SACHEN ZUM LACHEN

    • Re: SACHEN ZUM LACHEN

      Coole Rede, Herr Vorsitzender!

      Ich hab da noch ein aus der Europäischen Wirtschaft:

      Petrusens Himmeltor ist kaputt und er sucht nach einem Handwerker, der’s ihm wieder repariert.
      Kommt ein Kandidat, fragt er ihn:
      „Wo her kommst Du, mein Sohn?“ „ Aus Tschechien.“
      „Was war Dein Beruf?“ „Spengler.“
      „Schau Dir doch mal bitte das Tor an, könntest Du’s reparieren?“ „Sicher!“
      „Und was würde das kosten?“ „Hm, ja, für 500 Euro lässt sich das machen.“
      „Wie hast Du das denn kalkuliert?“ „Na ja, 200 Euro fürs Material und 300 für meine Arbeit.“
      „Gut, geh erst mal auf Wolke 7, ich geb Dir dann bescheid.“

      Am nächsten Tag kommt wieder einer:
      „Wo her kommst Du, mein Sohn?“ „ Aus Polen.“
      „Was war Dein Beruf?“ „Spengler.“
      „Schau Dir doch mal bitte das Tor an, könntest Du’s reparieren?“ „Sicher!“
      „Und was würde das kosten?“ „Hm, ja, für 300 Euro lässt sich das machen.“
      „Wie hast Du das denn kalkuliert?“ „Na ja, 200 Euro fürs Material und 100 für meine Arbeit.“
      „Gut, geh erst mal auf Wolke 8, ich geb Dir dann bescheid.“

      Er wartet noch einen weiteren ab, bevor er sich entscheiden will, und alsbald kommt wieder einer:
      „Wo her kommst Du, mein Sohn?“ „ Aus Italien.“
      „Was war Dein Beruf?“ „Spengler.“
      „Schau Dir doch mal bitte das Tor an, könntest Du’s reparieren?“ „Sicher!“
      „Und was würde das kosten?“ „Keine Probläme, für 10.300 Euro isse alles geritzt!“
      „Und wie hast Du das kalkuliert?“ „Ganze einfach: 5000 für disch, 5000 für misch, unde dann isch kenne so ein Pole, der macht fertig für 300 Euro!“




      "Gartenarbeit"? - Gibt es nicht! - Jegliche Betätigung im Garten ist nie Arbeit, sondern reines Vergnügen!
    • Re: SACHEN ZUM LACHEN

      Gartenfrosch schrieb:


      Coole Rede, Herr Vorsitzender!

      Ich hab da noch ein aus der Europäischen Wirtschaft:

      Petrusens Himmeltor ist kaputt und er sucht nach einem Handwerker, der’s ihm wieder repariert.
      Kommt ein Kandidat, fragt er ihn:
      „Wo her kommst Du, mein Sohn?“ „ Aus Tschechien.“
      „Was war Dein Beruf?“ „Spengler.“
      „Schau Dir doch mal bitte das Tor an, könntest Du’s reparieren?“ „Sicher!“
      „Und was würde das kosten?“ „Hm, ja, für 500 Euro lässt sich das machen.“
      „Wie hast Du das denn kalkuliert?“ „Na ja, 200 Euro fürs Material und 300 für meine Arbeit.“
      „Gut, geh erst mal auf Wolke 7, ich geb Dir dann bescheid.“

      Am nächsten Tag kommt wieder einer:
      „Wo her kommst Du, mein Sohn?“ „ Aus Polen.“
      „Was war Dein Beruf?“ „Spengler.“
      „Schau Dir doch mal bitte das Tor an, könntest Du’s reparieren?“ „Sicher!“
      „Und was würde das kosten?“ „Hm, ja, für 300 Euro lässt sich das machen.“
      „Wie hast Du das denn kalkuliert?“ „Na ja, 200 Euro fürs Material und 100 für meine Arbeit.“
      „Gut, geh erst mal auf Wolke 8, ich geb Dir dann bescheid.“

