Rosentriebbohrer (Aufsteigender)

    • Rosentriebbohrer (Aufsteigender)

      Welch Plage, der Rosentriebbohrer.
      Es gibt einen der im Trieb nach oben wandert und einer der nach unter wandert.
      Der nach oben wandernte heißt Cladardis elongatula.
      Sympthome das man einen hat sind ein Löchlein im Trieb und ein kümmernder Wuchs des befallenen Triebes.

      (So kümmerlich wie hier muss er nicht immer aussehen)


      Der Befallene Trieb ist Hohl gefressen.


      Die Larve ist klein, unbehaart und weiß.
      Das einfachste ist den befallenen Trieb fachgerecht abzuschneiden, so weit runter bis keine Frassspuren mehr zu sehen sind (also ins gesunde Holz). Das einfachste ist den befallenen Trieb mit Larve zu verbrennen oder die Larve suchen und vernichten, dann kann der Trieb auch auf den Kompost.

      pflanzenfreunde.com/foren/thre…er-absteigender/index.php
    • Re: Rosentriebbohrer (Aufsteigender)


      Pech gehabt, er war natütlich sofort da... und wie! :sad:
      Dutzende Blütentriebe sind wie Du's beschrieben hast verkümmert oder schon gebildete Knospen hingen plötzlich schlapp runter. - Diese hab ich alle entfernt und sicher entsorgt!
      Aber ich find auch jetzt an normal auf- und abgeblühten Trieben beim Entfernen der alten Blüten noch viele hohle Triebe mit dem Viech drin, ohne dass man von außen hätte was bemerken können. (Das winzige Löchlein kann ich meist nicht sehen.)
      Gibt's noch einen Tipp, wie man Ausbreitung und Befall vermeiden könnte?
      "Gartenarbeit"? - Gibt es nicht! - Jegliche Betätigung im Garten ist nie Arbeit, sondern reines Vergnügen!
    • Re: Rosentriebbohrer (Aufsteigender)

      Beim Aufsteigenden hast du nur das Loch im Trieb als sicheres Zeichen, wenn der Trieb an sich nichts zeigt. Da bleibt nur sorgfälltig absuchen.
      Es gibt glaube ich einige chem. Mittel. Die sind aber rausgeschmissenes Geld.
      Hausmittelchen gibt es soweit ich weiß keine, denn der Triebbohrer ist duch den Trieb geschützt, das Hausmittel kann nicht wirken.
      Das beste und simpelste ist einfach befallene Triebe zu erkennen, rausschneiden und zu vernichten. Der Rückschnitt ist für die Rose nicht schlimm.