Hilfe? wer bin ich?

    • Hilfe? wer bin ich?

      Hallo,

      habe irgendein Viech auf meinen Gartenrosen. Kann mir vielleicht jemand weiterhelfen? Die Blätter werden erst gelblich, haben zum Teil Löcher und fallen dann trocken ab, bis die ganze Rose kahl ist.
      Auf den Blättern habe ich folgendes Tier samt Familie und Verwandschaft gesehen...

      [IMG:https://lh3.googleusercontent.com/-ZFkOTPZe4v0/T9oVFu9gZFI/AAAAAAAAB1I/Ma3te8bSEHM/s491/k%C3%A4fer2.jpg]

      [IMG:https://lh4.googleusercontent.com/-QV9wsrHfJEg/T9oVCyjW_pI/AAAAAAAAB04/5DvEDt-Rq0Q/s491/k%C3%A4fer1.jpg]

      [IMG:https://lh5.googleusercontent.com/-O3PFfRAkGzc/T9oVE6zdK3I/AAAAAAAAB1A/JFNWRY41Vc4/s657/rosen.jpg]

      Wie kann ich die wieder loswerden?

      Für Tipps, Tricks und Hilfe Danke ich jetzt schon...

      Viele Grüße...
      Kai
    • Re: Hilfe? wer bin ich?

      Hallo AdmiralT,

      Danke für das Willkommen und den Tipp...

      An eine verpuppte Larve eines Marienkäfers habe ich noch gar nicht gedacht. Aber Du hast recht... eine gewisse ähnlichkeit ist da und Marienkäfer waren auch auf den Blättern.
      Läuse konnte ich auch nicht entdecken*lache*

      Aber woran könnte es sonst liegen, das mir ein Rosenstrauch nach dem anderen gelb und kahl wird? Zu erkennen war für mich als Laie sonst nichts großartiges. Dieser Zustand mit dem Geld werden und absterben der Rosen ist nun schon seit 6-8 Wochen und scheint immer noch weiterzuziehen. Sonst habe ich da im Beet gar keine Probleme.
      Auf dem letzten Bild sieht man ja ganz gut die abgestorbenen Rosen (ich habe das Braune schon wieder teilweise rausgeschnitten) und wie die anderen gelb werden.
      Knospen sind auch einige zu sehen, allerdings noch nicht aufgegangen....
      Ich habe irgendwie Angst, das mir alle Rosenbüsche "absterben"...

      Viele Grüße,
      Kai
    • Re: Hilfe? wer bin ich?

      kai-bochum schrieb:


      Aber woran könnte es sonst liegen, das mir ein Rosenstrauch nach dem anderen gelb und kahl wird?




      Einen schönen guten Morgen.
      Tierische Schädlinge sind das nicht.
      Womit ist das Beet gemulcht? Mit Rinde?
      Solche chlorotischen Zustände entwickeln Rosen bei untauglichem Erdreich. Felsig, lehmig, schwer, Staunässe. Oder aber mager, sandig. Die Veredlungstellen sind über der Erde und mit Rinde zugedeckt? Das führt zu Hitzeentwicklung und damit Trockenheit direkt am Holz. Die Rosen wachsen dann rückwärts.
      Im Endeffekt ist dieses Schadbild eine Mangelerscheinung. Falscher ph-Wert und unpassende Wasserversorgung/Sauerstoffversorgung/Nährstoffmangel.

      Abhilfe: Rosen ausgraben. Pflanzlöcher groß und tief ausheben (Die Pflanzen müssen problemlos in die Tiefe wurzeln können). Mit guter Gartenerde füllen. Im Bedarfsfall bei Staunässe Drainage einbauen. Veredlungstellen 2-3 cm unter die Erde bringen und keine Rindenabdeckung verwenden.
      Auch wenns schöner ausschauen soll, Rosen mit Erde anhäufeln. Rindenmulch und ähnliches ist Gift für die meisten Stauden, Gräser und Kleingehölze.


      let the dawn break to find me where no one can find me
    • Re: Hilfe? wer bin ich?

      Guten Morgen :)

      Ich habe im Frühjahr (Anfang März, wo die ersten schönen Tage waren) den Vorgarten mit billiger Blumenerde aus einem Schnäppchenmarkt aufgefüllt. sonst ist da nichts drauf gekommen und die Rosen stehen dort schon einige Jahre und sind immer super gewachsen und haben lange geblüht...
      Dieses Jahr machen sie mir zum ersten mal sorge, dafür sind wir bei unseren andern Rosen diesmal von Läusen verschont geblieben.
      Ich meine aber, diese billige Blumenerde hat nach dem auffüllen etwas nach "Gülle gestunken".. ob die wirklich nicht ganz so gut war? Die "neue" Erde liegt ja obenauf.. ob es was hilft, wenn ich die erste Schicht nun wieder wegnehme und mit besserer Blumenerde (die auch nicht so riecht) auffülle, oder wird der ganze "Mist" schon tieg eingesickert sein? Bisher waren die Rosen da immer Top gekommen...

