biologischer Pflanzenschutz

    • biologischer Pflanzenschutz

      hallo ihr lieben,

      vor vielen jahren hat mir eine nachbarin die leider nicht mehr lebt, viel über kräuter erklärt. wie man krankheiten und ungeziefer auch ohne chemische mittel bekämpfen kann. ich hatte damals nie glück mit zimmerpflanzen, aber seit dieser zeit wurde nie wieder eine pflanze krank, auch kein ungeziefer. einmal im monat besprühe ich alle zimmerpflanzen mit verdünten ringelblumentee. vor einiger zeit, habe ich mal überlegt das es doch auch bei orchideen funktionieren könnte. nach vielem denken habe ich mich getraut auch meine orchideen damit zu besprühen. nur ich habe noch mehr verdünnt, bis jetzt ist alles ok.

      ich habe in den letzten tagen sehr viel gegoogelt, leider habe ich nicht sehr viel gefunden (speziell für orchideen)
      ofnds.de/Orchideenkultur/Pflanzenstarkung.pdf

      hier findet man kräuter die ich auch von meiner nachbarin bekommen habe. alle gartenpflanzen, auch meine obst bäume werden so behandelt. nur das mischverhältnis ist für zimmerpflanzen schwächer.
      http://www.biozac.de/biozac/biogart/jauc...erwendung%20von

      ich habe mir auch überlegt ob es sinnvoller ist für orchideen fertige tinkturen zu kaufen, da man ja genauer dosieren kann.
      was haltet ihr davon?
      habt ihr noch tips, anregungen, verbesserungen usw. ?

      LG Lena
      LG Lena
    • Re: biologischer Pflanzenschutz

      hallo lena,
      ich finde dieses thema aeusserst interessant. in vielen bereichen der landwirtschaft ist man heute schon wieder so weit, dass man sich der traditionellen naturbehandlungen erinnert. ich erinnere hier nur an den oekologischen weinbau, an ackerbau etc.
      per zufall bin ich hier vor einigen tagen auf eine oekologische methode gestossen. der hersteller gibt die inhaltstoffe nicht bekannt. er schreibt aber die art und weise der anwedung vor, die auch neues geraet erfordert: die trockenstoffe werden aufgesprueht durch ein verbirbelungsverfahren. danach wir ueber den gleichen weg das wasser aufgesprueht. mein freund sanon apicho ( api orchids in phrao ) hat sich diesen versuchen angeschlossen. ich habe erste resultate am vergangenen wochenede gesehen, verblueffend. am donnerstag werde ich wieder dort sein. ich werde dann mal aufnahmen machen. ihr werdet euch ueber das wurzelwachstum bei vandeen wundern. auch das wachstum der blaetter ist im ergebnis ueberragend, besser als beim chem. duenger. ( bilder werden noch diese woche von mir eingestellt).
      mich wuerde an dieser stelle auch die meinung von admiralT sehr interessieren, der unter uns sicher die groesste erfahrung in dem thema pflanzenstaerkung und -behandlung besitzt.
    • Re: biologischer Pflanzenschutz

      Hallo Lena,
      Deine Links sind ein sehr wichtiger und lehrreicher Beitrag. :yes: Ich nehme selbst auch nicht gerne die chemischhe Keule, wenn es irgendwie anders geht und habe mit einigen Naturmitteln bei Menschen und Pflanzen schon sehr gute Erfahrungen gemacht. Danke für den Beitrag!!! :clapping: :clapping: :clapping:

      LG Violetta
    • Re: biologischer Pflanzenschutz

      hallo wolfgang,
      oh, da bin ich aber gespannt. ich denke auch das sich die natürliche art des pflanzenschutzes immer mehr durchsetzen wird, hoffe ich. gut manchmal wird man bestimmt auch noch zur chemie greifen müssen, vielleicht bei verschiedenen krankheiten.
      dann war mein denken ja nicht so falsch.
      nun bin ich auch gespannt was admiralT davon hält.
      LG Lena
      LG Lena
    • Re: biologischer Pflanzenschutz

      ein Müllermilchexperte, der zudem mit über 70 noch Nachwuchs bekommen hat, hatte Mitte der 70 (in seiner Wdr-Sendung) ein Mittel propagiert, das auch heute noch wirkt Neem/Niem. 30 Generationen schaffen es nicht imun zu werden!!!!!

