Magnesium und Kalzium für Orchideen

    • Magnesium und Kalzium für Orchideen

      Hallo,

      wer kann mir sagen wie oft man Kalzium und Magnesium für Orchideen anwenden kann oder sollte?
      Ich weiss, dass es verschiedene Meinungen gibt, deshalb wäre ich für einen sicheren Tipp sehr dankbar.
      Ist das wahr, das man ( in Deutschland) nur 2 mal im Jahr Magnesium verabreichen kann?
      Und Kalzium?

      Liebe Grüße
    • Re: Magnesium und Kalzium für Orchideen

      Haben deine Orchideen einen eindeutigen Mg und oder Ca -Mangel?
      Lautet die Antwort nein dann würde ich sagen ist Mg und Ca in ausreichenden Mengen vorhanden.
      Das einzige was du machen kannst, wenn du diese Nährstoffe unbedingt erhöhen willst, ist einen Dünger suchen in dem diese anteilig höher sind als bei deinem jetztigen.
      Extra Mg oder Ca Dünger rate ich ab, das kann ganz schnell nach hinten losgehen.
      Ich selber benutze nur einen einfachen Orchideendünger und den nur unregelmäsig
    • Re: Magnesium und Kalzium für Orchideen

      hallo lisa,
      oft ist es nicht der duenger, sondern das umfeld, wie licht, luftfeuchtigkeit etc, die das aussehen einer pflanze nachteilig veraendern koennen. bevor du also mit zusaetzlichem magnesium etc. "auf die pflanze losgehst". solltest du erst dieses umfeld stimmig machen. es ist oft nicht einfach und verlangt viele beobachtung ueber einen laengeren zeitraum.

      gruesse aus der sonne
      wolfgang
    • Re: Magnesium und Kalzium für Orchideen

      ich muss chiangmai recht geben und möchte zu dem umfeld und co. noch den pH-Wert hinzufügen. Den die Nährstoffe können nur bei bestimmten pH-Werten aufgenommen werden. Und jeder Nährstoff hat einen anderen optimalwert. Am besten du stellst Fotos rein, nennst die vorhandene Durchschnittstmperatur etc. und ich denke somit erreichen wir ein genaueres Ergebnis .
    • Re: Magnesium und Kalzium für Orchideen

      Hallo Admiral und Hallo WOlfgang,

      ich habe mich sehr viel mit meinem momentannem Thema beschäftigt und auch viel gelsen über zusätzliche Beigaben von Magnesium und Kalzium.
      Die Sache ist die, ich nehme immer ein "Regenwasser" für meine Orchideen, das heisst ich entkalke es jedes mal, also habe ich am Schluß ein sehr weiches Regenwasser. Da es sich nicht um normales Leitungswasser handelt das ja auch Kalcium beinhaltet, fehlt es auch meinen Lieblingen irgendwann, was ja auch anscheinend der Fall ist. Da ich weiß, daß Dolomit beides beinhaltet, habe ich es mir schließlich auch bestellt, da Bitterlatz nur Kalzium beinhaltet.
      Paphiop. brauchen doch auch mehr Kalk, da auch in Eierschalenform beigesetzt werden kann oder auch Muschelschalen.
      Kann es denn wirklich so schlecht sein, wenn ich 2 mal im Jahr einen halben Löffel dazu gebe?
      Soviel ich weiß ist es mit dem Kalzium keine so grosse Sache, bei Magnesium kann es schon vorkommen, daß es zum Überschuß kommen kann.
      Täusche ich mich da so sehr?
      Ich habe auch gerade die Bilder gemacht, hoffe die sind gut geworden bei dem Licht in der Nacht.
      Bis bald und ich bin echt auf Eure Antwort gespannt.

