Jungpflanzenaufzuchtsfragen

    • Jungpflanzenaufzuchtsfragen

      Hallo an alle :D

      Bin nigelnagelneu hier und überfalle euch gleich mit ein paar Fragen zu obigem Thema:

      Habe heute Jungpflanzen bekommen die ich "aus Versehen" bestellt habe weil ich nicht richtig hingeschaut habe und dachte es wären normale große Pflanzen. Aber egal denn ich habe mich entschlossen die "kleinen" nun groß zu ziehen. Es sind Phalenopsis Hybriden. Sie sind auf meinem Profilfoto abgebildet.
      Voraussetzung für meine Frage ist das ich nichts besitze was ich für eine Aufzucht brauche. Die Jungpflanzen sind ca. 3-4cm groß und stoßen bald an den Deckel von dem Töpfchen das in eine Plastikfolie eingeschweißt ist. So habe ich sie heute von einem Züchter geschickt bekommen.


      Also hier meine Fragen:
      1. Was muss ich nun tun?
      2. Brauchen sie bestimmte Temperaturen?
      3. Kann ich sie in Töpfchen setzen mit normalem Orchideen Substrat?
      4. Wie ist das mit dem Gießen u. Düngen?
      5. Wie lange dauert es bis sie groß sind?
      6. Kann ich sie auf der Fensterbank halten wie meine anderen Orchideen und sie auch wie die anderen behandeln (d.h. alle 2 Wochen in lauwarmen Wasser versetzt mit Dünger 10 min. tunken)?
      7. Brauchen sie bestimmte Größe von Töpfe oder kann ich sie gleich in normale Töpfe setzen?
      8. Was muß ich mir noch anschaffen für die Aufzucht?
      Puh ganz schön viele Fragen oder?
      Ich bitte euch alle ganz herzlich mir zu helfen damit die kleinen bald große schön blühende Phali´s sind. Danke Danke Danke!! ;)
    • Re: Jungpflanzenaufzuchtsfragen

      Hallo Iris,
      die Kleinen am besten möglichst lange im Aufzuchttopf lassen. Es sei den die Blätter werden braun oder du siehst Pilzanzeichen.
      Zur Zeit eher warm halten, aber auf keinen Fall direktes Sonnenlicht.
      Solange sie im Becher sind ist es ein abgeschlossenes System und du brauchst nur Geduld.

      Wenn sie zu groß für den Anzuchttopf werden, herausnehmen, Nährlösung mit lauwarmen Wasser sorgfältig abspülen, ev. in Neochinosol baden. (Gab glaube ich schon mal einen Thread zu dem Thema Jungpflanzen)
      Hilfreich wäre bestimmt ein Minigewächshaus, da höhere Luftfeuchtigkeit bei den Kleinen von Vorteil ist.
      Du kannst mehrere Pflänzchen in einen Topf zusammensetzen, aber auf ausreichende Drainage achten, dass sie nicht zu lange nass bleiben.
      Ich verwende kleinere Töpfe (5cm / 8 cm).
      Düngen eher weniger, giessen/tauchen nach Bedarf.
      Würde aber eher darauf achten, dass das Substrat schnell abtrocknet.
      Lg Bettina
    • Re: Jungpflanzenaufzuchtsfragen



      Hallo Iris,

      herzlich willkommen im Forum!
      Vermutlich hat Bettina Dir durch diesen weiterführenden Link und ihren Beitrag schon alle Fragen beantwortet. Wenn nicht, bitte weiter fragen. Wir lernen hier alle gerne voneinander.
      Ich wünsche Dir viel Glück mit Deinen "Orchideen-Kindern"
      und viel Freude daran, sie wachsen und gedeihen zu sehen!!!

      LG Violetta
    • Re: Jungpflanzenaufzuchtsfragen

      hallo iris,
      bettina hat dir ja schon hinreichend auskunfte gegeben. ich moechte aber noch ergaenzen:
      - setze die pflanzen immer einzeln. sollte einaml eine krankheiten zeigen, sind andere nicht davon betroffen.
      - phalaenopsis sollten keine direkte sonne haben. ich habe gerade eine div phals, hier zur aufzucht. sie stehen in einem teil meines unterstandes, in dem das sonnenlicht um 80% reduziert wurde.
      - ich giesse diese pflanzen nur alle drei bis vier tage. das moossubstrat ist dann triefend nass, trocknet aber vollkommen ab vor dem naechsten waessern. wichtig ist, dass auf dem boden des aufzuchttopfes eine gute drainage geschaffen wird. in etwa 1/3 des topfes lege ich styropurwuerfel
      - es kann ca zwei bis drei jahre dauern - abhaenging von der art - bis die ersten blueten sich zeigen.
      - der 1. aufzuchttopf sollte ca 4 cm durchmesser haben. in zu grossen toepfen kann das substrat nicht schnell genug abtrocknen. nach einem jahr waehlst du den naechstgroessen top, nach einem weiteren jahr topfst du wieder um. beim umtopfen etwas von dem alte sphagnum an den wurzeln belassen. neues sphagnum ( moos ) um das wurzelwerk packen, dami die pflanze fest im topf sitzt. wieder nicht die drainage vergessen.
      - nach dem "deflaskieren" der saemlinge ca 6 wochen keinen duenger spruehen. danach kannst du alle 4 wochen duengen, erst mal mit halber dosis. nimm kein lauwarmes wasser, nimm abgestandenes wasser mit raumtemperatur.
      wenn du fragen hats, stelle sie uns nur. wir helfen dir gerne weiter.
      l.g.
      wolfgang
    • Re: Jungpflanzenaufzuchtsfragen

