Countdown zum FRÜHLING!

    • Re: Countdown zum FRÜHLING!

      Jö, is des herzig :)
      Ich hab augenblicklich die Backerei eingestellt (den Aufwand tu ich mir nicht an) und stattdessen Fotos gesucht *wühl*



      Nach einiger Zeit schauen sie dann so aus und zwicken sich hinter einen auf den Schreibtischsessel. Natürlich ist da genug Platz für zwei. Das Menschlein muss einfach nur den halben Hintern dort parken und schon geht es :?:
      Mag sein, dass das eine Angewohnheit ungarischer Staatsbürger ist. Von deutscher Seite waren mir solche Anfälle nicht bekannt.
      Übrigens ist das Henry der Rote :D

      Welche Rasse hat denn jetzt das kleine Wurm?






      let the dawn break to find me where no one can find me
    • Re: Countdown zum FRÜHLING!

      kuerzlich schrieb:



      Nach einiger Zeit schauen sie dann so aus und zwicken sich hinter einen auf den Schreibtischsessel. Natürlich ist da genug Platz für zwei. Das Menschlein muss einfach nur den halben Hintern dort parken und schon geht es :?:


      :D :D das ist ein wirklich guter schnappschuss :D :D
      das wir menschen nur halb auf einen sessel sitzen können, kenne ich auch :D :D
      das ist soooooo richtig kuschelig

      LG Lena
      LG Lena
    • Nur noch 102 Tage bis zum FRÜHLING!

      Ja, Pina colada ist eine Maine Coon und eine Glückskatze wegen der drei Farben im Fell. :blush:

      Meine Kaulquappe hat sie sich ausgesucht und wird die stolze Besitzerein :love: , aber ich hoffe, sie auch oft betreuen zu dürfen, vor allen am PC, damit mein Rücken schön grade bleibt. :yes:

      Beim ersten Besuch in der Katzenkinderstube hab ich auch schon die besondere Anschmiegsamkeit dieser Rasse bemerkt, alle 7! Junge kamen gleich auf uns zu und turnten auf mir rum. Auch die Eltern waren sehr neugierig und freundlich, keinesfalls scheu oder gar verteidigend-aggressiv, wie ich es sonst von erwachsenen Katzen beim Umgang mit Unbekannten kenne. Und ihre Tante hat mir in 10 Minuten sämtliche Fingernägel ohne die kleinste Verletzung abgekaut, besser als jede Maniküre!

      Schöne Grüße auch den roten Henry! :sun:
      "Gartenarbeit"? - Gibt es nicht! - Jegliche Betätigung im Garten ist nie Arbeit, sondern reines Vergnügen!
    • Es darf gebacken werden!

      Der Advent hat angefangen - Jetzt können wir unser Hutzelbrot backen!
      Dazu bereiten wir einen Teig aus 250g Weizenmehl
      1 Päckchen Trockenhefe, 3 Esslöffel Butter, 2 esslöffel Honig, einer Prise Salz und maximal 1/8 l Milch, die man vorsichtig dazugibt, da der Teig unbedingt eine feste Konsistenz behalten muss.
      Während der gemischte Hefeteig ca. 1 Stunde in der Wärme zugedeckt geht, stellen wir die 2 Tage durchgeweichte Früchtemischung aus dem Keller auf die Heizung, damit sie sich ebenfalls wieder erwärmt.
      Haben beide die gleiche Temperatur, werden sie gut vermischt.
      Wir stellen eine Schüssel warmes Wasser bereit, worin man die Hände während der Arbeit reinigen kann.
      Aus unsrer Menge können wir drei Brote à 500g formen, oberflächlich mit ganzen Walnüssen oder Mandeln verzieren, auf ein Blech mit Backpapier legen und weitere 10 Minuten unter einem Tuch ruhen lassen.
      Wir schalten den Herd auf 150°C Heissluft und schieben das Blech ca. 1/3 vom Boden her ein, sobald sich der Ofen auf 50°C erwärmt hat. Die Backzeit beträgt dann 50-60 Minuten.
      Gegen Ende schmelzen wir 30g Butter vorsichtig in einem Pfännchen, verrühren ihn* mit 3 Esslöffel Honig und streichen damit die noch heißen Brote ein, sobald sie aus dem Ofen kommen.

