Fluten in Thailand

    • Fluten in Thailand

      http://www.welt.de/vermischtes/weltgesch...r.NL_Weltbewegt

      nur begrenzt gibt dieser artikel die dramatische situation der betroffenen wieder. ihr koennt euch aber ein bild machen, welche not hier herrscht.
      ich habe damals das haus, in dem ich wohne, unter dem aspekt ausgesucht, dass es nie von den fluten ereicht werden kann. ich sitze also im trockenen.
      nach bangkok koennte ich derzeit aber nur auf umwegen fahren oder muesste fliegen.
    • Re: Fluten in Thailand

      Hallo Wolfgang,

      habe den Artikel gestern (mit Tränen in den Augen) im Internet gelesen. Die Not der Menschen ist unvorstellbar, ganz abgesehen von der wirtschaftlichen Katastrophe und der Katastrophe für die Natur. Dank Deiner klugen Voraussicht bist Du und Deine Familie zum Glück nicht betroffen.

      LG Violetta
    • Re: Fluten in Thailand

      nicht nur die derzeitig regierung hat versagt, auch fruehere.
      die schwachstellen sind bekannt, jede regierungspartei redet darueber, vor allem, wenn sie in der oposition ist. getan wird nichts. und gerade die arme bevoelkerungsschicht hat die derzeitige regierung gewaehlt, die mit populismus den wahlkampf gefuehrt hat.
      ich darf als auslaender hier nicht viel zu diesem thema sagen, denn die maulkorbgesetze ( verunglimpfung des landes ) koennen fuer mich harte konsequenzen haben. pressefreiheit etc ist mehr als weit entfernt.
    • Re: Fluten in Thailand

      das ist grausam!!die armen menschen die alles verlieren durch fehler der reichen.

      Doch Bauwut und Abholzung hätten natürliche Auffangbecken zerstört: „Es gibt keine Wälder mehr, die das Wasser schlucken“, so Somsak. „Die Dörfer unserer Väter wurden nie überflutet. Doch die Zeiten haben sich geändert.“

      quelle:www.welt.de
      überall wo die menschen die natur zerstören fangen die katastrophen an.
      ich hoffe das die menschen es mal kapieren das wir die natur brauchen und nicht die natur uns!!

      LG Lena
      LG Lena
    • Re: Fluten in Thailand

      du hast ja wirklich recht. selbst in europa ist die einsicht sehr spaet gekommen. denke mal daran, wieviele katastrophen es in den alpen durch abgehen der abhaenge gegeben hat. oder denke mal an die fuerchtbare kakastrophe in den visayas ( philippinen 1991 ), bei der ueber 8000 menschen durch einen abgehenden frueheren beforsteten abhang getoetet wurden. reiche philippinos - aus dem dunstkreis des damaligel praesidenten fidel ramos -, zusammen mit japanern, haben illegal diese waelder in leyte entholzt. die getoeteten waren arme bauern mit ihren familien.
      selbst wenn man hier konstruktionen als praeventivmassnahme aufbauen wuerde ( man schaetzt die kosten af ca 10 mrd euro fuer thailand ) wuerden durch korruption sicherlich ca 25 % bei den reichen regierungsmitgliedern verschwinden. korruption heisst aber nichts anderes als: bereicherung zu lasten der allgemeinheit.
    • Re: Fluten in Thailand

      ja, wolfgang und man könnte noch mehr aufzählen was durch menschenhand zerstört wurde/wird, auch hier in deutschland.
      nur die einsicht kommt meist zu spät. leider müssen die armen die eh schon wenig haben am meisten leiden.
      und das tut mir am meisten leid. das ist ja der wahnsinn, 10mrd und 25% verschwinden an die reichen, himmel was für eine summe. SCHRECKLICH!!!!! nur was machen die reichen ohne natur? ohne natur kann auch ein mensch nicht überleben, die natur ist ein kreislauf was über millionen von jahren gebraucht hat um so schön zu sein, und wir die menschen zerstören die natur in einigen wenigen jahre.
      LG Lena
      LG Lena