      Er wartet noch einen weiteren ab, bevor er sich entscheiden will, und alsbald kommt wieder einer:
      „Wo her kommst Du, mein Sohn?“ „ Aus Italien.“
      „Was war Dein Beruf?“ „Spengler.“
      „Schau Dir doch mal bitte das Tor an, könntest Du’s reparieren?“ „Sicher!“
      „Und was würde das kosten?“ „Keine Probläme, für 10.300 Euro isse alles geritzt!“
      „Und wie hast Du das kalkuliert?“ „Ganze einfach: 5000 für disch, 5000 für misch, unde dann isch kenne so ein Pole, der macht fertig für 300 Euro!“






      :D :D :D :yes: :clapping:
      auch herrlich
      LG Lena
      LG Lena
    • Re: SACHEN ZUM LACHEN

      Heut mal wieder als sprachlicher Exkurs eine nette Geschichte aus dem Kanton St. Gallen über die Erlebnisse eines Mannes aus dem Appenzeller Land im Verkehrsgewühle der großen Stadt:

      Zunächst mal Original in Schwyzerdütsch:

      En Appenzäller isch z’Sanggalle im Trollybus gfahre.
      Er hät möse schto, wie no viel ander au. Noch emene Wiili sääd denn en Sanggaller zom Appenzäller: „Sii, si schdänd mer jätz scho zäe Minute uff mim Fueß!“ Do määnt de Appenzäller: „S’ischd scho wahnsinni, wie d’Zit vegood!“

      Wer eine Übersetzung wünscht, kriegt sie auf Anfrage morgen.
      "Gartenarbeit"? - Gibt es nicht! - Jegliche Betätigung im Garten ist nie Arbeit, sondern reines Vergnügen!
    • Re: SACHEN ZUM LACHEN

      Gartenfrosch schrieb:


      Heut mal wieder als sprachlicher Exkurs eine nette Geschichte aus dem Kanton St. Gallen über die Erlebnisse eines Mannes aus dem Appenzeller Land im Verkehrsgewühle der großen Stadt:

      Zunächst mal Original in Schwyzerdütsch:

      En Appenzäller isch z’Sanggalle im Trollybus gfahre.
      Er hät möse schto, wie no viel ander au. Noch emene Wiili sääd denn en Sanggaller zom Appenzäller: „Sii, si schdänd mer jätz scho zäe Minute uff mim Fueß!“ Do määnt de Appenzäller: „S’ischd scho wahnsinni, wie d’Zit vegood!“

      Wer eine Übersetzung wünscht, kriegt sie auf Anfrage morgen.



      ist schon sehr treffend ( wer die schweiz ( spez. Appenzell ) kennt, kann dies bestaetigen )
    • Re: SACHEN ZUM LACHEN

      Gut, auf Anregung gebe ich euch mal ein Gedicht von Heinz Ehrhardt, mit dem ich vor Weihnachten einen Gutschein für einen Computerladen gewann.

      Der Karpfen kocht, der Truthahn brät, man sitzt im engsten Kreise
      und singt vereint den ersten Vers manch wohlvertrauten Weise.

      Zum Beispiel "O du fröhliche", vom "Baum mit grünen Blättern" -
      und aus so manchem Augenpaar sieht man die Träne klettern.

      Die Traurigkeit am Weihnachtsbaum ist völlig unverständlich.
      Man sollte lachen, fröhlich sein, denn ER erschien doch endlich!

      Zu Ostern, da wird jubiliert, manch buntes Ei erworben!
      Da lacht man gern - dabei ist ER erst vorgestern gestorben.

      In Ermangelung eines passenden Bildes aus dem Internet hab ich euch einen weinenden Karpfen mit Traum von einer Gans gemalt. Ich bin kein Künstler, deshalb die Erklärung, falls ihr das nicht erkennen könnt.



      Ach so, heute hab ich bei dem gleichen Sender wieder einen Gutschein für Computerladen gewonnen, so fängt das neue Jahr schön an.

      Liebe Grüße von der Maunzi.
    • Re: SACHEN ZUM LACHEN

      lena1964 schrieb:


      hallo maunzi,
      sehr schön :clapping:
      du hast ja vielleicht glück, noch ein gutschein, soviel glück möchte ich auch mal haben
      LG Lena


      Hast Du doch auch sicher, wenn auch an anderer Stelle!

