unser naturschutzgebiet teil1

      ich bin richtig wütend, schaut euch mal die bilder an :bang: :bang: :bang: :bang:
      die bilder schickt mein mann noch zur hiesigen zeitung

      am parklatz

      hier ist ein kleiner hügel /trampelpfat, dahinter fängt der schöne wald

      ist das nicht furchtbar?






      ich verstehe das nicht, man braucht doch nur einen anruf tätigen und alles wird abgeholt.
      sogar unsere hunde haben blöd aus der wäsche geschaut.
      nä, ich könnt platzen vor wut!!!!!
      LG Lena
      LG Lena
    • Re: unser naturschutzgebiet teil1

      Leute, seid bitte SEHR vorsichtig und nehmt keinesfalls Pilze, die Ihr nicht 100%ig ansprechen könnt. Die Verwechslungsgefahr ist teils wirklich groß und die Toxine, mit denen man es dann zu tun bekommt, sind wirklich nicht ohne. "Genuß" solcher Pilzpfannen führt in mehreren hundert Fällen jährlich zu schwersten Vergiftungen bis hin zum Leberversagen und massiven Nierenschädigungen. Und selbst die "harmloseren" Verlaufsformen sind überhaupt nicht spaßig.
      Ansonsten - wer sie kennt - kann sich schon feine Gerichte daraus zaubern. Wir selbst essen jährlich aus eignener Suche max. 10-mal Mischpilze mit rel. großem Steinpilzanzeil. Oberlecker. Und die Strahlenbelastung ist in unserer Gegend (wie in den meisten deutschen Regionen) bei einer solchen Genußfrequenz wohl zu vernachlässigen.
      LG Jürgen
    • Re: unser naturschutzgebiet teil1

      Hallo Lena,

      dass darf doch nicht wahr sein!!!!!!!!!! Da habe ich aber mehrmals hinschauen müssen, weil ich diese Art der Müllentsorgung einfach nicht fassen konnte. Gut, wenn Dein Mann dafür sorgt, dass diese Bilder an die Öffentlichkeit kommen.
      Die Blume ist die "Blaue Glockenblume" aus der Gattung der Campanula. Campanula heißt Glocke/Glöckchen. Von dieser Gattung gibt es sehr viele verschiedene Arten in unterschiedlichen Farben. Ich finde diese zarten Glockenblumen auch sehr schön. :love:

      LG Violetta
    • Re: unser naturschutzgebiet teil1

      @jürgen,
      du hast recht, ich werde 1000% mit vorsicht an die sache ran gehen. eine freundin von mir kennt jemanden der sich mit pilze auskennt, dort können wir unsere gesammelten pilze kontrollieren lassen bevor ich die zubereite. ich werde berichten ob wir genießen konnten oder ob der mülleimer sich gefreut hat :D

      @violetta,
      nur, ob das was bringt, ist fraglich. aber vielleicht kann sich irgendeiner an etwas erinnern, und der täter wird so ermittelt.
      danke für den namen, so brauch ich nicht weiter suchen wer das sein könnte :)
      die Blaue Glockenblume habe ich letztes jahr zum ersten mal in diesem schönen wald gesehen.

      LG Lena
      LG Lena
    • Re: unser naturschutzgebiet teil1

      Pilzberater werden dich nie auslachen. Denen ist es auch oft wichtig zu sehen, welche Pilze überhaupt gefunden werden, da manchmal ganz neue einwandern oder wieder aufleben. Das Problem mit dem Müll kenne ich von hier an manchen Stellen auch. Ich hab dann immer gesagt, alle schimpfen bei uns über Wildschweine, ich spuke über die Waldschweine. Liebe Grüße von der Maunzi.
    • Re: unser naturschutzgebiet teil1

      Hallo Lena,
      dann wünsche ich Dir reiche Beute. Allerdings habe ich dieses Jahr den Eindruck, daß wir ein schlechtes Pilzjahr haben. Zu trocken und anfangs auch zu kalt. Wir hatten dieses Jahr einen Ausflug dabei, da haben wir nicht einen einzigen Pilz im Korb gehabt, so etwas haben wir noch nie erlebt. Augenblicklich sind wir wieder für eine Woche in Davos, da sieht die Sache anders aus. Durch die plötzlichen Niederschläge in den Bergen, teils heftige Güsse, gibt's hier einen Haufen Pilze. Allerdings gehe ich hier nicht auf die Jagd.
      LG Jürgen
    • Re: unser naturschutzgebiet teil1

      lena1964 schrieb:


      hallo gartenfrosch,
      im landratsamt?, wie gut das ich noch nicht im internet auf suche war. ich hätte mich ja sonst tot gesucht :D
      und mit meinen gesammelten pilzen kann ich dann zum amt maschieren? die lachen mich dann nicht aus?