      Unser fertiges Backwerk muss nun noch 5-7 Tage offen im kühlen Keller reifen und trocknen, bevor wir es in Butterbrotpapier einwickeln und es genussreif ist.

      Guten Appetit! :)

      *) Merke: Bayerisch: der Butter = masculinum!
      "Gartenarbeit"? - Gibt es nicht! - Jegliche Betätigung im Garten ist nie Arbeit, sondern reines Vergnügen!
    • Re: Countdown zum FRÜHLING!

      lena1964 schrieb:


      hallo gartenfrosch,

      5-7 tage musst du warten, dass fällt dir bestimmt nicht leicht, schon wegen dem duft
      LG Lena


      Ja, schon, aber Warten ist ja in dieser Zeit Standard! ;)
      Advent! S-Bahn hat Verspätung! Wann wird's endlich morgens hell? Noch x Tage bis zum Frühluing! Warten auf's Christkind... usw.
      Derweil können wir aber täglich schon die Hutzelbrote aus der ersten Produktion vor 2 Wochen genießen. :D
      "Gartenarbeit"? - Gibt es nicht! - Jegliche Betätigung im Garten ist nie Arbeit, sondern reines Vergnügen!
    • Countdown : Noch 99 Tage zum FRÜHLING!

      Vielen Dank an Lena, Bea und Violetta, dass ihr das Christrosengedicht im Gartengedichte-Thema wiedergefunden habt und die superschönen Fotos dazu! :)

      Ich hab auch noch was Hübsches gefunden für unsern Kalender, wenn auch ein wening schmalzig und mit altmodischen Ansichten, z.B. dass nur gerade die Frauen die Weihnachtsfenster schmücken. Das geht heutzutage ja gar nicht, so was zu schreiben, wenn's auch meist immer noch so ist, weil wir Männer es nicht schön genug hinkriegen oder keinen Nerv dafür haben. :blush:
      Da es kein Gartenthema ist, stelle ich es hier rein.
      Es hilft auch, einen virtuellen Spaziergang duch die winterliche Stadt und Natur zu machen, falls man aus irgend einem Grund grad nicht selber raus kann.



      WEIHNACHT

      Markt und Strassen stehn verlassen,
      still erleuchtet jedes Haus,
      sinnend geh' ich durch die Gassen,
      alles sieht so festlich aus.

      An den Fenstern haben Frauen
      buntes Spielzeug fromm geschmückt,
      tausend Kindlein steh'n und schauen,
      sind so wunderstill beglückt.

      Und ich wandre aus den Mauern,
      bis hinaus ins freie Feld,
      Hehres Glänzen, heil'ges Schauern!
      Wie so weit und still die Welt!

      Sterne hoch die Kreise schlingen,
      aus des Schnees Einsamkeit
      steigt's wie wunderbares Singen-
      O du gnadenreiche Zeit!

      Joseph von Eichendorff

      "Gartenarbeit"? - Gibt es nicht! - Jegliche Betätigung im Garten ist nie Arbeit, sondern reines Vergnügen!
    • Re: Countdown zum FRÜHLING!

      Hallo Gartenfrosch,

      dieses Gedicht von Joseph von Eichendorff gehört für mich zu den schönsten und stimmungsvollsten Weihnachtsgedichten überhaupt. :love: :love: :love: Danke, dass Du es uns hier nochmal eingestellt hast. :clapping: :clapping: :clapping:

      Und hier ein paar passende Bilder dazu:


      WEIHNACHT

      Markt und Strassen stehn verlassen,
      still erleuchtet jedes Haus,
      sinnend geh' ich durch die Gassen,
      alles sieht so festlich aus.