      Ich setze Neem/Niem-Presskuchen (3,90[/€ jenachdem wo man kauft) ein. Wirkt als Dünger bzw. unangenehm/tötlich/vermehrungshemment (wenn man draußen austreut oder einen Sud aufsetzt).

      Setze ich auch bei meinen Orchis ein, ohne Nebenwirkungen (und im Garten).

      LG
      kakteenfan
    • Re: biologischer Pflanzenschutz

      Hallo Lena,
      da ich noch nicht allzulange Orchideen pflege (gerade mal gut 2 Jahre), habe ich es bei diesen Pflanzen noch nicht ausprobiert, da ich nichts falsch machen wollte und vermutet habe, daß diese Pflanzen evtl. ganz andere Ansprüche stellen. :?:
      Vor vielen Jahren hatte ich mal so zwischen 40 und gelegentlich bis über 50 Zimmerpflanzen in unserer 120 qm Wohnung (viele, viele lange Jahre!). Es grünte und blühte üppig bei uns zu hause. :D :D Einige Pflanzen mußte ich sogar kürzen, weil die Zimmerhöhe von 2,45 Metern nicht mehr ausreichte. Dabei habe ich in all den Jahren nie, aber auch wirklich niemals, die Pflanzen gedüngt. Jetzt wirst Du wahrscheinlich lachen :D : ich habe sie immer wieder schon mal mit dem Wasser gegossen, in dem unsere gekochten Eier abgekühlt wurden. Habe die Eier eine kurze Zeit in dem kalten Wasser gelassen, habe das Wasser dann abgeschüttet und aufbewahrt, das habe ich mehrmals so gemacht, bis die Eier kühl waren. Da mein inzwischen leider (an Krebs) verstorbener Mann ein großer Fan von gekochten und abgekühlten Eiern war, hatte ich immer genug von diesem Wasser auf Vorrat. Hatte ich mal zu wenig, dann habe ich es (evtl. zur Hälfte) verdünnt mit normalem Leitungswasser. Den Tip mit dem Eierwasser hatte ich irgendwann mal bekommen. Durch dieses Wasser gab es keine Schimmelbildung in der Blumenerde und kein Ungeziefer. Die Pflanzen und Blumen der verschiedensten Sorten gediehen prächtig und ich wurde gelegentlich gefragt, womit ich sie dünge.
      Nur gegen Spinnenmilben-Befall war das wirkungslos und gegen Trauermücken.
      Bei Spinnenmilben mußte ich immer Chemie einsetzen. Wenn man da zu lange wartet, ist es für die Pflanze in verhältnismäßig kurzer Zeit absolut tödlich. :no:
      Jetzt kommt wieder was zum Lachen :D : Trauermücken habe ich mal, nachdem sie meine sehr große Finger-Aralie befallen hatten und sich rasant vermehrten, durch Zufall mit einer Sorte Sprudelwasser, das ich selbst nicht vertrug, die Flaschen aber auch nicht wegwerfen wollte, mit ein paarmal Gießen so gründlich bekämpft, das nicht eine übrig blieb. Sie schwammen beim dritten mal Gießen zu hunderten tot auf der Blumenerde. Ich habe sie dann als organischen Dünger mit einsinken lassen - etwas anderes blieb mir gar nicht übrig - und der Pflanze hat es nicht gechadet, im Gegenteil! Sie hat sich sehr schnell und gut erholt. :sun: :sun:
      Orchideen stellen ja ganz andere Ansprüche. Daher werde ich in der Hinsicht sehr vorsichtig sein!!! :?: :?:
      Ich hoffe, das war jetzt nicht zu langatmig!

      LG Violetta
    • Re: biologischer Pflanzenschutz

      hallo violetta,
      ich pflege auch noch nicht lange orchideen, ahnung habe ich auch noch nicht wirklich. aber ich dachte mir was für die anderen pflanzen gut ist, muss doch auch für orchideen gut sein.
      seit ich meine zimmerpflanze mit ringelblumentee besprühe habe ich auch nie wieder dieses ungeziefer gehabt.
      mit den eierschalen habe ich auch schon gehört, habe es aber nie selber ausprobiert.
      das tut mir sehr leid mit deinem mann.
      was war das denn für ein sprudel? wenn davon das ungeziefer kaputt ging.

      ich werde noch weiter experimentieren und berichten.