      Ganz liebe Grüße
      Bilder
      • IMG_0559.JPG

        469,62 kB, 1.600×1.200, 215 mal angesehen
      • IMG_0560.JPG

        368,76 kB, 1.600×1.200, 194 mal angesehen
      • IMG_0561.JPG

        381,22 kB, 1.600×1.200, 199 mal angesehen
      • IMG_0562.JPG

        474,18 kB, 1.600×1.200, 193 mal angesehen
    • Re: Magnesium und Kalzium für Orchideen

      Hallo,

      ich habe gerade noch von meiner Zygopetalumorchidee paar Fotos gemacht, die hat auch diese Mängel.
      Ich bekam sie da war sie noch so klein, ain Baby, dann wuchs sie ziemlich schnell und schön und nun dieses . . .
      Bilder
      • IMG_0566.JPG

        358,05 kB, 1.600×1.200, 203 mal angesehen
      • IMG_0567.JPG

        390,5 kB, 1.600×1.200, 190 mal angesehen
      • IMG_0568.JPG

        409,88 kB, 1.600×1.200, 191 mal angesehen
    • Re: Magnesium und Kalzium für Orchideen

      hallo lisa,
      was ich auf dem bild 562 erkennen kann, ist eine schaedigung durch licht, keine schaedigung durch duengermangel.
      regenwaser ist gut fuer das giessen, allerdings hat es in der grossstadt doch viele verunreinigungen.
      es gibt natuerliche filter, die du dir bauen kannst - anleitungen findest du im internet - um leitungwasser aufzubereiten.
      der aufwand ist jedoch fuer einige wenige pflanzen sehr gross.
      es gibt aber in deutschand filterpatronen, die das wasser aufbereiten und den ph wert neutralisieren. vielleicht schaust du dich da erst mal in einem haushaltswaren fachgeschaeft oder warenhaus um. evtl findest du auch etwas in dieser richtung im baumarkt. vergleiche aber erst mal, bevor du "zuschlaegst".
      denke bei der literatur, die du liest, immer daran, dass jeder autor nur aus seinem erfahrungsfeld berichtet. einiges davon ist auf dein eigenes umfeld nur nach sehr kritischer betrachtung anwendbar.
      gruesse aus der sonne
      wolfgang
    • Re: Magnesium und Kalzium für Orchideen

      Hallo Wolfgang,

      das "Regenwasser" wird von mir durch einen flüssigen Entkalker entkalt, alos nicht wirklich Regenwasser, es wird aber zu welchem, nach 4-6 Std. Denn so lange dauert das Entkalken selbst.
      Zu viel Licht? Meine Wohnung ist eher schattig, 3 Bäume davor, deswegen kann ich es mir beim besten Willen nicht vorstellen.
      Das Einzige was sein könnte ist das Kunstlicht, bzw. meine Wohnungbeleuchtung, aber das kann doch nicht sein, oder doch?
      Wenn es aber noch eine weitere Pflanze hat, die ganz sicher nicht so viel Licht abbekommt, was bedeutet es dann?

      Liebe Grüße
    • Re: Magnesium und Kalzium für Orchideen

      bei dem hellen flecken auf dem blatt wurde ich stutzig. das laesst auf zu viel lichteinfall schliessen, vielleicht auch nur kurzfristig. es wird sich "auswachsen", wenn die lichtverhaeltnisse angemessen sind. kein grund zur beunruhigung.
      was die wasseraufbereitung anbelangt, kann dir sicher admiralT fuer deutschkland hilfreiche tips geben.
      ich kenne diese probleme von hier- chiangmai- nicht. das einzige problem, das beim regenwasser hier auftaucht, ist die verunreinigung mit chemikalien, wenn waehrend der trocknenen zeit die luftwaffe mit chemikalien wolken zum abregnen bringt. dann spruehe ich hinterher sofort alle meine orchideen, ca 450, mit dem schlauch und einer feinen duese ab.
      gruesse aus chiangmai
      wolfgang
    • Re: Magnesium und Kalzium für Orchideen

      Hall Wolfgang,

      wenn Du dir sicher bist, dass es am zuviel Licht liegt, dann bin ich erst mal beruhigt.
      Was den ganzen Rest betrifft, da warte ich ab was der Admiral mir empfehlen kann.
      Danke Dir und einen schönen Tag noch und ganz liebe Grüße.
    • Re: Magnesium und Kalzium für Orchideen

      Hallo Lisa,

      du hast es geschafft, ich bin nun völlig wirr.
      Benutzt du nun Regenwasser, (Wasser was aus Wolken fiel und du aufgefangen hast) oder Leitungswasser oder was anderes?

