Und wie weiter

    • Re: Und wie weiter

      Hallo liebe Orchideen Freunde :)

      Ich hoffe ich darf hier einfach anknüpfen...

      Ich hatte 4 Orchideen phalaenopsis.. alle Geschenk bekommen, doch scheinbar mögen sie mich nicht 8o
      Nach ca 1 Woche verloren sie die Blüten.. Jedesmal...
      Irgendwann hanb ich dann alle ignoriert.. Nun bin ich dem völlig verfallen denn meine Zimmerpflanzen sehen alle prächtig aus doch die Orchideen fühlen sich nicht wohl
      .. Habe nun alle umgetopft, viel gelesen und versuche mein Bestes..

      Ein Exemplar macht mir Sorgen, dieses hier habe ich von der Arbeit gerettet..

      Glaubt ihr Sie erholt sich wieder und wie lange könnte sie brauchen? Ich Zweifel daran ;( ... Sie ist ziemlich vertrocknet

      -umgetopft, Triebe komplett abgeschnitten, Wurzeln fast 90%entfernt.. Richtiger Standort .. Viel Licht doch keine direkte Mittagssonne. Siehe Bilder

      Danke für Eure Hilfe



      LG Alessia
      "Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren!"
    • Re: Und wie weiter

      Hallo und willkommen!

      Nun stellt sich erstmal die Frage, wie du überhaupt kultivierst. Wie gehst du da vor? Welches Wasser verwendest du, wie düngst du? Grüne Triebe sollte man nicht abschneiden, auch wenn häufig anderes erzählt bzw. geschrieben wird. Falls du willst kann ich dir auch gerne das Wieso erklären.
      Ja, die sind grundsätzlich zu retten, jedoch muss halt alles passen, vor allem die Luftfeuchtigkeit.
      Da du hier ja sowieso schon unter SGK (=Substratglaskultur) schreibst, kannst du das auch gerne ausprobieren.
      Dauert anfangs womöglich bis man den Dreh raus hat. Solche Phalaenopsen in diesem Zustand sind aber gut geeignet um SGK auszuprobieren.

      gez. Hauzi
      Ich kultiviere meine Pflanzen mit SGK.
      Ich kultiviere einen Großteil meiner Orchideen mit SGK.

      gez. Hauzi
    • Re: Und wie weiter

      Hallo und dankeschön.. :)
      Kultivieren.. Hmm naja ich fange eben erst an zu kultivieren :blush: mit Orchideen jedenfalls.. Die 4 Phil habe ich bis vor Kurzen aber auch vernachlässigt, ich war wohl etwas muksch weil sie mich nicht mögen :blush: ich hab schon einiges unbeachtet gelassen.. 8o

      Gießen...
      Vorher: ich habe von oben gegossen.. wenig aber und selten.. besprüht hab ich gar nicht..
      Jetzt: Ich benutzte wie für meine anderen zahlreichen Pflanzen Mineralwasser ohne Kohlensäure, nun tauche ich aber bis keine Luftblasen mehr sichtbar sind, dann lasse ich ablaufen bis nichts tropft... Und dann wieder erst wenn das Substrat trocken ist.

      Düngen...
      Vorher: gedüngt.. gar nicht... :sad:
      Jetzt: düngen wollte ich nun erst in naher Ferne, da das Substrat neu ist, von Seramis..

      Umtopfen...
      Vorher: gar nicht :(
      Jetzt: Mir wurde geraten alle Wurzeln die gelb sind bzw. faulig zu entfernen und mit Zimt bestreuen... das waren leider fast 90% jedenfalls bei dem von meiner Schwiegermutter gerettetem Exemplar siehe oben.. Des weiteren habe ich alle Triebe vollständig abgeschnitten.. Kommen da wirklich neue?