      chiangmai schrieb:


      hallo iris,
      bettina hat dir ja schon hinreichend auskunfte gegeben. ich moechte aber noch ergaenzen:
      - setze die pflanzen immer einzeln. sollte einaml eine krankheiten zeigen, sind andere nicht davon betroffen.
      - phalaenopsis sollten keine direkte sonne haben. ich habe gerade eine div phals, hier zur aufzucht. sie stehen in einem teil meines unterstandes, in dem das sonnenlicht um 80% reduziert wurde.
      - ich giesse diese pflanzen nur alle drei bis vier tage. das moossubstrat ist dann triefend nass, trocknet aber vollkommen ab vor dem naechsten waessern. wichtig ist, dass auf dem boden des aufzuchttopfes eine gute drainage geschaffen wird. in etwa 1/3 des topfes lege ich styropurwuerfel
      - es kann ca zwei bis drei jahre dauern - abhaenging von der art - bis die ersten blueten sich zeigen.
      - der 1. aufzuchttopf sollte ca 4 cm durchmesser haben. in zu grossen toepfen kann das substrat nicht schnell genug abtrocknen. nach einem jahr waehlst du den naechstgroessen top, nach einem weiteren jahr topfst du wieder um. beim umtopfen etwas von dem alte sphagnum an den wurzeln belassen. neues sphagnum ( moos ) um das wurzelwerk packen, dami die pflanze fest im topf sitzt. wieder nicht die drainage vergessen.
      - nach dem "deflaskieren" der saemlinge ca 6 wochen keinen duenger spruehen. danach kannst du alle 4 wochen duengen, erst mal mit halber dosis. nimm kein lauwarmes wasser, nimm abgestandenes wasser mit raumtemperatur.
      wenn du fragen hats, stelle sie uns nur. wir helfen dir gerne weiter.
      l.g.
      wolfgang


      Hallo Wolfgang

      deflaskieren??????????????? Muss ich Moos benutzen? Ich habe Substrat das aus Rindenhumus, Pinienrinde, Holzfaser u. Kokosfaser besteht. Kann ich dies auch benutzen?

      LG
      Iris
    • Re: Jungpflanzenaufzuchtsfragen

      Bettina schrieb:


      Hallo Iris,
      die Kleinen am besten möglichst lange im Aufzuchttopf lassen. Es sei den die Blätter werden braun oder du siehst Pilzanzeichen.
      Zur Zeit eher warm halten, aber auf keinen Fall direktes Sonnenlicht.
      Solange sie im Becher sind ist es ein abgeschlossenes System und du brauchst nur Geduld.

      Wenn sie zu groß für den Anzuchttopf werden, herausnehmen, Nährlösung mit lauwarmen Wasser sorgfältig abspülen, ev. in Neochinosol baden. (Gab glaube ich schon mal einen Thread zu dem Thema Jungpflanzen)
      Hilfreich wäre bestimmt ein Minigewächshaus, da höhere Luftfeuchtigkeit bei den Kleinen von Vorteil ist.
      Du kannst mehrere Pflänzchen in einen Topf zusammensetzen, aber auf ausreichende Drainage achten, dass sie nicht zu lange nass bleiben.
      Ich verwende kleinere Töpfe (5cm / 8 cm).
      Düngen eher weniger, giessen/tauchen nach Bedarf.
      Würde aber eher darauf achten, dass das Substrat schnell abtrocknet.
      Lg Bettina


      WOW Bettina das ist ja richtig eindrucksvoll wie Deine Orchi´s da anwachsen. Wenn ich jetzt meine Jungpflanzen in so einen Becher setze oder in einen Behälter der rechteckig ist (z. B. wo Champignons im Supermarkt verkauft werden) kann ich den auch auf die Fensterbank setzen muss der richtig viel Luftfeuchtigkeit haben? Weil in meinem Wohnzimmer wo meine Orchi´s gut gedeihen habe ich eine durchschnittliche LF von 30%. Ich stelle meine großen Phali´s in einen Blumenübertopf und gebe unten immer Blähton rein den ich vorher durchwässere. Hebt das die LF an? Wenn ja kann ich dies dann auch mit meinen kleinen machen?