      Zitat schrieb:


      da Bittersatz nur Kalzium beinhaltet

      Korrektur: Bittersalz ist nichts anderes als Magnesiumsulfat (MgSO4) also Magnesium

      Dann verstehe ich nicht warum du dein Wasser entkalks dir aber über Ca-Mangel Sorgen machst.
      Kalk ist nichts anderes als Calciumcarbonat. Das ist reine Schildbürgerei.

      Zu den Bildern.
      Bild 559: hier sehe ich nur eine scheinbar gesunde junge Pflanze
      Bild 560: Schon interessanter, aber ich würde eher auf Temperatur tippen.
      Bild 561: Bestätigt Temperatur und damit auch irgendwo Luftfeuchte.
      Bild 562: Das sieht gut aus. (im negativen Sinne) Wenn du wirklich eine Schattige Wohnung hast!!!
      Bild 566: zu schlecht zu erkennen. Nahaufnahmen bitte mit Makro.
      Bild 568: Das sieht nicht so prickelnd aus. Schneide es weg.

      Zum Wasser: Deutsches Regenwasser ist von Region zu Region schon recht unterschiedlich. Ist Industrie in der nähe heißt das saurer Regen wegen Schwefel. Gegenden die Weit weg von Industrie ist sind in der Regel Schwefelärmer.
      Zum Kalkgehalt in Deutschland http://images.google.de/imgres?imgurl=ht...%26tbs%3Disch:1

      Bis unten auf der Seite ist die Einteilung in Deutschland. Schau wo du wohnst und du hast schon mal eine Richtung wie Kalkhaltig dein Wasser ist. (Bedenke selbst da gibt es noch Schwankungen)

      Ich empfehle vorerst, erhöhe MINIMAL deine Düngermenge und mach, da ich dich nicht davon abhalten kann, MINIMAL dein Dolomitzeug hinzu. Oder lass das entkalken weg und du hast wieder Ca und Mg.

      Wenn ich was vergessen habe frag noch mal nach
    • Re: Magnesium und Kalzium für Orchideen

      Hallo Admiral,

      Danke fü Deine ausführliche Aufklärung, allerdings frage ich mich ob es sinnvoll ist das Blatt wegzschneiden, wenn es wirklich nur von zuviel Licht entstanden ist? Was die Luftfeuchte betrifft, zu hoch oder zu niederig? Denn meine Luftfeuchte schwankt zwischen 40-60, also ganz normal.

      ich benütze Antikalk! Also wird zum Antikalk das Leitungswasser und es entsteht dann " Regenwasser", so heisst es wenn es entkalt wird.
      Bittersalz enthält nur Magnesium, das ist schon klar, deshalb auch Dolomit, da es ja beides enthält.

      Liebe Grüße
    • Re: Magnesium und Kalzium für Orchideen

      Hallo Admiral,

      hier sind noch paar Fotos, ich hoffe dass man jetzt allles besser erkennen kann, es liegt mir wirklich sehr viel an meinem Lebling, daich sie als Minibaby erhielt und sie auch gesund weiter halten möchte . . .
      Bilder
      • IMG_0570.JPG

        414,1 kB, 1.600×1.200, 218 mal angesehen
      • IMG_0573.JPG

        395,96 kB, 1.600×1.200, 193 mal angesehen
      • IMG_0569.JPG

        453,21 kB, 1.600×1.200, 197 mal angesehen
      • IMG_0569.JPG

        453,21 kB, 1.600×1.200, 193 mal angesehen
      • IMG_0571.JPG

        356,35 kB, 1.600×1.200, 183 mal angesehen
      • IMG_0570.JPG

        1,24 MB, 1.200×1.600, 192 mal angesehen
      • IMG_0573.JPG

        395,96 kB, 1.600×1.200, 191 mal angesehen