      Vielen Dank für die ausführliche Erklärung!

      Viele Grüße,
      Kai
    • Re: Hilfe? wer bin ich?

      Die Läuse fehlen wahrscheinlich weil die Rosen in einem schlechten Zustand sind. Auch Läuse haben gescmack :blush:
      Wer weiß was du dir mit der Billigerde ins Beet geholt hast. Sie zu entfernen ist erstmal ein guter Schritt. Ein bischen ist natürlich schon "runtergesickert".
      Jetzt ist die Frage wie was du für einen Boden hast, ob er locker ist usw.
      Am besten dann einen guten Kompost drauf und eingearbeitet und/oder (eher oder) einen Stickstoff und Kaliumhaltigen Dünger mal nehmen.
    • Re: Hilfe? wer bin ich?

      kai-bochum schrieb:


      Ich meine aber, diese billige Blumenerde hat nach dem auffüllen etwas nach "Gülle gestunken".. ob die wirklich nicht ganz so gut war? Die "neue" Erde liegt ja obenauf.. ob es was hilft, wenn ich die erste Schicht nun wieder wegnehme und mit besserer Blumenerde (die auch nicht so riecht) auffülle, oder wird der ganze "Mist" schon tieg eingesickert sein? Bisher waren die Rosen da immer Top gekommen...



      Hallo Kai,
      nur das Aufbringen der billigen Erde kann den Zustand eigentlich nicht verursachen. Auch wenn das Zeug gestunken hat, es trocknet ja recht schnell ab und zersetzt sich.
      Was ist mit der Pflanztiefe der Rosen? Sitzen die hoch? Also schauen Topfballen und Feinwurzeln raus? Hat es Bauarbeiten im Umfeld gegeben? Belagsarbeiten? Verdichtungen? Irgendwas, das ringsrum passiert ist?
      Ich kenne das Schadbild aus persönlicher Erfahrung (nein, das war nicht meine Pflanzung), ich wette darauf, dass irgendwo das Wasser steht und die Pflanzen keinen Sauerstoff mehr kriegen.
      Möchtest Du was Gutes für Deine Rosen tun, dann sorge für gute, feine und gehaltvolle Gartenerde, keine Sackware. Das brauchen Rosen nicht. Der Handel verdient halt sehr gerne Geld ;)

      let the dawn break to find me where no one can find me
    • Re: Hilfe? wer bin ich?

      Hallo,

      DAnke für die Hinweise! Verändert hat sich eigentlich nichts. Weder Bauarbeiten, oder größere Veränderungen...
      Das einzige, was wirklich gemacht wurde, ist das auffüllen mit Blumenerde.
      Was komisch ist, das die Rosen quasi vom Rand nach innen hin gelb werden und kahl werden.. also wirklich so, als ob sich irgendwas eine Rose nach der anderen aussucht und "erledigt".
      Wenn es heute nachmittag trpcken bleibt, werde ich vielleicht trotzdem mal die Erde ersetzen und etwas Düngen. Die Rosen sind schon einige Jahre im Boden und es ist da eigentlichnie was geändert worden...

      Viele Grüße,
      Kai
    • Re: Hilfe? wer bin ich?

      kai-bochum schrieb:


      DAnke für die Hinweise! Verändert hat sich eigentlich nichts. Weder Bauarbeiten, oder größere Veränderungen...
      Das einzige, was wirklich gemacht wurde, ist das auffüllen mit Blumenerde.
      Was komisch ist, das die Rosen quasi vom Rand nach innen hin gelb werden und kahl werden..



      Mmmh, das ist dann wirklich dubios.
      Ok, dann weg mit der schlechten Erde und frische aufbringen ;)
      Beim Düngen bitte kein Blaukorn verwenden, das ist als Stickstoff-Turbo für ohnehin geschwächte Pflanzen nicht gut. Besser wäre als Notbehandlung Flüssigdünger. Und nicht vergessen, nicht auf oder in trockene Erde düngen. Das gibt Salzschäden an den Wurzeln. Vorher giessen, dann düngen und sollte es mineralischer Dünger sein, diesen ins Erdreich einspülen.

      Ich wünsche viel Erfolg und gute Besserung. Für die Rosen natürlich :)



      let the dawn break to find me where no one can find me