Unterschied zw. BT und NT an einer Cymbidium Hybride

    • vadi1 schrieb:

      @Lena
      ja ich meine Blaukorn.

      @Jürgen
      Ich kann dir nicht sagen wie ich es dosiere.
      Ich löse immer eine kleine Handvoll davon in 20l Wasser auf und gieße "al gusto" einen Teil meiner Gartenpflanzen.
      (Ich habe sehr sandigen Boden, da hält sich der Düngervorrat schlecht)
      Ich denke ich habe die Cymbidien so alle 3 Wochen mal mitgegossen, nat. haben sie sonst regelmäßig reichlich normales Wasser bekommen.
      Nur eine, die ich geteilt habe, hat etwas weniger abbekommen.
      Jedenfalls haben sie nicht einen Tropfen Orchi- Dünger dieses Jahr gesehen., aber der Blütenansatz spricht für sich....
      Cymbis sind halt sehr robust.

      LG vadi1
      Hallo vadi1,
      Blaukorn ist nicht zum Auflösen gedacht. Dabei entsteht eine viel zu hohe Dünger Konzentration. Blaukorn ist dafür gedacht es oben auf das Substrat zu streuen damit es sich langsam über mehrere Wochen auflöst. Wozu die Arbeit mit dem Auflösen wenn dann der ganze Dünger ins Erdreich wegsickert und damit auch ins Grundwasser. Jede Pflanze kann nur eine bestimmte Menge an Dünger pro Zeit aufnehmen. Alles andere wird entweder weggespühlt oder kristallisiert aus was zu Versalzung führt. Da die beiden Bilder beachtlich schöne Exemplare zeigen vermute ich dass das Substrat sehr gut und locker ist und dadurch der überschüssige Dünger gut ablaufen kann. Cymbidium haben wenn sie im Sommer im Freien stehen (unbedingt beschattet vor praller Sonne) einen hohen Bedarf an Dünger. Da kannst du ruhig etwas Blaukorn oben auf das Substrat streuen. Dann brauchst du dich nicht ums Düngen kümmern. Die Körnchen lösen sich langsam auf und die Düngerlösung sickert ins Substrat zu den Wurzeln.
    • Dendrobium Emma Typ finde ich lustig. Naja natürlich ist Emma nur eine Bezeichnung einer weißen Hybride.
      Tatsächlich wird diese Art als phalaenopsis Typ bezeichnet weil die Blüten ähnlich wie die einer Phalaenopsis aussehen. Zumindest so die allgemein bekannten Hybriden. Naturformen können da schon ganz schön von diesem Bild abweichen. Bei Dendrobium Hybriden phalaenopsis Typ erscheint immer oben an den Pseudobulben der oder die Blütentriebe.

      Der andere Typ wird als nobile Typ bezeichnet. Da erscheinen die Blüten als Büschel an den Blattachseln ohne langen Stiel.
    • Hallo Bettina,
      Die 3 Bulbenregel ist nur so im Umlauf. Ich denke es hängt von der Pflanze ab und was man mit der Teilung erreichen möchte. Wenn eine Cymbidium sehr groß ist würde ich eher mehrere Pseudobulben abtrennen. Dann kommt sie viel schneller zur Blüte. 3 Pseudobulben werden nämlich länger brauchen bis sie blühen. Aber das Trennen einer Cymbidium ist nicht immer ganz einfach. Da muß man unter Umständen schon recht kräftig mit der Gartenschere ran gehen. Aber es lohnt sich auch mal einen Versuch mit sogenannten Restbulben zu machen. Naja das sind einfach ältere Pseudobulben ohne Blätter. Auch aus so einer einzelnen Pseudobulbe ohne Blätter kann eine schöne Orchidee wachsen wenn sie noch zumindest ein gesundes schlafendes Auge hat. Wobei damit ein Keim gemeint ist.
    • Hallo vadi1,
      Sehr schöne Bilder der Neutriebe. Sehr gut erklärt. Ein kleiner Zusatz. An der Farbe ist nicht bei jeder Cymbidium erkennbar ob es ein Blütentrieb oder Blatttrieb bzw. Pseudobulbe wird. Die Unterscheidung erfolgt auf Grund des Querschnitts bei Sicht von oben auf den Neutrieb. Blütentriebe haben einen bis oben hin runden Querschnitt. Blatttriebe werden nach oben hin flach. Von der Seite betrachtet sind Blütentriebe oben eher rund. Blatttriebe eher spitz und gespalten. Im zweiten Bild würde ich den linken Neutrieb als Blattrieb einstufen.