wurzeln

    • Hallo Lena,
      Orchideen haben ja nun mal eine etwas andere- teils extremere Lebensweise.
      Die Wechselwirkung zw. Wurzel und der "Grünmasse" ist im Vergl. zu den normalen Gartenpflanzen viel komplexer.
      Normale Erdpflanzen haben eine gesamte Veg. Periode und darüber hinaus Zeit zu wachsen, bei Orchideen ist das nicht der Fall. Sie haben ja u.U. nur wenig Zeit sich zu entwickeln um die klimat. Gegebenheiten zu nutzen (Regenzeit, Trockenzeit etc.) Schneidet oder verletzt man eine Wurzel bei einer Orch. wächst diese meist nicht weiter, das kostet die Pflanze Kraft und Zeit im Kampf ums Überleben.
      1. Schau dir die Phalaenopsen (am Naturstandort) an, bei der die Wurzelspitze Photosynthese betreibt, würde man sie kürzen wäre es vorbei mit der Photosynthese und das fehlt ihr dann u.U. an einer erfolgr. u. prachtvollen Blütenbildung.
      2. Bildet z. B. eine Cattleya einen Neutrieb, bilden sich auch neue Wurzeln an diesem , denn das Wurzelwachstum endet am vorherigen Trieb mit dem Eintritt in die Ruhephase. Schneidet man die W. kann sich die Bulbe nur schwer oder bei empfindlichen Sorten gar nicht mehr entwickeln- die Blüte bleibt aus und demzufolge ist in dieser Veg. Periode wertvolle Zeit vertan (Vermehrung).
      Wenn ich ein Insekt wäre, das auch noch spezialisiert ist, würde ich nur die Pflanzen anfliegen, die mir zusagen, bzw. auf die ich angewiesen bin (als Bestäuber). Sollte eine Pflanze auf Grund verletzter Wurzeln nur eine verkrüppelte Blüte entwickeln können, hätte ich als pot. Bestäuber ein Problem.
      Sicher gehen die Pflanzen nicht gleich ein, aber wie gesagt am Naturstandort ist es eine Frage des Überlebens und der Erhaltung der Art, da können es sich die Pflanzen nicht leisten mal eben ein Jahr auszusetzen.
      Aus diesem Grunde- denke ich, hat es die Natur so eingerichtet.

      So, und nun sag mal jemand das ich nicht das Zeug zum Professor habe. :D :D :D

      LG vadi1
    • es ist im prinzip ja richtig, was vadi1 sagt. dem muss man sich anschliessen.
      wenn du allerdings eine pflanze umsetzt, evtl auch teilst, reinigst du das wuzelwerk ( alte wurzeln werden abgeschnitten, wenn sie keine funktion mehr auszueben koennen) gesunde wurzeln sollst du nicht beschneiden, diese auch mit etwas altem substrat behaftet ins neue substrat uebernehmen ( natuerlich nur das substrat, welches an der wurzel haftet). wenn du z.b. bei krankhaftem befalle viele wurzeln abschneiden musst, dann tauche die pflanze nach dem beschneiden in eine vitamin b1 loesung ( zur anregung des wurzelaustriebes), versiegele die stuempfe, lass die versiegelung ca 35 std troknen und pflanze neu ein. die ersten sechs wochen nicht duengen, aber ab und zu etwas vitamin b1 bei waessern dazu geben.
    • so, meine lieben das waren tolle antworten, das ist alles einleuchtend.
      auch super erklärt DANKE solche antworten liebe ich!!!!
      es hätte ja auch bei unseren orchideen funktionieren können.

      @vadi oder soll ich jetzt professor vadi sagen :D :D
      das haste wirklich toll erklärt, ich denke das ein professor das so schön nicht erklären kann!!!

