in größeres Gefäß umtopfen?

    • in größeres Gefäß umtopfen?

      Hallo!
      meine erste orchidee wächst so schön und fleißig das die wurzeln schon unten und aus den seitenschlitzen heraus wachsen (siehe Fotos),
      soll ich sie umtopfen in einen größeren topf?
      weil grad ist sie nicht am blühen, aber bringt schon einen neuen trieb.





      Bilder
      • DSC00128.JPG

        44,3 kB, 500×375, 723 mal angesehen
      • DSC00129.JPG

        35,63 kB, 500×375, 618 mal angesehen
      • DSC00130.JPG

        42,1 kB, 500×375, 633 mal angesehen
    • Re: in größeres Gefäß umtopfen?

      hallo dyximaus,
      - du kannst den topf aufschneiden, so so dass du den inhalt vorsichtig in einen um ca 10% groesseren topf geben kannst? das substrat um das wurzelwerk sollte auch genau dort um den wurzeln herum bleiben. du gibst also vor dem umtopfen in den neuen topf schon mal mengenmaessig and den seitenrand das neue substrat. beim umtopfen kommt so das alte substrat in den kern des neuen topfes. fuer die pflanze kein grosses umgewoehnen.
      - du kannst aber auch den alten topf vorsichtig an den seiten aufschneiden und dann komplett in den neuen groesseren topf geben. die wurzeln wachsen dann durch die einschnitte heraus. die pflanze kann ungestoert weiter wachsen.
      - du wartest, bis die pflanze das naechste mal abgeblueht ist, dann austopfen und neu eintopfen.

      ich habe mit der ersten wie mit der zweiten methode gute erfahrungen gemacht, auch in der wachstumsphase der pflanze. wichtig ist eben nur, dass die pilzkultur um das wurzelwerk beim umtopfen nicht zerstoert wird. deswegen wurzelwerk mit substrat drum herum in den neuen topf pflanzen.

      liebe gruesse aus chiangmai
      wolfgang
    • Re: in größeres Gefäß umtopfen?

      ich glaub dann warte ich einfach, dann kann auch nichts schief laufen.
      hier bekommt man eh nur nach den 12 cm töpfen die 15 cm töpfe (in durchsichtig)

      ich werde das mit dem glas auch noch ausprobieren, aber erstmal muss ich nen passendes glas finden was dann nicht gleich 20€ kostet ;)
    • Re: in größeres Gefäß umtopfen?

      die gefahr bei zu grssen toepfen ist das "ertrinken" der pflanzen, wenn man nicht geuebt bzw. erfahren ist. die feuchtigkeitsmenge wird nicht voellig absorbiert und fuehrt dann leicht zu bakterienbefall. selbst erfahrene zuechter hier halten sich an die 'faustregel" einen nur 10% groesseren topf auszuwaehlen. lieber einmal mehr umtopfen, denn orchideen sind keine wasserpflanzen!!!
    • Re: in größeres Gefäß umtopfen?

      je nachdem wie das Substrat aussieht und wie es beschaffen ist.
      bei mir gehen auch 1/4 bis 1/3 des Gefäßes mit Wasser. Werde demnächst auch mal über eine Woche, bei einer gut bewurzelten Phal. das Gefäß 1/2 anfüllen. Jetzt bei Sonnentagen dürfte das kein Problem sein. ;)

      Das große Problem mit Wasser ist, wenn kein LIcht dazu kommt, es steht (Staunässe) und es ist kalt. Dann fängt alles zu schimmeln bzw. faulen an. Jedes dieser 3 Kriterien mit Wasser mag die Pflanze bzw. deren Wurzeln nicht.

      Grundsätzlich ist es eine gute Faustregel und sollte "normal" eingehalten werden. --> 10% größeren Topf verwenden.

      gez. Hauzi
      Ich kultiviere einen Großteil meiner Orchideen mit SGK.

      gez. Hauzi
    • Re: in größeres Gefäß umtopfen?

      hallo hauzi,
      ist wirklich interessant und dein erfolg dabei interessiert mich - die methode fasziniert mich, aber ich traue mich nicht heran. allerdings sind hier die glaspreise auch astronomisch. aber bei 50% luftfeuchtigkeit ( derzeit) lasse ich meine pflanzen lieber "luftig", muss derzeit auch zweimal waessern am tag, denn wir haben heute wieder 41C.
      was macht deine nodienkultur?
      gruesse aus der sonne
      wolfgang