Der alternierende Witterungsverlauf der Jahreszeiten

    • Der alternierende Witterungsverlauf der Jahreszeiten

      Also bis jetzt stimmts ja heuer schon mal recht genau, was meine Theorie des alternierenden Wetters aussagt. Natürlich ist es nicht wirklich „meine“, sondern die von meiner Familie, bzw. hab ich so was auch schon mal als Junge im Radio gehört.
      Es heißt – auch in Zeiten eines angeblichen Klimawandels nach wie vor – dass sich aufeinanderfolgende Sommer und Winter wie Spiegelbilder durch einen symmetrischen Witterungsverlauf auszeichnen.
      Der letzte Winter ist uns ja noch allen gut in Erinnerung: Bis Weihnachten war es mild und nass, abgesehen von einigen extremen Frosttagen Mitte Dezember. Der Sommer jetzt war bisher ebenfalls durchwegs sehr moderat und feucht, abgesehen von ein paar extremen Hitzetagen letzte Woche, also Mitte Juni und somit das genaue Spiegelbild der ersten Hälfte des vergangenen Winters. Könnte das nur Zufall gewesen sein?
      Machen wir nun die Probe aufs Exempel und nehmen an, dass dieser Sommer symmetrisch zur zweiten Winterhälfte weiterhin relativ wenig Hitze und dafür viel gleichmäßig verteilten Regen zu bieten hat und ewig, also mindestens bis Ende Oktober dauert. Dann hätte sich die Hypothese für dieses Jahr voll erfüllt.
      Ein solcher zwar für Sonnenanbeter und Badenixen enttäuschender, aber botanisch sicherlich günstiger „Waschlappensommer“ ergibt sich auch aus der nach meteorologischer Erfahrung zu 8/11 zutreffenden Siebenschläfer-Regel, wonach sich ab dem 27. Juni, also dem kommenden Donnerstag, das Wetter sieben Wochen lang, d.h. praktisch den ganzen Hochsommer über nimmer ändert.
      Jetzt wird’s spannend....

      "Gartenarbeit"? - Gibt es nicht! - Jegliche Betätigung im Garten ist nie Arbeit, sondern reines Vergnügen!
    • Re: Der alternierende Witterungsverlauf der Jahreszeiten

      Hallo Gartenfrosch ;) ,

      glaube schon, dass da viel wahres dran ist. Wenn mich nicht alles täuscht, ich mich halbwegs richtig erinnere, war es die letzten Jahre so.
      Schreibt denn jemand aus dem Forum mal die Temperatur, die Niederschlagsmenge und die Sonnenstunden auf? Wäre doch mal ne Idee.
      Auch wenn man schon chemisch Regen erzeugen kann (Silberjodid in dien Wolken verteilen unw.), können die Wissenschaftler wenigstens nicht die Sonnenstunden beeinflussen. Oder ist die Menschheit jetzt auch schon so weit? :huh:
      Machen wir das Beste daraus (aus dem Wetter) und gönnen es unseren Pflanzen.

      LG Kerstin
    • Re: Der alternierende Witterungsverlauf der Jahreszeiten

      kerstin22 schrieb:


      Hallo Gartenfrosch ;) ,

      glaube schon, dass da viel wahres dran ist. Wenn mich nicht alles täuscht, ich mich halbwegs richtig erinnere, war es die letzten Jahre so.
      Schreibt denn jemand aus dem Forum mal die Temperatur, die Niederschlagsmenge und die Sonnenstunden auf? Wäre doch mal ne Idee.
      Auch wenn man schon chemisch Regen erzeugen kann (Silberjodid in dien Wolken verteilen unw.), können die Wissenschaftler wenigstens nicht die Sonnenstunden beeinflussen. Oder ist die Menschheit jetzt auch schon so weit? :huh:
      Machen wir das Beste daraus (aus dem Wetter) und gönnen es unseren Pflanzen.

      LG Kerstin


      Hi, Kerstin!