      LG Lena
      LG Lena
    • Hallo Jürgen,
      :D :D :D

      Meinen begrenzten Wissensstand beziehe ich größtenteils aus meiner bisher gesammelten Erfahrung als Orchifreak, aus vielen Gesprächen mit meinem Schwiegervater (der viele Jahre selber ein G-Haus mit seltenen Cattleyen etc. hatte) und aus Fachbüchern, mit denen ich mich freiwillig zugeschüttet habe. Meine Freundin schüttelt nur noch mit dem Kopf - wenn andere eine Zeitung o.ä. lesen, habe ich ein Cattleyen Buch in der Hand.
      Mittlerweile habe ich fast alle Phalaenopsen und "handelsüblichen" Cymbidien, Oncidien, Cambrias etc. verschenkt, weil ich mich in erster Linie stark auf Cattleyen und Paphiopedilum spezialisieren möchte. Die haben es mir schwer angetan. Wenn man begrenzten Raum zur Verfügung hat, bleibt einem auch gar nichts anderes übrig. Ein Gewächshaus ist dabei aber noch nicht ausgeschlossen.
      Mittlerweile habe ich alles in allem 64 Pflanzen.
      Mein nächster Schritt wird sein, das ich mich mit Naturformen- und Hybriden geißeln werde.
      Es gibt für mich in diesem Hobby nichts schöneres, als eine "schwer zu kultivierende Pflanze" zum blühen zu bringen.
      Da freue ich mich so, als wenn ein kleiner Junge seine Modellbahn bekommt.

      Da wirst du (bzw. ihr alle) mir doch sicher recht geben. :D

      LG vadi1

      Eine Blütenscheide einer einblättrigen Lc., die mittlerw. 8 cm groß ist und der Blütenansatz durchscheint


      2 Nt einer Bc. Mad. Charles Maron, die aus einer Rückbulbe nach 2 Jahren dank guter Pflege austreiben und fast ausgewachsen sind


      eine mir noch unbekannte Cattleya Naturform, die ebenfalls aus einer Rückbulbe nach 2 Jahren
      einen NT bringt
    • hallo vadi1,
      bin dabei eine liste zu erstellen. darauf werden auch paphiopedilen sein.
      diese liste werde ich an juergen schicken. wenn sich genuegend interessenten finden, kann man einen spezial export durchziehen. wegen der hohen gemeinkosten, dokumente, phytokosten und fracht, muss schon ein gewisses volumen fuer diese sendung zusammen kommen.
      hier sind wir allerdings bei den paphs nur auf thai spezies spezialisiert.
    • Hallo vadi1,
      prima Blütenscheidenbild. Ob wirklich "was durchscheint" oder ob es nur eine Schattenwirkung ist, kannst Du besser beurteilen, da Du sie ja von allen Seiten beäugen kannst.
      Ach, hoffentlich habe ich auch bald mal wenigstens einen Schatten!
      Auch Deine anonymen NT's sind eine Augenweide, man sieht förmlich, wie sie vor Gesundheit strotzen!
      Ich hab' auch zwei derzeit noch incognito-Bulbos. Die eine davon habe ich seit 2006 - hat jedes Jahr eine neue Bulbe gemacht, aber jetzt kriegt sie ZWEI! Eine aus der letztjährigen und eine aus der Rückbulbe von 2009. Jetzt müßte es dann irgendwann auch hoffentlich mal mit der Blüte klappen. Da wird man ganz hibbelig!
      Mit der Auswahl der Orchis für die Heimkultur bin ich noch anders gestrickt als Du. Mich fasziniert noch die Vielfalt auch des "vegetativen Erscheinungsbildes" und natürlich auch die wahnsinnige Unterschiedlichkeit der Blüten. Mit anderen Worten: bei mir darf "alles durcheinander" sein. Und bitte nicht allzu schwierig, sonst verläßt mikch vielleicht der Mut?
      Die Nachricht von Wolfgang hast Du ja gelesen. Er wird wahrscheinlich demnächst einen neuen thread eröffnen - "Gemeinschaftsimport". Ich habe mich als "Betreuer" bereit erklärt, mal gucken, ob was draus wird. Lena hat auch Interesse geäußert, da werden sicher noch andere mitmachen. Und außerdem habe ich in unserer Gegend eine kleine aktive Orchi-Freunde-Gruppe, die ich dann auch ansprechen werde.
      LG Jürgen
    • @Wolfgang,
      hört sich int. an. Man muß eben mal checken vieviele Stück man abnehmen muß, damit sich die Aktion rechnet.
      Bei den Paphs. hatte ich ja schon Int. bei dir angemeldet. Hast du auch einen Draht zu Cattleyen?
      Es gibt doch auch jede Menge Züchter bei euch. Ich habe mal einen im Netz gefunden, der sie von Thailand direkt import. und dann hier verkauft. Von diesem habe ich mittl. 4 Cattl. erworben.