      An den Fenstern haben Frauen
      buntes Spielzeug fromm geschmückt,
      tausend Kindlein steh'n und schauen,
      sind so wunderstill beglückt.

      Und ich wandre aus den Mauern,
      bis hinaus ins freie Feld,
      Hehres Glänzen, heil'ges Schauern!
      Wie so weit und still die Welt!

      Sterne hoch die Kreise schlingen,
      aus des Schnees Einsamkeit
      steigt's wie wunderbares Singen-
      O du gnadenreiche Zeit!

      Joseph von Eichendorff









      LG Violetta
    • Re: Countdown zum FRÜHLING!

      Gartenfrosch schrieb:


      lena1964 schrieb:


      hallo gartenfrosch,

      5-7 tage musst du warten, dass fällt dir bestimmt nicht leicht, schon wegen dem duft
      LG Lena


      Ja, schon, aber Warten ist ja in dieser Zeit Standard! ;)
      Advent! S-Bahn hat Verspätung! Wann wird's endlich morgens hell? Noch x Tage bis zum Frühluing! Warten auf's Christkind... usw.
      Derweil können wir aber täglich schon die Hutzelbrote aus der ersten Produktion vor 2 Wopchen genießen. :D



      na, dann guten appetit
      LG Lena
      LG Lena
    • Re: Countdown zum FRÜHLING!

      Gartenfrosch schrieb:



      Ich hab auch noch was Hübsches gefunden für unsern Kalender, wenn auch ein wening schmalzig und mit altmodischen Ansichten, z.B. dass nur gerade die Frauen die Weihnachtsfenster schmücken. Das geht heutzutage ja gar nicht, so was zu schreiben, wenn's auch meist immer noch so ist, weil wir Männer es nicht schön genug hinkriegen oder keinen Nerv dafür haben. :blush:
      Da es kein Gartenthema ist, stelle ich es hier rein.




      WEIHNACHT

      Markt und Strassen stehn verlassen,
      still erleuchtet jedes Haus,
      sinnend geh' ich durch die Gassen,
      alles sieht so festlich aus.

      An den Fenstern haben Frauen
      buntes Spielzeug fromm geschmückt,
      tausend Kindlein steh'n und schauen,
      sind so wunderstill beglückt.

      Und ich wandre aus den Mauern,
      bis hinaus ins freie Feld,
      Hehres Glänzen, heil'ges Schauern!
      Wie so weit und still die Welt!

      Sterne hoch die Kreise schlingen,
      aus des Schnees Einsamkeit
      steigt's wie wunderbares Singen-
      O du gnadenreiche Zeit!

      Joseph von Eichendorff




      ich denke ihr männer habt dafür keine lust, und dann hat man auch keine nerven für solche sachen :D :D
      sehr schönes gedicht :clapping:
      LG Lena
      LG Lena
    • Countdown: Noch 98 Tage bis zum FRÜHLING! Der* PFLANZENTHERMOMETER

      Schaut mal, ganz ohne technische Hilfsmittel kann ich morgens beim ersten Blick aus dem Fenster die Temperatur erkennen.
      Oberhalb null Grad sind die Blätter des Rhododendron waagrecht fächerförmig ausgebreitet.
      Jetzt haben wir Frost. Diese Stellung:



      bedeutet –5°C.

      Im Vordergrund erkennt Ihr übrigens grad noch so zwischen bzw, vor den Farnen die Abdeckung der frisch in eine abgetrennte Pflanzgrube mit kalkhaltigem Boden eingezogenen Frauenschuh- und Knabenkraut- Orchideen.