      LG Lena


      Ruf halt erst mal an, wer dort die Beratung macht und wann Du komen kannst! :D
      In Bayern gibt's diese Beratungsstelle eben in der Kreisverwaltungsbehörde, keine Ahnung wie's bei Euch is. :D
      "Gartenarbeit"? - Gibt es nicht! - Jegliche Betätigung im Garten ist nie Arbeit, sondern reines Vergnügen!
    • Re: unser naturschutzgebiet teil1

      Das mit dem Müll im Wald is eine Riesensauerei, kommt leider öfter vor, aber die Behörden sind da auch ganz schön auf Zack mit der Aufklärung und dann hat der Verursacher nix zu lachen! Auch hier ist wohl wieder das Landratsamt zuständig. :blush:

      Ja, mit Pilzen muss man ganz sicher sein, was es ist, wirklich nur dann kann man sie genießen. :yes:


      Zum Glück sind die meisten Gegenden nahezu unverstrahlt, drum sag ich ja: Beim Amt fragen! Außer im nördlichen Alpenraum, wo alles abgeregnet hat, da kannst es gleich vergessen, weil sich das Caesium im Gewebe lebenslänglich anreichert, so wie Calcium, D hast dann alles was Du je gegessen hast im Knochen und irgendwann Knochen- oder Knochemarkkrebs und aus is!! :bang: :no: :no: :no:



      "Gartenarbeit"? - Gibt es nicht! - Jegliche Betätigung im Garten ist nie Arbeit, sondern reines Vergnügen!
    • Re: unser naturschutzgebiet teil1

      @maunzi
      dann sind das bestimmt die, die bei uns auch über die wildschweine schimpfen, die dann ihren müll bei uns im wald entsorgen.
      das ist ja wohl der hammer, 1300 orchideen fehlen nun bei euch in der schönen natur.
      hoffentlich werden die täter gefasst!!!!! diese grausame entführung wird mit sicherheit keine orchidee überleben.

      @jürgen
      eine große beute wird es bestimmt in den nächsten tagen auch nicht werden, denn so wie du das geschildert hast, sieht es bei uns eigentlich auch aus. aber der regen kommt bestimmt und dann werde ich wohl glück haben. und dann schaun wir mal ob wenigstens ein einziger dabei ist den man essen kann :D

      @gartenfrosch
      dann hoffe ich mal das die bei uns auch so fix sind die umweltzerstörer zu finden.

      unsere pilze sind unbedenklich, das weiß ich schon mal, und das wissen über pilze muss ich jetzt nur noch lernen
      LG Lena
      LG Lena
    • Re: unser naturschutzgebiet teil1

      Hallo Lena,
      ich denke, heute wärest Du neidisch geworden, hättest Du gesehen, was wir heute bei einer Bergwanderung bei Davos an Pilzen gefunden haben. Ich selbst kann mich an solch reiche Vorkommen nicht erinnern. Auf ca. 50m² Waldboden hätten wir bestimmt knapp 10kg!!! Ziegenlippe in erstklassig knackig gesunder Qualität ernten können, hatten aber nur Rucksack und kein Körbchen dabei. Weiterhin einige Steinpilze, Rotkappen!!, Birkenpilze, Goldröhrlinge, Pfifferlinge, Perlpilze-----. Gestern nacht hat's hier unwetterartig geregnet, der Waldboden war wunderbar feucht und das Klima schwül drückend. Ideal!
      Ich drücke Dir die Daumen für Deine ersten Jagden!
      LG Jürgen

      hallo juergen,
      diesmal machst du mir den mund waessrig.
      hier findest du auch einige pilzsorten, ueberwiegend austernpilze. geschmacklich sind aber all diese nicht vergleichbar mit den "schwammerln", die ich von bayern her kenne. war dort an sonntagen oft zum pilzesuchen unterwegs ( gegend tegernsee bzw. bad toelz).
      ich vermisse hier beim kochen steinpilze und auch pfifferlinge.
      l.g.
      wolfgang
    • Re: unser naturschutzgebiet teil1

      Da hilft alles nix. Mußt Du halt so ne leckere Büchse mit in Scheiben geschnittenen 3.Wahl-Formosa-Champignons aufmachen. Dann vergißt Du schnell, daß Du mal Pilze essen wolltest.
      Für's nächste Mal wünsche ich mehr Jagdglück.
      LG Jürgen

      @Wolfgang: laß Dir doch getrocknete Steinpilze schicken. Die gibt's doch in wirklich guter Qualität. Und sie stellen einen sehr ordentlichen Ersatz dar, wenn nun mal in Chiangmai partout keine Steinpilze, sondern immer nur die langweiligen Orchideen wachsen wollen!