      Da mir bis heut nix witziges Neues begegnet ist, und auch sonst noch keiner was veröffentlicht hat, bleiben wir halt auf der makaberen Seite: Das hat mir heut Nacht einer erzählt:

      Ein Patient wurde ins Klinikum eingewiesen, mit Ultraschall, Rhöntgen, CT, MRT und Endoskopie untersucht, dann operiert, mit Antibiotika, Kortison und Sonstnochwas behandelt... und dann kam noch einer zu ihm und sagte, die Behnadlung sei nun abgeschlossen und er müsse nur noch seine Körpergröße und en aktuellen Bauchumfang fetststelllen.
      Verwundert lies sich der Kranke von ihm vermessen und fragte sehr konsterniert, dass so was Einfaches erst jetzt gemacht wurde: "Sagen Sie , Herr Doktor, strimmt denn was nicht mit meinen Körpermaßen?" darauf dieser: "Ich bin kein Arzt, mein Herr. - Ich bin der Schreiner."
      "Gartenarbeit"? - Gibt es nicht! - Jegliche Betätigung im Garten ist nie Arbeit, sondern reines Vergnügen!
    • Re: SACHEN ZUM LACHEN

      lena1964 schrieb:


      ja, gartenfrosch, mein hauptgewinn ist mein mann :love: und das jetzt schon 33 jahre, davon sind wir knapp 28 jahre verheiratet.

      hilfe, da bekommt man ja angst wenn man ins krankenhaus muss.

      LG Lena


      Herzlichen Glückwunsch zum Hauptgewinn! - Und schöne Grüße auch noch! :)

      Hey, das ist ja witzig mit diesen Zahlen, die könnt ich fast übernehmen, bei uns waren's gestern 34 Jahre.
      "Gartenarbeit"? - Gibt es nicht! - Jegliche Betätigung im Garten ist nie Arbeit, sondern reines Vergnügen!
    • Re: SACHEN ZUM LACHEN

      Ich hab für euch noch ein Gedicht aufgetrieben. Bei einem Freund von uns hat gestern Nacht eine Spitzmaus eine Eierlikörpraline ausgeschlabbert und heut früh ist sie bei der Sekretärin über den Computer gehastet. Da fiel mir dieses ein.



      Die Rächerin von Robert T. Odemann

      Es wohnte eine Kirchenmaus so ganz allein im Gotteshaus,
      denn ihre Eltern und Geschwister die fing mit Fallen sich der Küster.
      Sie schlief betrübt im Klingelbeutel auf dem stand "es ist alles eitel"!
      Hier sann sie über Rache nach, doch sie sah ein, sie war zu schwach.
      Sie kannte zwar die zehn Gebote, (denn schliesslich war sie Kirchenmaus)
      und ballt im Hass die kleine Pfote: "Ich räche mich, trotz Gotteshaus!"
      Am nächsten Sonntag wie zum Lohne fand sie in einer Kirchenbank
      ein Stanniol so blinkeblank, und das war eine Cognakbohne!
      Sie roch daran und knabberte, dann kam ein Saft! - sie schlabberte.
      Potztausend, hat sie sich gewundert, und dann bekam sie Mut für hundert!
      Die Kirche füllte sich nun bald, ein frommes Orgelspiel erschallt,
      der droben spielt in vollem Zuge von Bach die große g-moll-Fuge.
      Da sprang das Mäuslein rauf zum Küster, just als er saß in Künstlerpose,
      und sprach: "Jetzt ziehe ich Register" und biß ihm dreimal in die Hose.
      Dann sprang das Luder auf die Tasten und fing an drauf herum zu hasten.
      "Wer nur den lieben Gott lässt walten" spielt er und muss die Tasten halten.
      Doch Mäuslein mit dem langen Schwänzchen improvisiert dazu Kadenzchen.
      Es trillert mit dem hohen fis und sprang nach as und b und cis
      und biss dem Küster in die Pfoten. Der spielte bereits gottverboten.
      Das Mäuslein feixte:" na mein Schatz, das klingt schon akkurat wie Jazz!
      Das wird besonders fromm empfunden!" Rutscht ein Glissando, ist
      verschwunden.
      Und als der Gottesdienst vorüber, da rief der Pastor "Blasphemie,
      das hat ein Nachspiel noch, mein Lieber, sie sind besoffen, gehen Sie!"
      So rächte Eltern und Geschwister das Kirchenmäuslein an dem Küster.