      Diese Wetterzusamenhänge könnten rein gefühlsmäßig einfach so sein, schau ma mal, wie's damit weitergeht. :)

      Ein neues Thema über das jeweilige Wetter an verschiedene Orten und was draus wurde im Garten usw. wäre echt gut! Magst Du nicht damit anfangen?! :yes:

      Ja, das mit dem Silberjodid, da kam jetzt raus, dass die Briten mal so vor 50 Jahren oder was aus "Versehen" ganze Landstriche weggespült haben. :huh: Außerdem braucht's erst mal Wolken dazu, sonst geht gar nix... und wenn die schon da sind, können sie ja auch von alleine regnen, grade in England. :D


      "Gartenarbeit"? - Gibt es nicht! - Jegliche Betätigung im Garten ist nie Arbeit, sondern reines Vergnügen!
    • Re: Der alternierende Witterungsverlauf der Jahreszeiten

      Hallo,

      Das Wetter in Gatersleben (Sachsen Anhalt) kann ich dokumentieren. Das wäre für mich Neuland. Wäre es recht, wenn ich die Temperatur drei mal am Tag mit der jeweiligen Bewölkung und den Sonnenstand aufschreibe?
      Leider habe ich aber keinen Garten und keinen Balkon. Das Stubenthermometer kann ich für einige Stunden außen auf's Fensterbrett legen. An die Fassade darf ich nichts anbringen (Gebäude ist denkmalgeschützt - Auflage vom Vermieter - Straßenansicht).

      Na dann fange ich morgen mal an, das Wetter aufzuzeichnen (messen usw.). Heute am Siebenschläfer ist hier alles grau in grau und ein feiner Landregen war auch schon. Außentemperatur ist 18°C.
      Wenn es keine Einwände gibt, eröffne ich dann am Wochenende ein neues Thema in der offenen Plauderecke.

      LG Kerstin
    • Re: Der alternierende Witterungsverlauf der Jahreszeiten

      Ich stöbere mal am Wochenende bei meinen Eltern auf dem Boden. Mein Opa, der vor Jahren verstorben ist, hatte bis ins hohe Alter von 96 Jahren jeden Tag das Wetter aufgeschrieben. Das müsste noch da sein, mal sehen, ob ich Glück habe, muss eh einen Garteneinsatz bei meinen Eltern machen. Liebe Grüße von der Maunzi.
    • Re: Der alternierende Witterungsverlauf der Jahreszeiten

      kerstin22 schrieb:


      Hallo,

      Das Wetter in Gatersleben (Sachsen Anhalt) kann ich dokumentieren. Das wäre für mich Neuland. Wäre es recht, wenn ich die Temperatur drei mal am Tag mit der jeweiligen Bewölkung und den Sonnenstand aufschreibe?
      Leider habe ich aber keinen Garten und keinen Balkon. Das Stubenthermometer kann ich für einige Stunden außen auf's Fensterbrett legen. An die Fassade darf ich nichts anbringen (Gebäude ist denkmalgeschützt - Auflage vom Vermieter - Straßenansicht).

      Na dann fange ich morgen mal an, das Wetter aufzuzeichnen (messen usw.). Heute am Siebenschläfer ist hier alles grau in grau und ein feiner Landregen war auch schon. Außentemperatur ist 18°C.
      Wenn es keine Einwände gibt, eröffne ich dann am Wochenende ein neues Thema in der offenen Plauderecke.

      LG Kerstin


      Mensch... das wär ja Klasse! :clapping:

      Aber wen's Dir zu mühsam wird: Gar zu genau muss es wohl auch nicht sein. Man kann zwar nie zu viele Daten sammeln, aber ich mein, so eine kurze monatliche Schilderung über den Witterungsverlauf mit ein paar Angaben über Grenzwerte und besondre Ereignisse könnt auch schon reichen.
      Ich hab sowas mal im Rosenforum hier nebenan gemacht, hatte dann nach zwei Jahren keine Kust mehr und der AdmiralT dort hat's übernommen, so dass das Thema immer noch läuft, eben speziell auf die Entwicklung der Rosen abgestimmt:
      Rosensorten richtig auswählen

      "Gartenarbeit"? - Gibt es nicht! - Jegliche Betätigung im Garten ist nie Arbeit, sondern reines Vergnügen!
    • Re: Der alternierende Witterungsverlauf der Jahreszeiten

      Maunzi schrieb:


      Ich stöbere mal am Wochenende bei meinen Eltern auf dem Boden. Mein Opa, der vor Jahren verstorben ist, hatte bis ins hohe Alter von 96 Jahren jeden Tag das Wetter aufgeschrieben. Das müsste noch da sein, mal sehen, ob ich Glück habe, muss eh einen Garteneinsatz bei meinen Eltern machen. Liebe Grüße von der Maunzi.


