Hilfe mein Rosenstock wurde zu tief geschnitten

    • Hilfe mein Rosenstock wurde zu tief geschnitten

      Hilfe! Mein Gartenhelfer hat meinen 20 Jahre alten Wildrosenstock der einen Stamm von ca. 9 cm Durchmesser hat und ca. 5 starke Äste von ca. 4-5cm cm und mich immer mit wunderschönen Blüten und jetzt mit unendlich Hagebutten erfreut hat bis aufs Holz heruntergeschnitten! Dabei hätte er nur ein paar dünne Ranken die tief über den Weg hingen abnehmen sollen! Jetzt steht noch der ca. 1m hohe Stamm und die ca. 4 - 5 Äste. Kein Blatt mehr, kein grüner Zweig, kein Trieb, ich könnte nur noch heulen! Kann ich den Busch noch irgendwie retten oder muss ich ihn abschreiben? Bite um Antwort (und Trost?) Viele Grüße Maggi
    • Re: Hilfe mein Rosenstock wurde zu tief geschnitten

      Maggi schrieb:


      Hilfe! Mein Gartenhelfer hat meinen 20 Jahre alten Wildrosenstock der einen Stamm von ca. 9 cm Durchmesser hat und ca. 5 starke Äste von ca. 4-5cm cm und mich immer mit wunderschönen Blüten und jetzt mit unendlich Hagebutten erfreut hat bis aufs Holz heruntergeschnitten!


      Guten Morgen, Maggi.

      das ist traurig :(
      Lass alles so wie es ist und hoffe auf das Frühjahr. Rosen sind zäh und Wildrosen sowieso. Die Pflanze sollte wieder schieben und das sogar energisch. Sie hat zwar nur noch wenig Holz, trotzdem aber viel Energie in den Wurzeln.

      Für die Zukunft: an seine Schätze im Garten lässt man keinen Helfer. Das sollen Leute vom Fach machen. Wobei man natürlich auch einen solchen extremen Verjüngungsschnitt machen kann. Allerdings nicht im Herbst. So etwas passiert im Frühjahr vor dem Austrieb und nach der Frostperiode. Nicht vor der Frostperiode.

      Ich drück Dir die Daumen und Deiner Rose gleich mit.



      let the dawn break to find me where no one can find me
    • Re: Hilfe mein Rosenstock wurde zu tief geschnitten

      kuerzlich schrieb:


      Maggi schrieb:


      Hilfe! Mein Gartenhelfer hat meinen 20 Jahre alten Wildrosenstock der einen Stamm von ca. 9 cm Durchmesser hat und ca. 5 starke Äste von ca. 4-5cm cm und mich immer mit wunderschönen Blüten und jetzt mit unendlich Hagebutten erfreut hat bis aufs Holz heruntergeschnitten!


      Guten Morgen, Maggi.

      das ist traurig :(
      Lass alles so wie es ist und hoffe auf das Frühjahr. Rosen sind zäh und Wildrosen sowieso. Die Pflanze sollte wieder schieben und das sogar energisch. Sie hat zwar nur noch wenig Holz, trotzdem aber viel Energie in den Wurzeln.

      Für die Zukunft: an seine Schätze im Garten lässt man keinen Helfer. Das sollen Leute vom Fach machen. Wobei man natürlich auch einen solchen extremen Verjüngungsschnitt machen kann. Allerdings nicht im Herbst. So etwas passiert im Frühjahr vor dem Austrieb und nach der Frostperiode. Nicht vor der Frostperiode.

      Ich drück Dir die Daumen und Deiner Rose gleich mit.

      Danke für Deine liebe Antwort Kuerzlich,

      Du hast recht, ich werde nur noch Profis an meine Rosen lassen. Nun habe ich also wieder Hoffnung, obwohl kein Grün mehr dran ist, nur noch Holz, im Moment kann ich mir da nichts mehr vorstellen, aber Du hast sicher mehr Erfahrung. Ich frage mich halt wo soll aus dem Holz etwas herauskommen, es ist ja kein grüner Ast mehr dran. Liebe Grüße Maggi

      let the dawn break to find me where no one can find me

    • Re: Hilfe mein Rosenstock wurde zu tief geschnitten

      Mein Kommentar gibt natürlich nur meine persönliche Anschauung wider und erhebt keinerlei Anspruch auf Allgemeingültigkeit. Hoffentlich stimmt Kürzlich mir zu und zerpflückt nicht all meine laienhaften Erfahrungen mit akademischer Weisheit. :blush:

      Hallo, Maggi!
      Ich möchte Dich auch trösten. ;)
      Hab ich das überhaupt richtig verstanden:
      Du hast einen 20 Jahre alten Rosenhochstamm, auf dessen Spitze eine (leider unbekannte!) Wildrosenart vereelt ist. Und der wurde bisher immer nur leicht gestutzt und jetzt plötzlich ziemlich radikal abgeschnitten, aber es sind noch kurze Teile der blühenden Sorte dran?
      Also, dann hat der Eumel halt mal zur falschen Zeit verdammt viel weggeschnitten, aber das verbliebene Holz besitzt noch eine Menge schlafende Augen, die im April, spätestens Anfang Mai erwachen werden und die Krone in nur einem Sommer wieder komplett aufbauen, das wäre dann eine geniale Verjüngung des eh überalterten Holzes.
      Dazu müßtest Du aber, so galube ich, einen guten Winterschutz anbringen, damit die Knospen in der Restkrone nicht dem Frost erliegen; Fichtenreisig in die Krone stecken und mit einem speziellen Rosenvlies einbinden, das dann über den Stamm bis zum Boden reicht wäre ideal. Das sieht dann so aus:
      Winterschutz

      Handelt es sich aber um eine wurzelechte Rose, d.h. sie ist von der Wurzel bis zur Krone eine einzige Originalpflanze ohne Verdelung, wobei der Stamm aus einem starken Trieb der Wildrose hervorgegangen ist und so weitergeschnitten wurde bis sich daraus ein bäumchenförmiger Strauch entwickelt hat, dann ist nur ein Anhäufeln mit grobem Boden aus der Umgebung, ca. 30 cm hoch um den Fuß des Stammes notwendig, weil nach einem Frostschaden die Rose immer wieder aus dem Holz an der Wurzel neu austreiben kann.
      Also abschreiben ist nicht, nur Winterschutz und dann viiiiieeel Geduld! :)

      Blätter und sowas braucht eine Rose jetzt vor April überhaupt nicht, im Gegenteil, die sollen sorgfältig entfernt, verbrannt oder entsorgt werden, um ein Überwintern von Krankheiten im alten Laub zu verhindern!

      Es wäre auch wirklich sehr hilfreich, wenn Du uns Fotos von allen noch vorhandenen Teilen Deiner Rose zeigen könntest! ;)

      Eine Rose pflanzen heißt eine Freundschaft für's Leben knüpfen.
      "Gartenarbeit"? - Gibt es nicht! - Jegliche Betätigung im Garten ist nie Arbeit, sondern reines Vergnügen!