      [Orgel Geschichte] [Windladen] [Orgelbilder] [Cymbelstern] [Kurioses] [Links] [Orgelmärchen] [Harmonium]
    • Re: SACHEN ZUM LACHEN

      zwei Witze

      Der kleine Sohn fragt den Vater, was Politik sei. Der Vater meint: "Nehmen wir zum Beispiel unsere Familie. Ich bringe das Geld nach Hause, also nennen wir mich Kapitalismus. Deine Mutter verwaltet das Geld, also nennen wir sie die Regierung. Wir beide kümmern uns fast ausschließlich um Dein Wohl, also bist Du das Volk. Unser Dienstmädchen ist die Arbeiterklasse und Dein kleiner Bruder, der noch in den Windeln liegt, ist die Zukunft. Hast du das verstanden?"
      Der Sohn ist erst einmal zufrieden. In der Nacht erwacht er, weil sein kleiner Bruder in die Windeln gemacht hat und nun schreit.
      Er steht auf und klopft am elterlichen Schlafzimmer, doch seine Mutter liegt im Tiefschlaf und lässt sich nicht wecken. Also geht er zum Dienstmädchen und findet dort seinen Vater bei ihr im Bett. Doch auch auf sein mehrmaliges Klopfen hin lassen die Beiden sich nicht stören. So geht er wieder in sein Bett und schläft weiter.
      Am Morgen fragt ihn sein Vater, ob er nun wisse, was Politik sei.
      Der Sohn antwortet: "Ja, jetzt weiß ich es. Der Kapitalismus missbraucht die Arbeiterklasse, während die Regierung schläft. Das Volk wird total ignoriert und die Zukunft ist voll Scheiße!"

      *********************************************************************

      Ein Mann kommt in die Apotheke und fragt: "Haben Sie etwas Zucker?" Der Apotheker geht nach hinten und kommt mit einem Beutel Zucker wieder. "Haben Sie vielleicht auch einen Löffel?", fragt der Mann. Der Apotheker langt unter die Theke und holt einen Löffel hervor. Der Mann holt einen Löffel voll Zucker aus dem Beutel, zieht ein kleines Fläschchen aus der Tasche und träufelt vorsichtig zwanzig Tropfen auf den Zucker. "Probieren Sie doch mal", sagt er zum Apotheker. Der probiert den beträufelten Zucker und fragt: "Und was soll das jetzt bedeuten?" "Ach, nichts weiter, mein Arzt hat zu mir gesagt: Gehen Sie in die Apotheke und lassen Sie Ihren Urin auf Zucker testen..."

      ********************************************************************************
      ein zungenbrecher

      Frau von Hagen, darf ich's wagen Sie zu fragen, wieviel Kragen Sie getragen, als sie lagen krank am Magen, im Spital zu Kopenhagen?

      ****************************************************************************
      und nun zum schluss noch eine scherzfrage

      [center] Ein Auto fährt durch eine Rechtskurve, welches Rad wird dabei am wenigsten belastet





      Das Ersatzrad[/center]

      LG Lena
      LG Lena
    • Re: SACHEN ZUM LACHEN

      @ Mauzi: Ein nettes Gedicht. Gefällt mir als Tierfreundin besonders gut :D :D :D

      @ Lena: So schöne Fotos. Das ist mir schon aufgefallen, wo Katzen überall schlafen können. Ich habe mal eine Stunde unter einem Baum Wache gestanden, weil unser Odin auf einem Ast geschlafen hat und ich Angst hatte, er könnte hinunter fallen. War aber nicht so... :D

      Liebe Grüße, Bea
    • Re: SACHEN ZUM LACHEN

      Zu Maunzi: Die wahre Mäusegeschichte und das Gedicht von der Kirchenmaus, beide super, weiß nicht, was lustiger ist. Wie hat denn die Sekretärin reagiert?

      Zu Lena: Auch super Witze und gleich in ganzer Haufen davon... und erst die Schlafkätzchen – zum Kringeln!

      Danke Euch beiden!
      "Gartenarbeit"? - Gibt es nicht! - Jegliche Betätigung im Garten ist nie Arbeit, sondern reines Vergnügen!