ein kurzer Blick ins Orchideenparadies

    • Re: ein kurzer Blick ins Orchideenparadies

      chiangmai schrieb:


      juebie schrieb:


      und nun kommt eine Vandopsis, wie Ihr asie noch nicht gesehen habt! ausnahme wolfgang!!!!



      Na klar, ich hab' ganz vergessen, daß es Dich ja auch noch gibt!!!
      Übrigens hat der Knabe es noch nicht geschafft, sie mal zum Blühen zu bekommen. Das ärgert ihn. Witzig, was? Da sehen wir aber wieder mal, WIE schwierig es ggf. ist, den Kameraden GENAU die benötigten Kulturbedingungen zu geben, die sie wünschen.
      Bei dieser Gelegenheit habe ich noch eine Frage an alle, die dazu etwas beitragen können. Hier im Süden Thailands, wo es ja nun wirklich keine kalte Jahreszeit gibt (im Gegensatz zum Norden des Landes), wächst das Cymbidium finleysonianum und auch das Cymb. aloifolium wie Unkraut aufgebunden auf den Bäumen und blüht und fruchtet. Gibt es also Cymbidien, die die von uns bei unseren Pfleglingen geübte, teils heftige Nachtabsenkung und die Kälte gar nicht brauchen? Wahrscheinlich ist's ja so.
      Also: Spezialisten an die Front - es wäre sehr interessant, darüber etwas zu hören!
      LG Jürgen
    • Re: ein kurzer Blick ins Orchideenparadies

      Hallo Jürgen,

      Zu Cymbidium finleysonianum:

      Syn. Cymbidium wallichii
      Die Pflanze kann ganzjährig im Wintergarten hängen, welcher nach Süden gerichtet ist. Von ca. März bis Ende September sollte schattiert werden, sonst verbrennen sie leicht.
      Die Temperaturen reichen im Winter von ca. 10°C nachts bis ca. 23°C am Tag, im Sommer liegt die Nachttemperatur in Abhängigkeit der Außentemp. bei Werten die zwischen 12°C und 25°C liegen.
      Die Tagwerte sollten max. 35°C erreichen, die Luftfeuchte im Sommer ist variabel, manchmal bei 50% im Winter dagegen oft über 80%.
      Eine ausgeprägte Ruhezeit macht sie nicht, wobei bei niedrigen Temperaturen im Winter sehr sparsam gegossen werden sollte, sogar nur alle 2 Wochen.
      Im Sommer wird 1 - 2 Mal pro Woche gegossen (bei jedem dritten mal mit Dünger), möglichst mit Regenwasser.
      Die Blütenrispen können sehr lang (ca 1,50 - 1,80m) werden.

      Gruß vadi1

      PS: Jürgen bleib im Süden, denn hier kommt jetzt der Winter. Für kommende Woche haben sie bis -11°C vorrausgesagt. :sad:
    • Re: ein kurzer Blick ins Orchideenparadies

      @ juergen
      das kommt bei vandeen haeufiger vor. hatte selber mal eine, die war ca 2,20m gross, hatte aber nie blueten getragen. deswegen muss man beim vanda einkauf darauf achten, ob alte bt zu sehen sind. ich war damals noch zu unerfahren, hatte mich ueber ein "schnaeppchen" gefreut.
      nicht alle cymbidien brauchen die strake nachtabsenkung. auch in chiangmai wird es nie so kalt ( max. 13 C ). meine findlayanum oder aloifolium brauche ich nie auf die hoehen der berge ( gegend von chiangrai zu bringen.
      ausserdem gibt es in der zwischenzeit kreuzungen, die garantiert bluehen ( cym. aus dem flachland mit cym aus den bergen )
      hier gibt es eine farm, die darauf spezialisiert ist.
    • Re: ein kurzer Blick ins Orchideenparadies

      Hallo vadi1,
      Klasse - ich danke Dir. Die Dinger werden hier i9n dieser normalen Gärtnerei und Baumschule derzeiut angeliefert für den kommenden Valentinstag, da gehen sie weg wie die warmen Semmeln. Dioe Cattleyen werden hier für 250,-- Baht = € 6,-- verkauft und haben jeweils so um die 10 Bulben. Die Dendros mit 6-8 Bulben kosten 60,-- Baht = € 1,50. Da kannste verrückt werden, aber mit nach Hause nehmen iss nicht.
    • Re: ein kurzer Blick ins Orchideenparadies

      Ja, und jetzt kommt der Hammerpreis: Du zahlst hier für Cymbidien kg-Preise!!! Das kg kostet 300 Baht!! Da mußte ich doch mal lachen!
      Danke Dir auch sehr für die Cymb. Hinweise und die Calanthe-Bestimmung. Denke bitte an die "anderen Blumen".

      @vadi1 vielen, vielen Dnk fdür Deine Bestimmungskünste und den Cymb. Kulturhinweis. Bei den Cattsen hast Du Bild Nr.8 doppelt aufgeführt. War das Absicht? Evtl. entweder - oder?
    • Re: ein kurzer Blick ins Orchideenparadies

      Ja, ja und der oben benannte Berliner Orchi-Gärtner sagt, wenn er ein Bulbo angeboten bekommt und es soll 150,-- Baht = knapp € 4,00 kosten "das blüht ja nicht, das muß viel billiger sein". Anscheinend hat er Erffolg, denn er kultiviert nach seiner Aussage derzeit 800 der hiesigen species, deren Gesamtzahl (nach seiner Aussage um die 1200 liegen soll).
      LG Jürgen
    • Re: ein kurzer Blick ins Orchideenparadies

      Na ja, Wolfgang, auch hier muß ich sagen "ich waass es net" wie die Rheinhessen sagen. Aber er wird sicher nicht doof sein. Ich hatte im Garten nicht den Eindruck, daß er Pflanzen verkauft, nur ein paar "Flaschenkinder" und ein bißchen Dünger waren im Verkaufsangebot. Und wenn er Pflanzen verkaufen sollte, bin ich aufgrund seines Intellektes überzeugt davon, daß er es auf legale Füße gestellt hat und seine Frau die Inhaberin sein dürfte. Sonst wäre er ja bescheuert, nicht wahr?