      Das wär ja ein ganz besonderer Schatz, heb ihn bloß gut auf! :yes:

      Hoffentlich findest Du's und berichtest uns dann hi und da über interessante Phänomen der Wettervergangenheit.
      "Gartenarbeit"? - Gibt es nicht! - Jegliche Betätigung im Garten ist nie Arbeit, sondern reines Vergnügen!
    • Re: Der alternierende Witterungsverlauf der Jahreszeiten

      Hallöchen ;) ,

      @ Gartenfrosch

      ach Quatsch, mühsam wird das nicht. und für die allgemeine Zusammenfassung nehme ich die Werte von Magdeburg (auch Sachsen - Anhalt) von einer Wetterseite z. Bsp. diese:

      http://www.wetter.com/wetter_aktuell/rue...k/?id=DE0006615

      und für Juni für Deutschland diese Seite:

      de.wikipedia.org/wiki/Hochwasser_in_Mitteleuropa_2013

      Da suche ich die wichtigsten Daten heraus, fasse sie zusammen und schildere sie rückblickend am Monatsende. So könnt es doch funktionieren?
      Wie sich das auf das Gedeihen im Garten und den draußen stehenden Topfpflanzen auswirkt, könntet ihr ja dann hinzufügen.
      Habe mir die Beiträge im Rosenforum eben durchgelesen - Ziel erkannt. Ich war bis vor kurzen nur im Forum für Zimmerpflanzen unterwegs und las des öfteren eure Beiträge :clapping: hier und nebenan (ganz still und leise im Hintergrund). :blush: :yes:


      @ Maunzi

      Wenn du das von deinem Opa noch findest, und darüber eine Zusammenfassung reinstellen könntest, wäre das sicher eine Bereicherung für das Forum bzw. diese Homepage (od. wie man www.pflanzenfreunde.com nennt).
      Drücke dir die Daumen, damit deine Suche mit Erfolg eines glücklichen Finders belohnt wird. :dance:


      Viele liebe Grüße an alle
      Kerstin
    • Re: Der alternierende Witterungsverlauf der Jahreszeiten

      kerstin22 schrieb:


      Ach Quatsch, mühsam wird das nicht. und für die allgemeine Zusammenfassung nehme ich die Werte von Magdeburg (auch Sachsen - Anhalt) von einer Wetterseite.
      Da suche ich die wichtigsten Daten heraus, fasse sie zusammen und schildere sie rückblickend am Monatsende. So könnt es doch funktionieren?
      Wie sich das auf das Gedeihen im Garten und den draußen stehenden Topfpflanzen auswirkt, könntet ihr ja dann hinzufügen.
      +++ machen wir!+++ GF
      @ Maunzi
      Drücke dir die Daumen, damit deine Suche mit Erfolg eines glücklichen Finders belohnt wird. :dance:


      Viele liebe Grüße an alle
      Kerstin


      Echt SUPER, dann nix wie los! :dance:
      "Gartenarbeit"? - Gibt es nicht! - Jegliche Betätigung im Garten ist nie Arbeit, sondern reines Vergnügen!
    • Re: Der alternierende Witterungsverlauf der Jahreszeiten

      Ein wunderschönes Hallo,

      nun will ich mal ganz laienhaft das Wettergeschehen (vorwiegend Deutschland ; Sachsen - Anhalt) für den Monat Juni 2013 zusammenfassen.

      Anfang Juni gab es fast überall in Deutschland und Umgebung starken Dauerregen. Gebietsweise mit Niederschlägen von 10 - 50 Liter pro Quadratmeter. Der Boden war mehr als gesättigt.