      Standort..
      Vorher + Jetzt: Fensterbank, hell, direkte Nachmittags bzw. Abendsonne (so ab 15 Uhr) ist zu warm oder???? Aber in alle meine Fenster strahlt die Sonne früher oder Später rein


      Ich möchte unbedingt Erfahrung sammeln.. mach ich denn immer noch was falsch??
      Wie erkenne ich genau ob sie wieder getaucht werden müssen, ich habe Angst sie "zu ersaufen"??? Ich habe noch kein Gefühl dafür :(
      Ich bin über alle Tips und Kommentare sehr dankbar.. Entschuldigt den halben Roman hier :D


      "Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren!"
    • Re: Und wie weiter

      Die Triebe waren übrigens alle grün und ich habe sie alle entfernt ;( ..
      Mir sagte eine "Expertin" aber, ich muss die abschneiden, damit sie sich auf die Wurzeln konzentriert.. so ein Mist :bang:
      ...
      Werden den die Blätter des "vertrockneten Exemplars" siehe Fotos oben.. wieder richtig kräftig wie es sich gehört?
      Mir schmerzt es sonst .. Sie entsorgen zu müssen ;(


      "Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren!"
    • Re: Und wie weiter

      Hallo!

      Ich selbst bin vom Tauchen nicht wirklich überzeugt. Hab das auch schon lange nicht mehr und nur anfangs gemacht. Deshalb will ich erstmal auf einen anderen Thread verweisen. Bzw. wurde dieses Thema bereits häufiger angesprochen.

      Vielleicht hilft dir dieser Thread bezüglich Tauchen weiter: anderer Thread

      Zu deinen Fragen.
      Der Standort sollte ok sein. Phalaenopsen mögen grundsätzlich kurzweilig direkte Sonne. Das Problem ist nur, wenn die Kultivierung nicht passt und sie nur wenig Wasser aufnehmen können, verbrennen sie entsprechend oft.

      Stilles Mineralwasser ist ok, aber hast du keine Möglichkeit Regenwasser aufzusammeln? Wäre deutlich billiger. ^^ Die kann man nicht so einfach ersäufen ;) vor allem nicht in diesen Plastiktöpfen und der geringen Luftfeuchtigkeit hier bei uns. Aufpassen musst du aber, dass kein Wasser im Herzblatt stehen bleibt. Vor allem bei Luftzug, Dunkelheit und Kälte kann sie Stammfäule bekommen.

      Die laschen Blätter erholen sich nur dann wieder, wenn die Zeit zwischen den schlechten Bedingungen (-->Dehydrierung,...) und angemessenen Bedingungen (passende Luftfeuchtigkeit,...) nicht zu lange sind. Trotzdem nicht abschneiden! Die neuen Blätter müssen wieder fest werden.

      Ich verstehe die Intention Blütentriebe abzuschneiden, jedoch macht das die Pflanze mehr oder weniger selbst hat sie wieder etwas mehr Wasser zur Verfügung. Alte Blütentriebe, Blätter, bzw. andere Bestandteile der Pflanze werden von der Pflanze von selbst abgebaut, wenn sie diese nicht mehr erhalten können. Jedoch brauchen sie dazu Wasser! Dabei passiert folgendes: Enzyme werden gebildet bzw. freigesetzt, welche diverse Substanzen wie das Chlorophyll (grüne Farbe) zerlegen und zB.: das darin enthaltene Magnesium wird wieder zurück in die Pflanze transportiert, dort in den Wurzeln gespeichert oder für anderes verwendet (Ist für die Pflanze direkt verfügbar). Das gilt für viele andere Substanzen. Man bezeichnet das gerne als Biomasse. Wenn du diese Teile wegschneidest dann nimmst du ihr mühselig wertvolle Biomasse. Nun passiert das bei Dehydrierung nicht, weil sie dazu wie für die meisten anderen Vorgänge Wasser benötigt.

      Falls du wie schon oben angemerkt SGK (=Substratglaskultivierung) ausprobieren willst. Dort hast du wenn du kein Glashaus oder Vitrine besitzt die größten Chancen die Pflanzen relativ schnell wieder auf Vordermann zu bringen. Zudem hat das etliche weitere Vorteile.

      gez. Hauzi
      Ich kultiviere meine Pflanzen mit SGK.
      Ich kultiviere einen Großteil meiner Orchideen mit SGK.

      gez. Hauzi