      LG Lena
      LG Lena
    • Re: biologischer Pflanzenschutz

      Ein großes Thema.
      Biologischer Pflanzenschutz ist sehr wichtig. Nicht nur weil es die Pflanze schützt und den Anwender nicht gefährdet. Es hält auch den natürlichen Kreislauf im kleinsten aufrecht. Wenn die Schädlinge überhand nehmen habe ich nichts gegen die Chemische Keule (besonders wenn ich sie nicht einsetzten muss). Das größte Problem bei der Chemie ist, das die Inhaltsstoffe des Mittels früher oder später in die Luft, das Wasser und den Boden gelangen und was sie dort anrichten das weiß eben niemand.
      Biologischer Pflanzenschutz heißt für mich besonders das einsetzten von Nützlingen. Den Marienkäfer kennt jeder und töten keiner. Aber ich kenn auch die Florfliege, die ich wenn mal wieder eine im Zimmer schwirrt getötet habe. Und was es da noch für Beispiele gibt...
      Mit sprühen von irgendwelchen Tee kenn ich mich nicht aus. Aber ich möchte den Erfolg nicht bezweifeln. Es ist ja nachgewiesen das dieses Kraut dagegen hilft und dieses gegen was anderes. Auch hier gibt es leider viele Scharlatane und die Medizin kann es nicht voll ersetzten aber wie es bei Pflanzen aussieht das kann ich nicht sagen. Wir hatten mal ein Mittel (Dünger) das auf tierischen Eiweißen bassierte jede Woche gespritzt (irgendwelche Somerblumenkulturen) und die Pflanzen wuchsen besser. Damit schlag ich gleich den Bogen zu den Eiern :D . Nie gedüngt? Nun gut die Eierschale besteht hauptsächlich aus Calcium und beim Kochen werden sich definetiv einige Calciumatome lösen und ins Wasser gehen. Die Frage ist nur wieviel. Und einige andere Nährelemente fehlen noch. Ich kenne auch so eine Geschichte. Die Pflanze stand im Flur ohne beachtet zu werden, Jahre im gleichen Topf und nur alle paar Wochen erbarmte sich jemand und gab ein paar schluck Wasser. Es war die schönste Pflanze im ganzen Haus. Und ich hab ein beispiel für die andere Richtung. Dieses Bambusgewächs wuchs kaum noch und die Blätter wurden gelb. Dannn kam ich. Ich hab das Wasser gewechselt (die Pflanze steht nicht in Erde) und mit Dünger versetzt. Die gelben Blätter wurden grün sie Trieb frisches von unten und kräftig grün. Und die Wurzeln kamen auch wieder kräftig durch. Ohne Dünger wäre sie eingegangen.
      So jetzt hab ich von einem Thema zum anderen geschrieben jetzt hör ich einfach auf.
    • Re: biologischer Pflanzenschutz

      Hallo Lena,
      werde es auch mal mit Ringelblumentee versuchen, wenn in der wärmeren Jahreszeit die Spinnenmilben wieder auftauchen! Oder machst du das jetzt schon regelmäßig? Ringelblumen sind ja ein ganz besonders gutes Heilmittel auch für Menschen. Mit der Ringelblumen-Salbe von Dr. Theiss - regelmäßig angewendet - heilen sogar Wunden von Diabetes-Patienten (offene Biene), bei denen eine Cortisonsalbe nichts mehr bringt. Sie erneuert die Hautzellen und die Wunden heilen wirklich. Ich habe das nicht erzählt bekommen, sondern mit eigenen Augen gesehen. Aaaaber! - Ringelblumensalbe ist nicht gleich Ringelblumensalbe!!! Es gibt sehr große qualitative Unterschiede. Die billigen aus dem Ausland werden oft auf einer Salbengrundlage zusammengemischt, die in Deutschland bei der Herstellung von Naturheilmitteln verboten ist! Es ist allerdings nicht verboten, sie in Deutschland einzuführen und zu verkaufen. Das zeigt wieder einmal, was für eine paradoxe Gesetzgebung wir in unserem Land haben. Die Ringelblumensalbe von Dr. Theiss ist aber in jeder Hinsicht in Ordnung und bei regelmäßiger Anwendung wirklich super!!! :yes: :yes: :yes:
      Die Sache mit den Trauermücken und dem Sprudel ist so ungefähr sieben bis acht Jahre her. Den Namen des Sprudelwassers darf ich aber hier in einem öffentlichen Forum nicht nennen, da ich sonst von Seiten des Herstellers Ärger bekommen könnte. Es war so aggressiv, daß es mir nach dem Trinken gesundheitlich regelrecht schlecht erging. Meiner Aralie hat es gut getan und sie hat sich in kürzester Zeit gut erholt. :D :D