      Danach folgte ca. eine Woche Hitze mit Temperaturen üb. 30°C - kaum Regen.

      Ende Juni war wieder alles wolkenverhangen. Des öfteren auch Regen. Die Höchsttemperaturen lagen so bei 23°C und die niedrigste um die 9°C. Die sonne war selten zu sehen.

      Alles im allem kühl und nass.

      Prognosen für Monat Juli von den offiziellen Wetterfröschen:


      und von jemanden, der die Planeten mit einbezieht.


      Zum guten Schluss einige Bauernregeln


      Wie sah es wettermäßig bei euch aus?
      Mal sehen wie der Juli wird. Ende des Monats bring ich wieder eine Zusammenfassung. Für Anregungen und Vorschläge bin ich dankbar.

      LG Kerstin
    • Re: Der alternierende Witterungsverlauf der Jahreszeiten

      Hallo,

      hier kommt die allgemeine Wetterzusammenfassung für den Juli im Jahre 2013.

      Nachdem die erste Woche für den Sommer gemächlich kühl anfing (höchste Temp. = 24°C ; niedrigste Temp. = 14°C ) wurde es stetig wärmer. In der ersten Woche gab es noch öfter Regen :rain: und Gewitter, dies verlor sich nach und nach.
      Es folgten 2 1/2 Wochen mit viel Sonnenschein :sun: :sun: :sun: und Temperaturspitzen bis 37°C. Der seltene :rain: kühlte die Luft kaum merklich. Oft kam das dringend benötigte Nass gar nicht bei den Wurzeln an.
      Das Ende der letzten Juliwoche zeigte sich mit angenehmen sommerlichen Temperaturen (höchste Temp.= 33,8°C : niedrigste Temp. = 16,5°C ). Unwetter mit starkem Regen und vernichtende Tennisball große Hagelkörner :( begegneten uns auch in der letzten Juliwoche.

      Die Statistik sagt für Deutschland folgendes aus:
      - 40 Liter/Quadratmeter durchschnittlicher Regen
      - 19°C durchschnittliche Temperatur
      - 290 Stunden durchschnittliche Sonnenscheindauer
      http://de.statista.com/statistik/daten/s...in-deutschland/

      Alles in allem zogen sich Gewitter durch den ganzen Juli. Trotz dessen war er ein schöner Sommermonat, wie ich ihn aus Kindheitstagen kannte.

      Was sagen eure Pflanzen zu diesem Wetter? Mit eurem unterstützenden Gießen der Wachstumsrückstand schon nachgeholt?

      LG Kerstin
    • Re: Der alternierende Witterungsverlauf der Jahreszeiten

      Ein so richtig heißer Juli war's auch in Südbayern, bei uns hier völlig ohne Regen und *Gott sei Dank!* ohne Gewitter oder gar Hagel! - Ja, als Kind gab's sowas auch schon, aber damals genoss ich es mehr... jetzt begoss ich es mehr:
      An mittelheißen Tagen im Biergarten, aber denen über 30°C ganz früh am Morgen mit viel gutem Wasser jeweils 1 bis 2 Stunden im Garten. Das hat mir, unsren Blumen und auch dem Kätzchen immer sehr gut gefallen und geht ja auch ab heute gleich wieder weiter so. :sun:

      Nur schade, dass wir keinen Brunnen haben können (bei dutzende Meter tiefem Grundwasser hier auf dem Hügel im Bau und zum pumpen unerschwinglich) und die neue automatische Regentonne malgels Nachschub nach 2 Tagen leer war und bis heute blieb.
      Sogar auf der Straße mußte ich nachhelfen, da auch die Pflanzen im städtischen Beet sonst glatt vertrocknet wären.