      LG
      Iris
    • Re: Jungpflanzenaufzuchtsfragen

      Hallo Iris,
      die Bilder sind nicht von mir sondern von einem anderen Forumsmitglied.
      Ich habe für meine Jungpflanzen bei Ikea Plastikboxen gekauft, in diese kommt Blähton oder Seramis und auf den Blähton stelle ich die kleinen Töpe mit den Jungpflanzen. Nun kann ich ohne Probleme Wasser in die Box füllen, ohne das die Töpfe im Wasser stehen und die Luftfeuchtigkeit wird erhöht. Bei den Boxen gibt es auch welche mit Deckel, aber ich habe meine eigentlich immer offen.



      Ich verwende eine Jungpflanzensubstrat vom Gärtner (Pinienrinde, Spaghnum, Seramis, Korkstückchen).
      Wenn sie dann etwas größer sind (8 cm Topf) stelle ich sie auf Fensterbankschalen.
      Wie auch Wolfgang schon gesagt hat, wichtig ist eine gute Drainage, sodass die Wurzeln immer wieder gut abtrocknen können.
      LG Bettina
    • Re: Jungpflanzenaufzuchtsfragen

      @Bettina

      Genauso und nicht anders mache ich es auch mit meinen "großen". Und so werde ich es auch mit meinen "kleinen" machen. Ich habe auch mein Substrat beim Gärtner gekauft. Werde mir morgen einen Behälter für meine "kleinen" kaufen und das Unternehmen Jungpflanzenaufzucht beginnen. Mann bin ich gespannt ob das alles so klappt wie ich mir das wünsche!

      @ an alle

      Vielen, vielen lieben Dank (bis jetzt) für eure Tipps u. Hilfe. Aber bitte nicht nachlassen ich bleibe weiter offen für Tipps und werde euch bestimmt noch öfters "nerven" ;)

      GLG
      Iris
    • Re: Jungpflanzenaufzuchtsfragen

      Hallo Iris,

      Die Tipps di Du bereits erhalten hast für Deine Jungpflanzen sind sehr wertvoll und durchaus richtig. . Das Abwaschen wie beschrieben ist "ueberlebensnotwendig".
      Jungpflanzen halte ich 3 -4 Grad wärmer wie das vielleicht auch beschrieben wurde. Lichtquelle : künstlich jedoch wie Wolfgang schrieb: KEINE Sonne.
      8-tung vor kl Schnecken.(je nach Standort)
      Im Substrat hat sich ein Zusatz von Styropore -Kügelchen bewährt. Und, etwas gewaschen Sand.(Nur für Babys, smile)

      Ich finda das prima, dass Du die Jungpflanzen von einem Spezialbetrieb gekauft hast und nicht blühende Pflanzen aus dem Center XY! Toll. Da unterscheiden sich die Geister!!!!
      Deshalb wünsche ich Dir alles Gute mit den Kleinen. Und, solltest Du auch die eine oder andere verlieren, - nicht aufgeben, --mach weiter . Wir helfen.

      grischa-France
    • Re: Jungpflanzenaufzuchtsfragen

      grischa-france schrieb:


      Hallo Iris,

      Die Tipps di Du bereits erhalten hast für Deine Jungpflanzen sind sehr wertvoll und durchaus richtig. . Das Abwaschen wie beschrieben ist "ueberlebensnotwendig".
      Jungpflanzen halte ich 3 -4 Grad wärmer wie das vielleicht auch beschrieben wurde. Lichtquelle : künstlich jedoch wie Wolfgang schrieb: KEINE Sonne.
      8-tung vor kl Schnecken.(je nach Standort)
      Im Substrat hat sich ein Zusatz von Styropore -Kügelchen bewährt. Und, etwas gewaschen Sand.(Nur für Babys, smile)

      Ich finda das prima, dass Du die Jungpflanzen von einem Spezialbetrieb gekauft hast und nicht blühende Pflanzen aus dem Center XY! Toll. Da unterscheiden sich die Geister!!!!
      Deshalb wünsche ich Dir alles Gute mit den Kleinen. Und, solltest Du auch die eine oder andere verlieren, - nicht aufgeben, --mach weiter . Wir helfen.

      grischa-France


      Vielen lieben Dank für Deine total süße Antwort. Über so viel Hilfsbereitschaft freue ich mich sehr. :D
      LG
      Iris