      @Jürgen,
      es ist halt das Problem mit den sogennannten"Incognitos".
      Blühen sie direkt vor der Ruhezeit, oder danach. Brauchen sie vor der Blüte viel Wasser oder doch viel weniger.
      Brauchen sie nach der Blüte, oder vor der Blüte eine ausgeprägte RZ.
      Muß die Bulbe ausgereift sein, oder entwickeln sich die Blüten bereits an der noch im Wachstum befindlichen Bulbe?
      Bis man das an den unbekannten Cattleyen herausgefunden hat, können schon mal Jahre ins Land gehen und man ist dann immer betrübt, wenn eine neue Bulbe entstanden ist- man hofft dann auf einen BT, die dann aber auf Grund falscher Haltung (aus Unkenntnis ihrer Ansprüche) wieder nur Neubulben treibt.

      LG vadi1
    • hallo vadi1,
      ja, es gibt cattleyen hier, hybriden. ich kann nach mittwoch mal "stoebern"
      einen farmer kenne ichm der eine riesige farm, nur cattleyen, hat. den halte ich abr nicht fuer sehr ehrlich. habe selber schlechte erfahrungen mit dem gemacht und wuerde daher nicht gerne wieder auf ihn zu gehen.
      ich halte dich - euch - auf dem lfd.
      gruss aus chiangmai
      wolfgang
    • Hallo Jürgen,
      mir ging es eben wie Lena - ich mußte eben auch herzlich lachen. :D :D
      Ist aber auch mal eine int. Rezeptidee, wenn man nicht gerade wahllos draufzuschnippelt. :D
      In manchen Cattleyen sind eigenartige Stoffe enthalten, die einerseits eine berauschende und andererseits nicht gerade verdaungsverträgliche Stoffe enthalten sollen. :P :P :P , wenn du verstehst was ich meine.

      Ich sags mal so, da wir ja alle in diesem wunderbaren Forum angemeldet sind, hilft sicher jeder jeden.
      Wäre doch gelacht, wenn wir alle mit unseren Erfahrungen und Kenntnissen nicht auch noch die letzte Blüte aus einem Neutrieb rauskitzeln. :D

      LG vadi1
    • hier gibt es ein restaurant, in dem orchideen serviert werden!
      wollte es mal erkunden und die rezepte heraus finden, denn ich habe einen europaeischen kunden dafuer.
      hier werden den vegetarischen buddhistischen rezepten auch chemiefreie blumen bei gefuegt. habe dies schon probiert waehrend einer 14 taetigen meditation im tempel. schmeckt ganz anders, aber sehr gut.

      in japan, das habe ich schon mal vor ca 20 jahren probiert, werden chrysamthemenblueten gegessen als teil der tempura speisen. diese gerichte haben die japaner von den portugiesen "geerbt", waehrend der besatzungszeit vor 400 jahren. die portugiesischen moenche verpackten waehrend der fastenzeit ( tempora quattuorum ) meeresfruechte in teig und frittierten dies in oel. sie glaubten allen ernstes, dass gott es dann nicht sehen wuerde, wenn sie gegen die fastengebote verstossen.
      daraus ist dann in der heutigen japanischen kueche das gericht "tempura" geworden.
      guten appetit an die cattleyen liebhaber!
    • chiangmai schrieb:


      hallo vadi1,
      ja, es gibt cattleyen hier, hybriden. ich kann nach mittwoch mal "stoebern"
      einen farmer kenne ichm der eine riesige farm, nur cattleyen, hat. den halte ich abr nicht fuer sehr ehrlich. habe selber schlechte erfahrungen mit dem gemacht und wuerde daher nicht gerne wieder auf ihn zu gehen.
      ich halte dich - euch - auf dem lfd.
      gruss aus chiangmai
      wolfgang



      Hallo Wolfgang,
      hat dein stöbern eigentlich was ans Tageslicht gebracht? :P :P

      LG vadi1