      So sind sie aber alle wohlauf, jedoch scheint mir weiterhin fast jede Vegetatinsphase immer noch drei Wochen hinter dem langjährigen Durchschnitt zu liegen.
      "Gartenarbeit"? - Gibt es nicht! - Jegliche Betätigung im Garten ist nie Arbeit, sondern reines Vergnügen!
    • Re: Der alternierende Witterungsverlauf der Jahreszeiten

      33°C hat’s jetzt grad hitnerm Haus, 36 im Vorgarten. :sun:

      Von den „vereinzelten“ Gewittern kriegen wir immer nur den Wind ab, so dass danach aller Unrat aus Zivilisation, Landwirtschaft und Natur, der sich vorher in der Region westlich von uns befand, bei uns im garten und, falls man grade gelüftet hatte, im Zimmer befindet. :bang:

      Aber die Alternanz zum momentanen Spiegelmonat, dem Februar 2013, wo es gleichmäßig kalt und nass war ist schon verblüffend: Es ist jetzt dauernd heiß und trocken! :yes:
      "Gartenarbeit"? - Gibt es nicht! - Jegliche Betätigung im Garten ist nie Arbeit, sondern reines Vergnügen!
    • Re: Der alternierende Witterungsverlauf der Jahreszeiten

      Wie war das Augustwetter zu unseren Pflanzen?

      Die durchschnittliche Tagestemperatur betrug 19,4°C.
      Es war nicht ganz so heiß und nicht übermäßig trocken. Im Raum Magdeburg (Sachsen - Anhalt) fing der August an, wie der Juli endete. Die ersten 6 Tage waren sehr heiß, mit Spitzenwerten von 28 bis zu 36°C. Auch nachts war es relativ warm (14 - 19°c). Danach pegelten sich die Tagestemperaturen auf ca. 22 -25 °C ein. Die Nachttemp. lagen so um die 12 °C., wobei die Temp. am 15., 21. und 29.08 bis zu 9°C runter ging.
      Die Niederschlagsmenge erreichte einen Durchschnittswert von 24.2 für Magdeburg und 55 für Deutschland. Die Sonnenstunden waren mit 219,3 auch etwas weniger als im Juli.So hatte der Sommer 2013 insgesamt 757 Sonnenstunden in Deutschland.

      http://www.wetterkontor.de/de/monatswert...mp;mo=8&b=2

      http://www.wetter.com/wetter_aktuell/rue...k/?id=DE0006615

      http://de.statista.com/statistik/daten/s...in-deutschland/

      Allgemein würde ich sagen, dass man ab Mitte August nicht ganz so oft gießen brauchte. Wie haben eure Pflanzen das Wetter verarbeitet? Fehlen immer noch 4 Wochen, weil es keinen richtigen Frühling gab? Wie geht es euren Terrassen- Garten- und Balkonpflanzen. Und ganz wichtig, wie verkrafteten eure "Freilandorchies" das Wetter?

      LG Kerstin
    • Re: Der alternierende Witterungsverlauf der Jahreszeiten

      Das Augustwetter war in bayern ganz ähnlich!
      Ab Monatsmitte brauchte ich überhaupt nimmer gießen.

      Die Orchideen ließen haben großartig ausgereifte Samenstände!
      Bei Knabenkräutern ist alles Laub längst vertrocknet, Frauenschuhe und Ständelwurzen haben alle noch grüne Blätter.
      Ich gieße jetzt wieder, da es lange nimmer geregnet hat und die Wurzel unbedingt feucht bleiben müssen.

      Die verzögerte Entwicklung fällt nicht mehr so auf, es wird einfach Herbst und das genaue Datum stört dabei kaum noch.
      "Gartenarbeit"? - Gibt es nicht! - Jegliche Betätigung im Garten ist nie Arbeit, sondern reines Vergnügen!
    • Re: Der alternierende Witterungsverlauf der Jahreszeiten

      Hallo,

      nach langer Pause eine kleine Zusammenfassung des bisherigen Wetters.