      *) Merke: Bayerisch Thermometer = masculinum
      "Gartenarbeit"? - Gibt es nicht! - Jegliche Betätigung im Garten ist nie Arbeit, sondern reines Vergnügen!
    • Noch 97 Tage - ein Gedicht

      Ich hab gestern auch'n Gedicht geschrieben. Is von mir selber und handelt vom winterlichen Gedenken an die aktiven Jahreszeiten, aber nicht speziell vom Garten. Drum stell ich's hier rein, da es nicht das Thema Gartengedichte darstellt, sondern recht genau unsern Countdown veranschaulichen will.
      [center]


      Wintersehnsucht

      Wenn wir vom Frühling träumen
      mit zartem Erwachen
      und Kinderlachen,
      den farbigen Sachen,
      die’s warm uns machen
      ums eisige Herz,
      vergeht uns der Schmerz,
      das jetzt zu versäumen,

      wir des Sommers gedenken,
      der Wärme kann schenken
      mehr als wir je denken,
      viel mehr Licht wird uns zeigen
      im täglichen Reigen
      als menschliches Neigen
      je mag zu erzeugen,
      wer mag’s uns verdenken?

      Und den Herbst zurückflehen,
      der mit so vielen Farben
      kann Alles bemalen,
      nochmal Jene erstrahlen
      lässt eh sie vergehen,
      wenn sie dürr und zermahlen
      noch so bunt anzusehen
      von den Bäumen wehen,

      dann spüren wir’s wieder,
      das erwachende Sprießen,
      das wir so genießen,
      das sommrige Flirren
      die Sinne verwirren,
      das herbstliche Reifen
      der blattbunten Streifen
      und setzen uns nieder

      um Ruhe zu gönnen
      dem ständigen Wachsen,
      dem quellenden Werden
      und Einhalt gebieten
      zu menschlichem Streben,
      der Natur Zeit nun geben,
      zu erneuern das Leben,
      anstatt immer zu rennen.
      [/center]
      © 2012 Gartenfrosch
      "Gartenarbeit"? - Gibt es nicht! - Jegliche Betätigung im Garten ist nie Arbeit, sondern reines Vergnügen!
    • Re: Countdown zum FRÜHLING!

      Und weil ich morgen durchgehend Dienst hab und nicht ins Forum kommen kann, gleich noch ein wenig Bayerisch für unsre lieben Nordlichter!
      (Mir sagn nadierli "Preißn" dazua, des is aba ihbahaubt ned bäs gmoand, so lang koa Tiernamen dabei stähd! ;) )

      Der Gebrauch des Konjuktivs in der Bayerischen Sprache ist sehr stark verbreitet, drückt aber oft nicht eine ungesicherte Möglichkeit aus, sondern beschreibt vielmehr häufig eine unverrückbare Tatsache, die man höflich und klar ausdrücken möchte, wie in dieser Episode aus einem Gerichtsprotokoll, wo sich ein fränkischer Vorsitzender redlich müht, einen bayerischen Zeuge zu vernehmen.


      Richter: Schicken sie den Zeugen Alois Gschwendtner herein.

      Der Zeuge erscheint.

      Richter: Wer sind Sie?

      Zeuge: I waar der Gschwendtner Alois.

      Richter: Und wer sind Sie jetzt?

      Zeuge: I waar der Gschwendtner Alois.

      Richter: Es kommt nicht darauf an, wer Sie waren, sondern wer Sie sind.

      Zeuge: Ich mein ja: "Ich wäre der Geschwändtener Aloisius!"

      Richter: Unter welchen Umständen wären Sie es denn?

      Zeuge: Naa, Tschuldigen, Herr Rat, I bin ja der Gschwendtner Alois.

      Richter: Ach, Sie sind der Zeuge Alois Gschwendtner?!

      Zeuge: Ja!

      Richter: Ja, warum sagen Sie das denn nicht geich?!

      Zeuge: I hab doch gsagt, I waar der Gschwendtner Alois.
      "Gartenarbeit"? - Gibt es nicht! - Jegliche Betätigung im Garten ist nie Arbeit, sondern reines Vergnügen!