      LG Violetta
    • Re: biologischer Pflanzenschutz

      @ AdmiralT

      Danke für den Beitrag! :clapping: Das sich aus den Eierschalen einiges löst und ins Wasser gelangt, war mir schon klar. Es müssen aber außer Calcium auch noch einige andere Sachen gewesen sein, denn die Wirkung war sehr, sehr gut. :yes: Da ich aber kein Chemiker bin, habe ich mich einfach an der Wirkung erfreut. :sun: Interessieren würde mich schon, was da alles drin war, aber das werde ich wohl nie erfahren, da diese Dinge vermutlich noch nicht genügend erforscht sind.

      LG Violetta
    • Re: biologischer Pflanzenschutz

      hallo admiralT,
      das hast du wunderbar erklärt.
      ich war mal auf einem seminar (ich arbeite in einem bioladen) dort wurde der anbau vom herkömmlichen anbau erklärt sowie vom biologischen .
      das war erschreckend zu hören das durch die chemiekeule alles vernichtet wird nicht nur die schädling, sondern auch die nützlinge. das schlimme ist, wenn z.b. ein acker 50 jahre chemisch behandelt wurde, braucht er auch wieder 50 jahre bis er sich richtig erholt hat. es wird irgendwo versucht (das land weiß ich leider nicht mehr) den natürlichen zustand schneller wieder in gang zusetzen.
      ich wunder mich immer was bei uns die bauern alles spritzen. wenn geerntet wird kommt gülle drauf, dann wird gras ausgesäht, im frühjahr kommt unkrautvernichtung drauf, dann nochmal gülle, dann weizen &co, oder irgendwelche andere kulturen, zwischendurch wird noch weiter gespritzt. usw. dort findest du nichts mehr, keine kamille, breitwegerich, kornblumen usw. auch keine regenwürmer
      gut ist es bestimmt nicht auf dauer für unser grundwasser und boden. z.b. die klärwerke brauchen immer bessere filter um gesundes trinkwasser herzustellen. ohne grund sind die wasserpreise nicht so teuer geworden.
      es gibt gott sei dank firmen die für gartenpflanzen spritzfertige brühen herstellen, z.b. schachtelhalm, brennesel.
      nur wie sieht es da wieder mit den verdünnungen für orchideen aus? sollte ich vielleicht mit dem mischverhältnis mutiger werden?
      LG Lena
      LG Lena
    • Re: biologischer Pflanzenschutz

      Hallo AdmiralT,

      woraus ein Ei besteht war nicht die Frage!!! Gemeint war, welche Wirkstoffe genau durch die Schale ins Wasser gelangen!!!!! :)

      Im übrigen, von welchen auf die Erde gefallenen Blättern sprichst Du???? Ich hatte keine auf die Erde gefallenen Blätter, davon war auch nicht die Rede!!!
      Bitte den Inhalt der Beiträge sorgfältiger lesen, damit keine Irrtümer entstehen. Danke. :)

      LG Violetta
    • Re: biologischer Pflanzenschutz

      hallo admiralT,
      ich glaube das ich jetzt was besseres gefunden habe, in dem link steht vieles über anwendung, mischverhältnis und einiges mehr.
      wenn ich das richtig verstanden habe könnte ich noch mehr kräuter nehmen (mischen) um das orchideen gesund bleiben. aber dafür bräuchte ich mal deine hilfe.
      http://www.kgv-herrenhorst1988ev.de/Gart...%C3%BCngung.pdf

      LG Lena
      LG Lena
    • Re: biologischer Pflanzenschutz

      Violetta schrieb:


      Hallo Lena,
      werde es auch mal mit Ringelblumentee versuchen, wenn in der wärmeren Jahreszeit die Spinnenmilben wieder auftauchen! Oder machst du das jetzt schon regelmäßig? Ringelblumen sind ja ein ganz besonders gutes Heilmittel auch für Menschen. Mit der Ringelblumen-Salbe von Dr. Theiss - regelmäßig angewendet - heilen sogar Wunden von Diabetes-Patienten (offene Biene), bei denen eine Cortisonsalbe nichts mehr bringt. Sie erneuert die Hautzellen und die Wunden heilen wirklich. Ich habe das nicht erzählt bekommen, sondern mit eigenen Augen gesehen. Aaaaber! - Ringelblumensalbe ist nicht gleich Ringelblumensalbe!!! Es gibt sehr große qualitative Unterschiede. Die billigen aus dem Ausland werden oft auf einer Salbengrundlage zusammengemischt, die in Deutschland bei der Herstellung von Naturheilmitteln verboten ist! Es ist allerdings nicht verboten, sie in Deutschland einzuführen und zu verkaufen. Das zeigt wieder einmal, was für eine paradoxe Gesetzgebung wir in unserem Land haben. Die Ringelblumensalbe von Dr. Theiss ist aber in jeder Hinsicht in Ordnung und bei regelmäßiger Anwendung wirklich super!!! :yes: :yes: :yes:
      Die Sache mit den Trauermücken und dem Sprudel ist so ungefähr sieben bis acht Jahre her. Den Namen des Sprudelwassers darf ich aber hier in einem öffentlichen Forum nicht nennen, da ich sonst von Seiten des Herstellers Ärger bekommen könnte. Es war so aggressiv, daß es mir nach dem Trinken gesundheitlich regelrecht schlecht erging. Meiner Aralie hat es gut getan und sie hat sich in kürzester Zeit gut erholt. :D :D

      LG Violetta

      hallo violetta,
      sorry, hab deine frage irgendwie vergessen.
      wie mir damals meine nachbarin geraten hat, soll ich die zimmerpflanzen das ganz jahr über mit verdünnten ringelblumentee 1x im monat besprühen. das mache ich nun schon viele jahre, ich habe nie wieder eine kranke pflanze gehabt, und schädlinge auch nicht mehr. außer vor ein paar wochen die asseln an einer orchidee, zudem zeitpunkt habe ich die orchideen auch noch nicht besprüht. aber ich denke das hätte bestimmt auch nicht geholfen.
      schau mal in dem letzten link den ich eingestellt habe dort findest du viele kräuter die bei spinnmilbenbefall wirken.
      LG Lena
      LG Lena
    • Re: biologischer Pflanzenschutz

      hallo admiralT
      dann hoffe ich das du helfen kannst

      die anwendung von der nachbarin
      zur gesunderhaltung der pflanzen:
      2 gehäufte Teelöffel Ringelblume mit 150ml kochenden wasser übergießen, ca. 15-30 minuten ziehen, dann mit 1l regenwasser mischen, fertig.
      für meine orchideen habe ich den tee wie oben beschrieben, nur ich habe 2l regenwasser genommen. oder kann ich auch bei orchideen die obige mischung benutzen?


      baldrian hat sie mir zwar auch genannt aber habe es nie angewendet, da auch meine blühende zimmerpflanzen geblüht haben und immer wieder blühen. in dem link steht bei baldrianextrakt 1tropfen auf 1 liter wasser, kann ich den einen tropfen auch ins ringelblumengemisch für meine orchideen geben? oder viellleicht besser im wechsel.


      bei krankheit oder schädlingsbefall soll ich die bestimmten mittel (ackerschachtelhalm usw.) pur anwenden, und für den garten jauchen.

      welche mittelchen sollte ich besser gar nicht bei orchideen anwenden?

      wie sieht es mit den mineralstoffen aus, die sind ja auch in den kräutern enthalten, wenigstens in einigen (wenn ich das richtig verstanden habe).
      kann ich auch mit solchen mischungen überdüngen?

      dann steht im link etwas von ( habe das mal kopiert)
      Algenextrakte, -präparate, Algenkalk

      Sie sind relativ reich an
      organischen Stoffen,
      Mineralstoffen (v.a. Kalium,Magnesium) und
      Spurenelementen
      könnte man das auch als dünger für orchideen und zimmerpflanzen benutzen?

      man, ich habe noch soviele fragen aber ich glaube das reicht erstmal :D




      LG Lena
      LG Lena