      Der September begann mit ca. 28°C. Er hatte seine niedrigste Temperatur am 14.09. mit 3.7°C und endete am 30.09. mit der Tagestemperatur um die 15 Grad. In jener Nacht verabschiedete sich der September mit 14,4°C.
      Im Oktober hielten sich die Temperaturen um die 12 -17 °C. Den Spitzenwert von 21,7°C erreichte der Oktober am 22. am Tage. Die kühlste Zeit waren die Tage/Nächte vom 06.10. - 16.10. mit einer Tiefsttemperatur von 0,3°C (am Tage max. 12°). Am 31,10. ketterte die Anzeige auf 12,3° und sank zu 1,9° wieder ab.
      Stetig gingen die Temperaturen im November bergab. Beginnend mit Tagestemperaturen um 11°, wurde es ab 114.11. kühler.Die Nachttemperatur ging bis zu -2,5°C runter. Am wärmsten war es am 07.11. mit einer Tagestemperatur von 15,9°C.
      Der Herbst 2013 hatte 276 Sonnenstunden, 209,9 Liter/Quadratmeter Niederschlag und eine mittlere Temperatur von 9,1°C. Nebenbei zogen auch die Herbststürme "Burghard" und "Christian" uber uns hinweg,

      Den Dezember haben wir noch frisch in Erinnerung.
      Vom 02. bis 08.12. betrugen die Tiefsttemperaturen 2,5 bis -2,5°C. Am wärmsten war es in diesem Zeitraum am 05.12. mit 4,7°C.
      Der 14. Dezember könnte als Wintertag durchgehen Das Temperatur kletterte auf max. 4,4°C, und sank nachts auf -3,9 Grad ab.
      Danach wollte (will) es wieder Frühling werden. Der Heilig Abend bescherte den Raum um Magdeburg laue 12,2°C. Auch nachts waren milde 7,3° zu verzeichnen.
      Die Niederschlagsmenge für Deutschland beträgt im Dez. bisher 6,3 Liter/Quadratmeter. Bie mir hier bisher nur als Regen.
      Zum Dezemberwetter gehört auch der Sturm vom 05./ 06.12. "Xaver", welcher so manchen Schaden anrichtete.
      Hier noch einige Links dazu:
      wetterkontor.de/de/monatswerte-station.asp

      http://www.wetter.com/wetter_aktuell/rue...k/?id=DE0006615

      http://www.shz.de/schleswig-holstein/mel...-id5281706.html

      Soviel zum Wetter.
      Wie sieht es bei euch aus? Von Maunzi und chiangmai wurden die ortsbezogenen Temperaturen unter dem Thema "Frohe Weihnachten 2013" ja schon erwähnt.

      LG Kerstin
    • Re: Der alternierende Witterungsverlauf der Jahreszeiten

      Die Temperaturen in Wien schwanken zwischen recht frisch und Schweissausbruch. Um die 10 Grad sind nicht wirklich kalt. Nachttemperaturen weit über Frost sind die Regel. Leichter Schneefall irgendwann Anfang Dezember. Seither kaum Regen, dafür aber viel Hochnebel. Gesamt gesehen sind wir weit entfernt von einem üblichen Dezember.
    • Re: Der alternierende Witterungsverlauf der Jahreszeiten

      Dieses milde Wetter grad im Winter erfüllt mich eigentlich mit großer Freude - ich kann Kälte nicht ausstehen!

      Aber müssen wir uns bei den geringen Niederschlägen Sorgen machen, dass manche - z.B. immergrüne - Pflanzen vertrocknen?!! :huh:

      Noch scheint mir der Boden ja ausreichend feucht zu sein - nach Suki's baazigen Füßen zu urteilen, wenn sie nach ihrem täglichen Ausflug wieder reinkommt- :D
      "Gartenarbeit"? - Gibt es nicht! - Jegliche Betätigung im Garten ist nie Arbeit, sondern reines Vergnügen!
    • Re: Der alternierende Witterungsverlauf der Jahreszeiten

      À propòs zu unserm Ausgangsthema!

      Wenn's immer noch stimmt, und in der Mehrzahl der Jahre soll's ja meist zugetroffen haben:
      Nach mildem, trockenem und vernebelt-sonnigem Oktober, November, Dezember und bis jetzt auch Januar...
      Da wär's ja dann von April bis Juli auch wieder mild, trocken und sonnig - ein TRAUMSOMMER!!! 8)

      Hoff ma's Besde! :sun:
      "Gartenarbeit"? - Gibt es nicht! - Jegliche Betätigung im Garten ist nie Arbeit, sondern reines Vergnügen!