Cymbidium, was mache ich falsch?

    • Cymbidium, was mache ich falsch?

      Hallo Ihr,

      kann mir Jemand sagen was ich bei meiner Cymbidium besser machen kann?




      Ich besitze die Pflanze seit einem Jahr. Sie hat letztes Jahr von Oktober bis Januar geblüht. Ich habe sie 1 mal wöchentlich getaucht, jede zweite Woche gedüngt und sie war von Mai bis September draußen, vor praller Sonne geschützt.

      Nun sterben einzelne Bulben ab und die Wurzeln sehen auch nicht mehr so gut aus. Andererseits kommen ja auch Neutriebe...Was meint ihr? Mache ich etwas falsch?

      Viele Grüße
      Gwendoline
    • Re: Cymbidium, was mache ich falsch?

      Hallo Gwendoline.

      Ich habe mir selbst vor 6 Wochen zwei Cymbidien zugelegt. In meinen Büchern heißt es, man solle die Bulben möglichst vom Bast befreien. Dazu sollen die Blätter, damit es einfacher geht. der Länge nach auseinander gerissen werden. So kannst Du dann diese abgestorbene Pflanzenteile einfacher entfernen. Die Gymbidien neigen ansonsten dazu leicht zu faulen. Daß auch mal eine Bulbe total abstirbt ist normal, das hast Du bei allen Orchideenarten. Auch diese Teile solltest Du mittels eines scharfen, desinfektionierten Messers entfernen.

      Bei meinen zwei Pflanzen, beide mit je 2 BT ist nun bei einer der 2. BT bis auf die unterste Blüte abgefault. Ich nehme an, daß ich diese Cymbidium zu naß gehalten hatte, obwohl ich sie behandelt habe wie die andere. Aber wie schon weiter oben gesagt, diese Orchideen-Art neigt sehr leicht zum faulen. Ich kann Dir wirklich nur raten die Pflanze ständig von abgestorbenen Teilen zu reinigen und mit dem Gießen vorsichtig zu sein. Die Gymbidien mögen lt Buch auch nicht zu häufiges Umtopfen oder gar zu große Töpfe.

      LG
      Michael
    • Re: Cymbidium, was mache ich falsch?

      Cymbidien sollten richtig feste, weiße Wurzeln haben. Sie lieben enge Töpfe und vorallem keine Staunässe. Gerne darf der Topf bzw das Substrat mal trocken werden und dann wieder durchdringend gießen.
      Ein Cymbidium möchte erst umgetopft werden, wenn es den alten Topf mit seiner Wurzelmasse sprengt.
      In den Sommermonaten draußen an einem schattigen Plätzchen und in den Wintermonaten am besten im Treppenhaus, wo die Temperatur aber nicht unter 15 Grad sinken sollte.